Feine Linolschnitte und humorvolle Collagen

19. Februar 2017 - 0:10 | Iacov Grinberg

»Was die Hausfrau wissen soll«- Linolschnitte und Collagen bis zum 25. April im Café Dichtl

Die Stadtberger Künstlerin Andrea Gross ist in Augsburg freilich keine Unbekannte. Bei ihrer jüngsten Ausstellung »Was die Hausfrau wissen soll« hatte ich eigentlich Farb-Linoldrucke erwartet, denn sie arbeitet konsequent in dieser Technik und schildert mit sparsamen Schnitten in ihrer poetischen Manier tiefe menschliche Emotionen. Sie werden sowohl im Kaffeehaus Dichtl als auch in der Maxgalerie (Lichthof der Maxpassage, Maximilianstraße 14) präsentiert, die die früheren Ecke-Galeristen Anette Urban und Wolfgang Reichert führen.

Unerwartet für mich waren hingegen ihre Collagen mit Linolschnitten: Da sieht man fein aus Papier geschnitzte Figuren, die von einem Kochbuch aus 1931 inspiriert und teilweise mit Illustrationen und Texten aus diesem Kochbuch kombiniert wurden.

Heute, wo sich die kulinarischen Vorlieben und Geschmäcker der neuen Generationen an fernöstlichen Gerichten orientieren und traditionelle Getränke durch »Bubble-Tea«, Karottensaft oder Smoothie ersetzt werden, steht das alteingesessene Café als Bollwerk der klassischen hochwertigen Torten, Kuchen und Kaffee. Diese Arbeiten sind mit dem Duft der gutbürgerlichen Küche aus 1931 getränkt und werden gewürzt mit einer feinen Ironie- somit sind sie ideal für das Café in der Innenstadt.

Ich sehe sie auch als ein Pendant zu der Ausstellung »Desperate Housewives« im tim. Sie deuten an, dass auch in Zeiten, als eine Frau „nur“ einen Haushalt zu führen hatte, dies eine anstrengende, kraft- und zeitraubende Aufgabe war.

Eigentlich soll Ihre Aufmerksamkeit beim Besuch eines Kafeehauses auf Ihr Gegenüber oder zumindest auf Speisen und Getränke konzentrieren. Aber beim Besuch von Dichtl in der Maximilianstrasse 18 richten Sie Ihre Aufmerksamkeit bis zum 25. April bitte auch auf die Wände – es lohnt sich.

www.dichtl.de/kultur/index.php

Thema:

Weitere Positionen

7. Dezember 2017 - 8:14 | Thomas Ferstl

Ein Kinobesuch während der Feiertage? Ob sich das lohnt, lesen Sie in der a3kultur-Kinokolumne »Projektor«.

6. Dezember 2017 - 10:48 | Susanne Thoma

Die Vertreter*innen der freien Kulturszene stehen fest.

5. Dezember 2017 - 10:57 | Dieter Ferdinand

Teilhabe und Kommunikation, Begegnung und Kultur: das Öko-Sozialprojekt.

grosse_schwaebische_kunstausstellung 2017_schaezlerpalais augsburg_foto_bettina_kohlen.jpg
4. Dezember 2017 - 17:05 | Bettina Kohlen

Zum 69. Mal versammelt die »Große Schwäbische Kunstausstellung« aktuelle Arbeiten von Kunstschaffenden, die in Schwaben leben oder dort geboren wurden.

4. Dezember 2017 - 10:15 | Sarvara Urunova

»Coming together« hieß das Konzert des »Mehr Musik!«-Ensembles am 30. November im tim. Mit Werken von Philip Glass, Steven Reich, Arvo Pärt und Frederic Rzewski wurde es eine erfüllende Zusammenkunft.

3. Dezember 2017 - 21:14 | Martin Schmidt

Gott im Sichtbeton, Spiritualität in Montagebau: Die Sonderausstellung »Zeichen des Aufbruchs« im Diözesanmuseum Augsburg zeigt Sakralbauten im faszinierenden Klotz- und Kanten-Odeur der 60er- und 70er-Jahre.

2. Dezember 2017 - 8:04 | Janina Kölbl

Freie Theater im Porträt: Theater Fritz und Freunde

30. November 2017 - 8:10 | Gast

Der Münchner Trikont-Verlag wird 50. Ein Gastbeitrag von Franz Dobler

28. November 2017 - 11:55 | Dieter Ferdinand

In der Brechtbühne führt das Theater Augsburg Dieter Fortes Stück »Martin Luther & Thomas Münzer oder die Einführung der Buchhaltung« auf.

28. November 2017 - 7:22 | Iacov Grinberg

Die Ausstellung „Kleine Welten“ ist zur Tradition geworden. Jahr für Jahr zeigt das Maximilianmuseum den kleinen und großen Besuchern wunderbare Spielzeuge aus alten Zeiten.