Blick aus der Region

Theater Augsburg
8. Februar 2016 - 8:53 | Felicitas Neumann

Der Bürgerbeteiligungsprozess »Zukunft der Theaterlandschaft« hat im Januar wieder Fahrt aufgenommen. Erstmals fand ein Workshop in Friedberg statt.

Im November war der Bürgerbeteiligungsprozess, moderiert von Bastian Lange, Tina Gadow und Patrick S. Föhl, mit einer Auftaktveranstaltung in der Brechtbühne und Workshops angelaufen. Am 22. Januar fand nun die erste Veranstaltung außerhalb der Augsburger Stadtgrenzen statt, in welcher ausgewählte Teilnehmer ihre Erwartungen, Anregungen oder auch Meinungen äußern konnten. Das Besondere an diesem Workshop war, dass er in Friedberg abgehalten wurde und ausschließlich Friedberger Bürger unterschiedlichen Alters und Gesellschaftsgruppen teilnahmen, denn auch das Umland soll bei der Sanierung miteinbezogen werden. Laut Bastian Lange ist die Kooperation des Augsburger Theaters nicht nur mit anderen Orten und Städten, sondern auch mit kleineren Kulturgruppen vorgesehen.

Beide Punkte wurden sehr kritisch von den Teilnehmern betrachtet. Zwar geht es um die Augsburger Theaterlandschaft, also nicht allein um das Stadttheater, doch bei jedem liegen die Wertschätzungen woanders und wenn die kleinen, freien Theatergruppen außen vor gelassen werden, dann haben diese keine Zukunft. Das Theater Augsburg wird von vielen als geschlossener elitärer Kreis wahrgenommen. Das löst Besorgnis und Zweifel am Gelingen des geplanten Projekts aus. Nichtsdestotrotz stößt man auf eine allgemeine sehr positive Einstellung.

Die Workshopteilnehmer waren mit großem Interesse und aktiver Mitarbeit dabei. Es gab viele gute Ideen, wie das Vorhaben umgesetzt werden kann. Um die Theaterlandschaft bei einem möglichst breitem Publikum präsent zu machen, wurde unter anderem der Vorschlag eines Theatershuttles gemacht, welcher in einer »langen Nacht der Bühnen« die verschiedenen Theaterorte abfährt und die Besucher bei jedem Stopp mit einer Aufführung überrascht. Auch der Einfall einer neuen Eintrittskartenregelung, beispielsweise in Form von 10er-Karten, bei welchen jede elfte eine eintrittsfreie Karte zu einem Stück seiner Wahl sein könnte, wurde von allen willkommen geheißen: Eine Anregung mal etwas neues auszuprobieren und in eine andere Sparte zu schnuppern.

Die Frage nach den Ausweichmöglichkeiten, wenn das Theater während der Sanierung nicht mehr benutzt werden kann, könnte durch einen intensiveren Städteaustausch beantwortet werden. Eine Tournee durch mehrere Städte würde das Platzproblem verringern. Was aber nun tatsächlich bei dem Projekt herauskommen wird, das werden wir bald beobachten können.

Weitere Positionen

27. März 2017 - 12:12 | Jürgen Kannler

Patrick Wengenroth inszenierte als Leiter des Brechtfestivals die Musikrevue »Die Welt ist schlecht! und ich bin: Brecht!«.

24. März 2017 - 14:07 | Susanne Thoma

Der Großstadtfuchs des Graffitikünstlers WESK ziert nun eine Wand in der Kantine des Landratsamtes Augsburg am Prinzregentenplatz.

florian_ecker_aichach_kunstverein_2017_foto_bettina_kohlen.jpg
23. März 2017 - 12:23 | Bettina Kohlen

Ein kluges, komplexes Projekt: Der Kunstverein Aichach zeigt Florian Ecker im Köglturm.

23. März 2017 - 9:25 | Gast

Die bayerische kammerphilharmonie spielte am 19. März im Kleinen Goldenen Saal gewohnt virtuos.

20. März 2017 - 11:20 | Patrick Bellgardt

Jörg Schur präsentiert seine neue Impro-Show »I am Schur« im Sensemble Theater.

16. März 2017 - 14:41 | Julian Stech

Gestern Abend haben die fünf Österreicher von Wanda wieder einmal gezeigt, wie eine dreckige, aber herzensgute Rock-Show funktioniert.

Foto: Holger von Neuhoff
16. März 2017 - 14:21 | Iacov Grinberg

Augsburg in Sand gemalt: Die Sandmalerei-Show im Parktheater.

15. März 2017 - 8:58 | Gast

Die Konzertreihe des Tonkünstlerverbands Augsburg-Schwaben gastiert unter anderem in der Moritzkirche.

12. März 2017 - 21:04 | Iacov Grinberg

Daniel Biskup blickt im Schaezlerpalais auf Russland – von Perestroika bis Putin.

9. März 2017 - 22:23 | Julian Stech

Herausragender Brecht-Abend mit den »Svendborger Gedichten«.