Airgreifend

23. September 2017 - 12:35 | Jürgen Kannler

Daniel Hope glänzt bei mozart@augsburg.

Daniel Hope gehört nicht nur zu den besten Violinisten seiner Generation, er gehört auch zu den Masterminds der internationalen Klassikszene und sein künstlerischer Einfluss reicht weit über diesen Zirkel hinaus. So war sein Projekt »Vivaldi Recomposed« mit Max Richter Inspiration für eine ganze Reihe einflussreicher DJs, Musiker und Komponisten. Auch das Projekt »ÜberBach« von Sebastian Knauer und Arash Safaian ist ein Beispiel dafür. Es wird im Oktober mit einem Echo Klassik ausgezeichnet. Auf a3kultur.de finden Sie eine begeisterte Rezension von Geoffrey Abbott zum Konzert der beiden in Augsburg.

Sebastian Knauer, Pianist und Leiter von mozart@augsburg, war es auch, der von Beginn seiner Festivalreihe an Daniel Hope in Augsburg verankerte. Seine Konzerte gehören Jahr für Jahr zu den Höhepunkten der Reihe. 2017 lud Hope zur »Baroque Journey« ein. Als Teil eines sechsköpfigen Orchesters präsentierte er im hinreißenden Programm »Air« acht Meister der barocken Komposition, mindestens die Hälfte davon neu zu entdeckende Namen wie von Westhoff, Falconieri oder Matteis. Nachzuhören auch auf der soeben bei der Deutschen Grammophon erschienenen CD. Als gewandter Redner wies er auf die Bedeutung afrikanischer und südamerikanischer Musik für das hin, was wir heute als barocken Sound verstehen.

Das Konzert dieses großartigen Ensembles war temperamentvoll und vom ersten Stück an »airgreifend«. Es gehörte zum Besten, was ich in den letzten Jahren gehört habe, und markierte einen guten Schlusspunkt eines guten Festivals. Am 19. Oktober startet in den Kinos das Biopic »Daniel Hope – Der Klang des Lebens«, Regie: Nahuel Lopez.

www.danielhope.com

Thema:

Weitere Positionen

15. Dezember 2017 - 13:47 | Jürgen Kannler

Patrick Wengenroth setzt beim Brechtfestival 2018 auf seine Kolleg*innen vom Theater.

14. Dezember 2017 - 8:10 | Gino Chiellino

Für seine Kolumne »Deutsch richtig und gut« hat Gino Chiellino Begriffe gesucht, die er paarweise umschreibt, um zu zeigen, wie er sie anders versteht als seine Gesprächspartner. Teil 18: Defizit oder Potenzial.

12. Dezember 2017 - 14:57 | Janina Kölbl

Die jüngste Inszenierung des Anglistentheaters, »Kindertransport«, feierte vergangenen Freitag seine Premiere in der Uni Augsburg.

Rox und ihr Wunderteam_Theater Augsburg 2017_Foto Jan-Pieter Fuhr
12. Dezember 2017 - 11:51 | Bettina Kohlen

»Roxy und ihr Wunderteam« bringen im Martini-Park das Runde ins Eckige: Paul Abrahams Operette dreht sich um Fussball, Liebe, Korruption …

12. Dezember 2017 - 11:30 | Iacov Grinberg

Die diesjährige Weihnachtsausstellung in der Hauptstelle der Stadtsparkasse Augsburg organisiert der Verein »Freunde des Augsburger Puppenspiels e.V.« unter dem Titel »Die große Liebe zum kleinen Spiel«.

11. Dezember 2017 - 10:39 | Janina Kölbl

Das Weihnachtstheaterstück »Ox und Esel« feierte seine Premiere im Kulturhaus abraxas.

7. Dezember 2017 - 8:14 | Thomas Ferstl

Ein Kinobesuch während der Feiertage? Ob sich das lohnt, lesen Sie in der a3kultur-Kinokolumne »Projektor«.

6. Dezember 2017 - 10:48 | Susanne Thoma

Die Vertreter*innen der freien Kulturszene stehen fest.

5. Dezember 2017 - 10:57 | Dieter Ferdinand

Teilhabe und Kommunikation, Begegnung und Kultur: das Öko-Sozialprojekt.

grosse_schwaebische_kunstausstellung 2017_schaezlerpalais augsburg_foto_bettina_kohlen.jpg
4. Dezember 2017 - 17:05 | Bettina Kohlen

Zum 69. Mal versammelt die »Große Schwäbische Kunstausstellung« aktuelle Arbeiten von Kunstschaffenden, die in Schwaben leben oder dort geboren wurden.