AiR – ein internationales Austauschprogramm

29. April 2017 - 8:52 | Jürgen Kannler

Seit drei Jahren lädt die private Initiative Hoher Weg Künstler nach Augsburg, um hier einige Wochen zu leben, das Thema Utopie des Friedens künstlerisch umzusetzen und die Ergebnisse der Stadtgesellschaft zu präsentieren.

Die ersten Gäste kamen aus Belgrad. Es waren Selman Trtovac und das Künstlerpaar diStruktura. Sie zeigten ihre Arbeiten im Sommer 2015 im Höhmannhaus. Im Folgejahr war der Linzer Medienkünstler Reinhard Gupfinger zu Gast in Augsburg. Er präsentierte sein AiR-Projekt bei Lab30 und im Rahmen des Friedensfestes sowie in der Galerie Berndt.

Der Artist in Residence 2017 wird vom Sensemble Theater kuratiert, heißt Oleg Melnichuk und kommt aus Czernowitz in der Bukowina. Im Sommer wird sein hier entwickeltes Theaterprojekt im Rahmen des Friedensfestes uraufgeführt. 2018 findet der erste Themenblock mit Gästen aus Slowenien seinen vorläufigen Abschluss. Kurator bei diesem Projekt ist Karl Borromäus Murr, der Leiter des tim.

Unsere Gäste treffen als Artists in Residence in Augsburg auf ein neues Umfeld und Publikum. Daraus entwickeln sich auch Kooperationen und Freundschaften. So ist es nur ein kleiner Schritt, dem Aufenthalt in Augsburg einen Besuch von Künstlern aus unserer Region in den Städten unserer Gäste folgen zu lassen. Den Anfang machte Franz Dobler.

Auf Einladung des Goethe-Instituts Belgrad machte der Autor 2016 eine Lesereise mit Stationen in Serbien, Montenegro und Kroatien. In diesem Jahr wird die Künstlergruppe Lab Binær (Foto, Benjamin Stechele und Martin Spengler) vom Salzamt Linz über den Sommer für einige Wochen an die Donau geladen und das Sensemble Theater wird mit dem hier inszenierten Stück auf Gastspielreise nach Czernowitz gehen.

www.welcome-in-der-friedensstadt.de

Weitere Positionen

23. November 2017 - 7:15 | Martin Schmidt

Neu im Plattenregal: Mufuti Four – »Exit strategy«. Das CD-Release-Konzert steigt am 30. November im abraxas-Theater.

22. November 2017 - 21:39 | Iacov Grinberg

Jede Galerie hat ihre Spezialisierung, die von ihren Galeristen oder ihren Kuratoren bestimmt ist: Sie bestimmen, was ausgestellt wird, was ihren Vorstellungen und Ansichten entspricht.

raumansicht_softarchitecture_stefanalber_michelesponghero_finstral.jpg
22. November 2017 - 8:54 | Bettina Kohlen

Zeitgenössische Kunst in einem Gewerbegebiet? Wie das geht, zeigt die Südtiroler Fensterbaufirma Finstral, die in ihrem neuen Studio in Friedberg Raum für neue Kunst geschaffen hat.

21. November 2017 - 20:30 | Janina Kölbl

Neu im Plattenregal: Harrycane Orchestra – »Phosphorus«

21. November 2017 - 16:13 | Bettina Kohlen

Was läuft in der Ecke Galerie? Günther Baumann und Ulo Florack haben die ersten Monate als Galeristen hinter sich.

16. November 2017 - 6:55 | Gino Chiellino

Für seine Kolumne »Deutsch richtig und gut« hat Gino Chiellino Begriffe gesucht, die er paarweise umschreibt, um zu zeigen, wie er sie anders versteht als seine Gesprächspartner. Teil 17: Glück oder Vorhaben.

15. November 2017 - 13:50 | Gast

Der Literaturpreis Schwaben wurde in diesem Jahr zum 13. Mal verliehen. Ein Beitrag von Michael Friedrichs

14. November 2017 - 14:21 | Renate Baumiller-Guggenberger

Premiere des Familienstücks »Momo« nach dem Roman von Michael Ende im martini-Park

13. November 2017 - 13:08 | Julian Stech

Am Samstag fand im Apollo Tabledance-Club die Premiere der neuesten Inszenierung von Bluespots Productions statt. »Leck mich Faust« heißt das Stück, das Goethes Werk ins Hier und Jetzt dramatisch erotisiert.

13. November 2017 - 12:45 | Janina Kölbl

Dot, wohl besser bekannt als Basti von Blindspot oder Yawl und seines Zeichens Roy-Preisträger 2015, brachte im Oktober sein drittes Soloalbum »Beat Issues« beim Berliner Label Anette Records heraus.