Zwischenräume

17.08.2016 - 11:34 | Sarvara Urunova

In einer malerischen Landschaft inmitten von Seen und Gebirgen gelegen, erlangte die Stadt Füssen durch Lauten- und Geigenbau eine einzigartige Bedeutung in der Historie der europäischen Musik. Das Festival »vielsaitig« widmet sich diesem besonderen Erbe.

Dabei sorgt alljährlich ein knappes, prägnantes Motto für eine unverwechselbare Ausrichtung, die in diesem Jahr vom 24. August bis zum 3. September zeitliche, kulturelle und geographische »Zwischenräume« umfasst.

In diesen Zwischenräumen lösen Reize Reaktionen aus, entstehen magische Momente und innere Landschaften. So entführt am 24. August und am 30. August das Verdi Quartett – durch die Bratschistin Madeleine Przybyl und den Cellisten Alban Gerhardt zum Sextett erweitert – mit den Werken von Schubert, Beethoven und Schönberg in die Räume zwischen den Jahrhunderten, zwischen den Stilen, zwischen den Disziplinen.

Der zypriotische Wahl-Füssener Nikolas Kyriakou beschreibt im Zusammenspiel mit seinem japanischen Kollegen Takeo Sato die musikalischen Wandlungen, die man auf der Reise von Japan nach Zypern wahrnehmen kann. Das Gitarren-Duo am 26. August zu hören.

»Born to be mild« nennen Hille Perl und ihr Ensemble ihre spezielle Synthese aus Alter Musik und elektronischen Klängen. Ein Zwischenreich der Epochen, Stile und Nationen wird am 27. August aufgetan. Anschließend bewegen sich am 31. August zwei international renommierte Solisten zwischen den Zeiten: Der Cellist Alban Gerhardt und der Pianist Matthias Kirschnereit gestalten aus der Begegnung mit Claude Debussy, Alberto Ginastera, Max Reger, Leoš Janácek und Dmitrij Schostakowitsch ein schillerndes Kaleidoskop der Moderne.

Twana Rhodes & Band werden am 25. August die Berührungspunkte zwischen Jazz und Pop ausloten, während das Jourist Quartett (Foto) am 2. September russische und argentinische Tangos in einem Raum zusammenführt.

Mit der »Erklärung einiger Dinge« überwindet am 1. September Saad Thamir und sein Ensemble schließlich die scheinbar unüberwindbaren Gegensätze von Orient und Okzident. Der gebürtige Iraker hat Friedensgedichte bekannter Literaten in eine Musik gefasst, die Elemente der Klassik und des Jazz mit traditionellen Gesängen arabischer Frauen und den komplexen Maqamat des Nahen Ostens in einem faszinierenden Konzert verknüpft.

Führungen, Vorträge, Meisterklassen und der Treffpunkt Geigenbau runden das Festivalprogramm ab. So tun sich zwischen den Saiten viele Räume auf, um sich immer wieder mit neuen Inhalten zu füllen.

www.festival-vielsaitig.fuessen.de

Themen:

Weitere Nachrichten

24.01.2018 - 08:08 | a3redaktion

Die Mozartstadt Augsburg lädt am 27./28. Januar zum zweiten »Mozartfeschtle«

24.01.2018 - 08:06 | a3redaktion

Zum am selben Wochenende stattfindenden Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus präsentiert das abraxas am 28. Januar das Programm »Ja, aber du auch ...« der Gruppe Lilly Said No.

21.01.2018 - 12:45 | Martin Schmidt

Spoken-Word-Ikone Anne Clark ist persönlich zu Gast beim Preview der Doku »Anne Clark – I'll walk out into tomorrow« am Dienstag, 23. Januar, im Mephisto. Der Film startet regulär im Kinodreieck am Donnerstag, 25. Januar.

21.01.2018 - 08:04 | a3redaktion

Integration durch Fußball: Diskussion im Rahmen der Reihe »Augsburger Reden«.

17.01.2018 - 14:03 | a3redaktion

Peter I. Tschaikowskys »Schwanensee« in einer Fassung für Kinder von Ricardo Fernando gibt es beim 2. Familienkonzert des Theaters Augsburg am 21. Januar, 11 Uhr, im martini-Park.

15.01.2018 - 08:20 | a3redaktion

Stephan Lucas gastiert mit seinem Programm »Garantiert nicht strafbar« am 21. Januar, 18 Uhr, in der Kresslesmühle.

15.01.2018 - 08:02 | a3redaktion

Eine neue Ausstellung der Fotografin Luisa Hagen lädt auf eine visuelle Reise in den vielseitigen Kosmos von Lemberg/Lviv und Czernowitz/Tschernivtsi ein.

13.01.2018 - 08:01 | a3redaktion

Am 17. Januar findet von 12 bis 16:30 Uhr der Projekttag Informatik an der Hochschule Augsburg statt. Präsentiert werden die Semesterprojekte aus dem laufenden Wintersemester.

12.01.2018 - 08:08 | a3redaktion

Eine Ärztin und ein Arzt verarbeiten den Alltag im Krankenhaus mit ihrer Kunst: Susan Blasius und Steffen Glathe zeigen Malerei, Skulpturen und Texte im Haus Tobias.

11.01.2018 - 11:13 | a3redaktion

Sigrid Ihlenfeldt feiert ihre letzten Auftritte als Schauspielerin als Oma Rosa im Sensemble Theater.