Augsburger können nominieren

07.08.2016 - 20:26 | Martin Schmidt

Auszeichnung für Zivilcourage. Stadt Augsburg erbittet Vorschläge für den Lutherpreis 2017 »Das unerschrockene Wort«.

2007 wurde Augsburg in den Bund der Lutherstädte aufgenommen. Dieser verleiht nun zum 11. Mal die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung »Das unerschrockene Wort«. Sie ehrt Persönlichkeiten und Initiativen, die im Sinne Luthers Zivilcourage gezeigt und »in Wort und Tat für die Gesellschaft, Gemeinde, den Staat bedeutsame Aussagen gemacht und gegenüber Widerständen vertreten« haben. Alle Augsburger*innen sind aufgerufen, bis Montag, 15. August 2016, schriftlich begründete Preisträgervorschläge beim Kulturamt/Friedensbüro einzureichen.

Die Begründungen für die Vorschläge sollen mindestens 500 Zeichen umfassen. Eine lokale Jury - bestehend aus Vertretern des Kulturreferats, der Universität, des Evangelisch-Lutherischen Dekanats, der Regio Augsburg, dem Bündnis für Augsburg und Medien – wird aus allen Einreichungen eine auswählen, die als offizieller Vorschlag der Lutherstadt Augsburg in die Gesamtjurysitzung aller 16 Lutherstädte im November in Wittenberg weitergeleitet wird.

Als Preisträger kommen Persönlichkeiten und Initiativen infrage, die bereit waren oder sind, „für unerschrockenes Auftreten Unbill in Kauf zu nehmen", wie seinerzeit Luther, der sich 1521 während des Reichstags zu Worms vor Kaiser Karl V für seine innere Überzeugung verantworten musste. Die vorgeschlagenen Personen können aus der Bundesrepublik Deutschland, aber auch aus dem Ausland kommen und haben sich zu einem konkreten Anlass oder auch beispielhaft über einen längeren Zeitraum mit bedeutsamen Aussagen, durch bewiesene Zivilcourage und damit im konkreten Widerstand gegen politische und gesellschaftliche Missstände verdient gemacht. Bei der Vergabe des Preises sollen parteipolitische und konfessionelle Gesichtspunkte keine Rolle spielen.

Zu den bisherigen Preisträgern zählen unter anderem der Theologe Hans Küng, der Liedermacher Stephan Krawczyk und der Chefredakteur der russischen Zeiting »Nowaja Gaseta«, Dmitrij Muratow mit seinem Redaktionsteam. 2015 hatte der syrische Rechtsanwalt und Journalist Mazen Darwish den Preis für seine Verdienste um die Pressefreiheit erhalten.

Weitere Informationen zum Preis der Lutherstädte, Vergabekriterien und Jurymitglieder finden sich unter
http://www.worms.de/de/kultur/kulturkoordination/preis-der-lutherstaedte/

Die Vorschläge der Augsburger Bürger*innen sind per Post oder per E-Mail einzureichen bei:
Kulturamt der Stadt Augsburg
Friedensbüro
Bahnhofstraße 18 1/3 a
86150 Augsburg
friedensstadt@augsburg.de

Der Preis „Das unerschrockene Wort“ wird seit 1996 im zweijährigen Rhythmus vom Bund der Lutherstädte vergeben. Die 16 Lutherstädte, die gemeinsam die Auszeichnung vergeben, sind Wittenberg, Magdeburg, Torgau, Eisleben, Halle, Zeitz, Eisenach, Schmalkalden, Erfurt, Nordhausen, Coburg, Worms, Speyer, Marburg, Heidelberg und Augsburg. Jede der Städte kann dabei einen Kandidaten vorschlagen, bei der Auswahl sollen die Bürger miteinbezogen werden.

Unser Bild zeigt Martin Luther in einer Darstellung von Lucas Cranach d.Ä., 1528 (Veste Coburg).

Themen:

Weitere Nachrichten

24.05.2018 - 08:10 | a3redaktion

Der Theaterjugendclub Club Y des Theaters Augsburg feiert die Premiere von »Empathie, Gesellschaft und ich!«

24.05.2018 - 08:01 | a3redaktion

Die Theatergruppe der Hochschule Augsburg inszeniert »Die Goldberg-Variationen« nach George Tabori.

23.05.2018 - 11:51 | a3redaktion

Augsburger*innen mit Migrationshintergrund gibt die neue Foyer-Ausstellung #SELFIE im tim ein konkretes Gesicht.

23.05.2018 - 09:56 | a3redaktion

In der Neuen Galerie im Höhmannhaus sind vom 24. Mai bis 15. Juli Arbeiten von Sergio Tapiro zu sehen.

23.05.2018 - 09:35 | a3redaktion

Olli Marschall eröffnet am 27. Mai um 15 Uhr die Gartenateliersaison.

schallplattenboerse_ballonfabrik_6_Martin-Kohnle_kopie.jpg
19.05.2018 - 08:00 | a3redaktion

Wie immer ist Pfingsten einer der zwei Jahrestermine der »We love Vinyl«-Schallplattenbörse in der Ballonfabrik.

17.05.2018 - 13:03 | a3redaktion

Richtig munter ging es neulich in der Wittelsbacher Grundschule im Antonsviertel mit Büchern, Vorlesern und Schülern zu.

17.05.2018 - 09:22 | a3redaktion

Der israelische Musiker Guy Mintus und der Kantor Yoed Sorek aus Jerusalem sind am 19. Mai, 20 Uhr, in der Kresslesmühle zu Gast.

16.05.2018 - 13:20 | a3redaktion

Die Baselitz-Meisterschülerin SEO erfindet sich in der Galerie Noah neu.

16.05.2018 - 13:14 | a3redaktion

Ducktapeticket machen am 18. Mai, 20:30 Uhr, Halt im Jazzclub Augsburg.