Brecht »subkutan«

27. Februar 2018 - 13:35 | Renate Baumiller-Guggenberger

Brechtfestival: Theaterautor Alexander Eisenach zu Gast bei der 24. Auflage der Augsburger Literaturgespräche im Sensemble Theater.

Seine »Auftragsbücher« sind gut gefüllt: Der 1984 in Berlin geborene Alexander Eisenach arbeitet als Regisseur an namhaften Häusern und erhielt für die Inszenierung seines eigenen Stückes »Der kalte Hauch des Geldes« am Schauspiel Frankfurt im Jahr 2016 den Kurt-Hübner-Regiepreis. Genau dieses Werk, das im Western-Format die uns alle beherrschende Logik der (Finanz)-Märkte mit möglichen Utopien konfrontiert, feierte am Freitag im Rahmen des Brechtfestivals im Sensemble seine Augsburger Premiere. Inszeniert hat es Sebastian Seidel, der den sympathischen Gegenwartsdramatiker folgerichtig als diesjährigen Gesprächspartner auf das mit Prof. Dr. Stephanie Waldow von der Uni Augsburg und der Journalistin Stefanie Wirsching besetzte Podium der 24. Augsburger Literaturgespräche einlud.

Immerhin kamen trotz eisiger Außentemperatur über 30 Besucher, die auch ohne Stückkenntnis, bzw. ohne vorherigen Theaterbesuch den »kalten Hauch« des Kapitalismus samt gieriger Derivat-Strategien spüren und großenteils nachvollziehen konnten. Keine Frage, die  gemeinsam von Seidel und Eisenach vorgelesenen Passagen aus dem Goldgräber-Stück erforderten die höchste Konzentration der Mithörer und Mitdenker. Das Stück mutet Ideologisches wie Philosophisches zu, dies aber mit voller Absicht des Erfinders! Ganz entschieden plädierte ein höchst eloquenter Eisenach, der Brecht, wie er es witzig formulierte, am ehesten »subkutan« verabreicht bekam, für ein Hinterfragen ausgehöhlter und doppeldeutiger Begrifflichkeiten und für die Suche nach dem »Utopischen im Menschlichen«. Theatralisch zu entdecken gibt es das wieder am 1. März im Rahmen des Festivals sowie am 9. und 10. März und weiteren Terminen im Sensemble (siehe auch: http://a3kultur.de/positionen/mensch-vs-kapital).

www.sensemble.de
www.brechtfestival.de

Foto: Christian Menkel

Thema:

Weitere Positionen

gernot_hausner_03_galerie_mz_2018_pr_foto.jpg
18. Mai 2018 - 15:09 | Bettina Kohlen

Nein, dies sind keine Fotografien. Was da in der Galerie MZ derzeit an den Wänden hängt, ist Malerei.

18. Mai 2018 - 9:34 | Janina Kölbl

Achille Mbembe, einer der wichtigsten Denker des Postkolonialismus, gastierte in Augsburg.

17. Mai 2018 - 9:00 | Janina Kölbl

Freie Theater im Porträt: Eukitea-Theater Diedorf

15. Mai 2018 - 13:44 | Renate Baumiller-Guggenberger

Göttliches Finale: Mozarts Messe in c-Moll für Soli, Chor und Orchester, KV 427 zum Abschluss des Deutschen Mozartfests 2018 in der Basilika St. Ulrich und Afra.

15. Mai 2018 - 13:16 | Dieter Ferdinand

Podiumsdiskussion der Interkulturellen Akademie im Mesopotamienverein

14. Mai 2018 - 9:26 | Gast

Die Augsburger Philharmoniker präsentierten zum Mozartfest das Sonderkonzert »Das mächtige Häuflein« im Goldenen Saal.

12. Mai 2018 - 8:10 | Florian Pittroff

2008 ging der erste Literarische Salon im Foyer des Theaters Augsburg über die Bühne. In diesem Jahr feiert das Format sein zehnjähriges Jubiläum. Florian Pittroff sprach mit dem Initiator und Inhaber der Buchhandlung am Obstmarkt, Kurt Idrizovic

9. Mai 2018 - 10:33 | Dieter Ferdinand

Das Buch »Die Apotheke im Krakauer Ghetto« von Tadeusz Pankiewicz ist neu erschienen.

9. Mai 2018 - 9:46 | Renate Baumiller-Guggenberger

Die Augsburger Philharmoniker unter GMD Domonkos Héja begeistern mit ihrem »Jazz!«-Sinfoniekonzert.

7. Mai 2018 - 9:19 | Renate Baumiller-Guggenberger

Eröffnungskonzert des Deutschen Mozartfests mit der Capella Gabetta unter der Leitung von Andrés Gabetta in Ev. Heilig Kreuz