Bald ist die Million geknackt

23. November 2016 - 9:30 | Patrick Bellgardt

Der »Karitative Christkindlmarkt« in Friedberg sammelt seit 1972 Spenden für den guten Zweck. Heuer findet dieser vorweihnachtliche Fixstern vom 24. bis 27. November statt.

Als Fritz Krug den »Karitativen Christkindlmarkt« 1972 ins Leben rief, waren Weihnachtsmärkte längst nicht so verbreitet wie heute. Freilich, Augsburg lud schon damals zum adventlichen Treiben auf den Rathausplatz ein – in der Region und den umliegenden Gemeinden sah das jedoch ganz anders aus. Auch in Friedberg suchte man vergebens. Fritz Krug, damals Geschäftsführer des Verkehrsvereins, verband die Idee eines Christkindlmarkts mit einem konkreten karitativen Gedanken. So erfüllte der Markt von Anfang an den Zweck, die Indien-Mission der Pallottiner zu unterstützen. Später kam die Afrika-Hilfe der Mittelschule Friedberg als zweites begünstigtes Projekt hinzu.

Rund 865.000 Euro an Spendengeldern sammelte der »Karitative Christkindlmarkt« seit seiner Premiere. Heute wird die Friedberger Institution von Eberhard Krug organisiert, der diese Aufgabe vor inzwischen 25 Jahren von seinem Vater übernahm. Als Vorsitzender des 2003 gegründeten »Fördervereins für die karitativen Aufgaben des Verkehrsverein Friedberg« legen er und sein Team ein besonderes Augenmerk auf die Zusammensetzung des Markts. So spiegeln die rund 20 beteiligten Gruppen einen Querschnitt durch die Bevölkerung wider. Jugend- und Sportvereine sind ebenso vertreten wie Schulen und Gruppierungen aus Kirche und Politik.

Der »Karitative Christkindlmarkt« ist ein Anlaufpunkt des sozialen Engagements in Friedberg. Die Aussteller sind dem Projekt und seiner Idee seit Jahren, oft Jahrzehnten treu verbunden. Egal ob Kochen, Backen oder Basteln – bereits Wochen und Monate im voraus bereiten hunderte aktive Helferinnen und Helfer ihr Warenangebot vor. Dank der unzähligen ehrenamtlich geleisteten Stunden hat der Markt nahezu keine Verwaltungskosten zu stemmen.

Noch schätzungsweise zwei oder drei Auflagen wird der »Karitative Christkindlmarkt« brauchen, bis er die Million geknackt hat. Eberhard Krug, kurz vor seinem 68. Geburtstag, möchte unterdessen seinen Platz als Cheforganisator räumen. Ein jüngerer Nachfolger soll die Idee seines Vaters fortführen. Bis dieser gefunden ist, bleibt Krug mit Herzblut dabei. Für seinen Einsatz wurde er am 10. November vom Friedberger Stadtrat mit der Bürgermedaille in Gold ausgezeichnet.

Der »Karitative Christkindlmarkt« findet heuer von Donnerstag, 24. November, bis Sonntag, 27. November, auf dem Platz vor der Pfarrkirche St. Jakob statt. Öffnungszeiten: Donnerstag und Freitag 16 bis 20 Uhr, Samstag 10 bis 19:30 Uhr, Sonntag 9:30 bis 19:30 Uhr.
www.verkehrsverein-friedberg.de

Foto: FS eventfoto

Weitere Positionen

23. April 2018 - 11:18 | Renate Baumiller-Guggenberger

Premiere des dreiteiligen Ballettabends »Dimensions of Dance. Part 1« im Martini-Park mit Choreografien von Young Soon Hue, Ricardo Fernando und Mauro Bigonzetti.

20. April 2018 - 12:52 | Jürgen Kannler

Der Ministerpräsident kündigt an, das Theater Augsburg könnte unter staatliche Führung gestellt werden. Ein Kommentar von Jürgen Kannler

19. April 2018 - 9:54 | Iacov Grinberg

Ausstellung des Berufsverbandes Bildender Künstler, »Urbane Landschaft«, im Abraxas

franziska_huenig_cmyyk_kunstverein_augsburg_2018_foto_bettina_kohlen.
17. April 2018 - 17:29 | Bettina Kohlen

Die Möglichkeiten in der Region aktuelle Kunst zu sehen, sind vielfältig. Manches läuft nur kurz, anderes (zu) lang, und natürlich ist nicht alles großartig … Doch diese drei Ausstellungen sollte man nicht versäumen.

13. April 2018 - 16:51 | Gast

In der Sonderausstellung »Brot. Nahrung mit Kultur« im Museum KulturLand Ries dreht sich alles um das sättigende Grundnahrungsmittel.

11. April 2018 - 9:08 | Thomas Ferstl

Projektor, die a3kultur-Filmkolumne im April

11. April 2018 - 0:09 | Iacov Grinberg

Ein Besuch der Augsburger Frühjahrsausstellung »afa«, die noch bis 15. April besucht werden kann.

5. April 2018 - 10:21 | Dieter Ferdinand

»Eine Erinnerung ist eine Erinnerung ist eine Erinnerung?«: die Tora-Krone im Porträt

3. April 2018 - 10:24 | Renate Baumiller-Guggenberger

Premiere der Romanadaption »Das Ungeheuer« von Terézia Mora in der alten Orchesterprobebühne des Theaters Augsburg

la_forza_del_destino_theater augsburg 2018_foto_jan-pieter_fuhr_0539.jpg
26. März 2018 - 16:25 | Bettina Kohlen

Intendant André Bücker hat Giuseppe Verdis »La forza del destino« für die Bühne im Martini-Park inszeniert.