Brut

2. Mai 2017 - 8:55 | Jürgen Kannler

Maximilian Prüfer verzaubert sein Publikum. Jüngst erschien sein Kunstband »Brut«.

Erst vor wenigen Monaten begeisterte Maximilian Prüfer das Publikum der Galerie im Höhmannhaus mit der Ausstellung »Ei« (a3kultur Oktober 2016). Im Rahmen dieser Schau präsentierte er auch »Brut«, einen wunderbaren Kunstband, der Einblick in die einzigartige Arbeitswelt des Augsburger Künstlers gibt. Dieser Termin war so etwas wie ein Startschuss zu Prüfers nächstem Karriereschritt, bei dem der Künstler gleich mehrere Stufen auf einmal nahm.

Prüfer verzaubert sein Publikum mit Motiven, deren Entwicklungsgeschichte er packend zu erzählt weiß, ohne dabei zu viel von seiner Technik preiszugeben. Wie ein Forscher arbeitet er mit Tieren, nutzt ihre Instinkte  und Fähigkeiten und kommt dabei selber aus dem Staunen kaum heraus.

Seine Kunst liegt in der behutsamen Manipulation dieser natürlichen Abläufe und macht es sich zur Aufgabe, diese Ergebnisse in einen Dokumentationsprozess zu transformieren, der Prüfers ureigene Handschrift trägt. So kopiert er die Pracht der Schmetterlinge, lässt Ameisen in Zylindern laufen, die er auf besonders beschichtete Papierbögen setzt, um ihre Wege zu erkunden, oder dokumentiert auf dem gleichen Trägermaterial die Ästhetik des Regens.

Prüfer pflegt einen poetisch respektvollen Umgang mit der Natur, die ihm oft auch Atelier ist. Seine Arbeiten bedienen sich der Bildsprache vieler Epochen, ohne sie bloß zu kopieren. Gegenwärtig plant er, die chinesischen Bienen zu studieren. Ermöglicht wird ihm die Reise durch ein Stipendium, das ihm mit dem Gewinn des Kunstförderpreises 2017 des Bezirks Schwaben zufällt.

»Brut« ist im Verlag Hatje Cantz erschienen.
www.hatjecantz.com
www.maximilian-pruefer.com

Foto: Leon Kirchlechner

Weitere Positionen

mit_dem_roller_zur_kunst_20180219_foto_bettina_kohlen.jpg
19. Februar 2018 - 19:59 | Bettina Kohlen

Man muss ja nicht mit dem Roller hin und alles auf einmal ist auch nicht nötig, aber zumindest einige dieser Ausstellungen sollte man sich gönnen. Sie lohnen alle einen Besuch.

19. Februar 2018 - 10:19 | Renate Baumiller-Guggenberger

Premiere des Theatermonologs »Klavierkind« von Sebastian Seidel im Mozarthaus

14. Februar 2018 - 10:59 | Dieter Ferdinand

Die ehemalige Synagoge Kriegshaber zeigt bis zum 17. Juni die Ausstellung »Eine Erinnerung ist eine Erinnerung ist eine Erinnerung?«

Foto: a3kultur
14. Februar 2018 - 8:06 | Gino Chiellino

Für seine Kolumne »Deutsch richtig und gut« hat Gino Chiellino Begriffe gesucht, die er paarweise umschreibt, um zu zeigen, wie er sie anders versteht als seine Gesprächspartner. Teil 19.

12. Februar 2018 - 9:18 | Renate Baumiller-Guggenberger

Premiere des neuen Ballettabends »Ballett? Rock It!« mit Choreografien von Riccardo De Nigris, Marguerite Donlon und Ricardo Fernando

8. Februar 2018 - 10:39 | Geoffrey Abbott

Das Theater Augsburg brachte Rufus Wainwrights erste Oper, »Prima Donna«, zur deutschen Erstaufführung im martini-Park.

5. Februar 2018 - 8:03 | Janina Kölbl

Freie Theater im Porträt: FaksTheater Augsburg

4. Februar 2018 - 21:11 | Iacov Grinberg

Im Münchener Haus der Kunst ist derzeit die Ausstellung »Procession« von Kiki Smith zu sehen.

3. Februar 2018 - 8:01 | Thomas Ferstl

Ein vielversprechender zweiter Monat des noch jungen Kinojahres 2018. Projektor – die a3kultur-Filmkolumne

1. Februar 2018 - 14:28 | Patrick Bellgardt

Sebastian Seidels »Lost in Transit« feierte seine Uraufführung in der neuen Studiobühne des Sensemble Theaters.