Immer dieses Theater im Nachtclub

19. Dezember 2016 - 8:23 | Julian Stech

Die theter laboratories vereinen mit ihrer neuen Veranstaltung [ZEITWERZ] einmal im Monat im City Club kreative Theaterevents mit ausgelassener Feierstimmung – und jeder darf mitspielen.

2016 war ein kreatives und erfolgreiches Jahr für die theter laboratories, was mich aus heutiger Sicht sagen lässt, dass die Kollaboration mit dem City Club, die vor fast genau einem Jahr begann, ein gewinnbringender Schachzug für alle war – für das Ensemble, den Club und für die kreative Szene, egal ob Macher oder Nutzer. Was im Dezember 2015 mit dem musikalisch-literarischen Abend »Gute Nachrichten« begann, setzte sich im Laufe dieses Jahres mit den Aufführungen der Schauspielproduktionen »Tschick« und »Bahnwärter Thiel« fort. Die Besucherzahlen waren enorm und die vielen lachenden Gesichter, die ich bei den Veranstaltungen immer wieder beobachten konnte, sprechen für sich. Auf dem Asche zu Farbgut Festival im September waren theter unter dem Slogan »Wir müssen die deutsche Sprache safen« vertreten und bei ihren monatlichen Open-Stage-Abenden »Gute Witze schlecht erzählt« im City Club geht es schon seit längerem kuschlig zu.

Dieses Format teilt sich von nun an die Donnerstag-Abende (einmal im Monat) mit dem neuesten theter-Streich: [ZEITWERZ]. Eine Fusion von Club-und Theaterevent, wo »vergessene Musik auf fantastische Optik und Performance trifft«, wo nach Mottos kreiert und musiziert wird, wo der Club das Bühnenbild und jeder Gast ein Teil der Inszenierung ist. Am Donnerstag, 22. Dezember, gibt es im City Club von 20 bis 22 Uhr »Gute Witze schlecht erzählt« (Motto: die ankuunfd, Eintritt auf Spendenbasis) und im Anschluss erblüht dann der Wahnsinn bei [ZEITWERZ] mit unter anderem Resident-DJ Kim_Twiddle (Motto: servus bellboy, Eintritt: 8 Euro).

Nähere Infos zu den Veranstaltungen unter www.theter.de

Weitere Positionen

27. April 2017 - 8:00 | Jürgen Kannler

Thomas Weitzel leitete das Kulturamt in Augsburg, bevor er im Mai 2014 zum parteilosen Kulturreferenten der Stadt gewählt wurde. Zum Ende der ersten Halbzeit im Amt trafen wir ihn in seinem Büro an der Maximilianstraße, um Bilanz zu ziehen und in die Zukunft zu blicken.

26. April 2017 - 8:37 | Gast

»Welcome in der Friedensstadt« Teil 3: Der Artist in Residence 2017 kommt aus Czernowitz und heißt Oleg Melnichuk. Ein Gastbeitrag von Anne Schuester

25. April 2017 - 15:28 | Dieter Ferdinand

Das Theater Augsburg präsentiert die erste Oper über Kaspar Hauser im Textil- und Industriemuseum (tim).

24. April 2017 - 14:06 | Martin Schmidt

Augsburg hat eine neue Moschee: die Bait-un-Naseer-Moschee im Stadtteil Oberhausen.

20. April 2017 - 19:11 | Iacov Grinberg

»Wie einst Augsburg blühte«: Das Grafische Kabinett zeigt »barocke Gartenfreuden«

Karin Kneffel, "o.T.", 2011-2017, Öl auf Leinwand, 120x150 cm
19. April 2017 - 13:15 | Bettina Kohlen

Die umfangreiche Ausstellung »The Proof is in the Pudding« in der Galerie Noah ermöglicht einen Einblick in das aktuelle Werk der Kunstprofessorin Karin Kneffel und 28 ihrer Student*innen.

Timmelsjoch_begehbare skulptur_foto rene riller
19. April 2017 - 9:41 | Bettina Kohlen

Dreimal Architektur gucken in Schwaben: Im Schloss Höchstädt gibt es Architekturmodelle, in Augsburg zeigt das Architekturmuseum Schwaben Bauten für den Tourismus und das Grafische Kabinett widmet sich dem Barockgarten.

Foto: a3kultur
15. April 2017 - 8:56 | Gino Chiellino

Für seine Kolumne »Deutsch richtig und gut« hat Gino Chiellino Begriffe gesucht, die er paarweise umschreibt, um zu zeigen, wie er sie anders versteht als seine Gesprächspartner. Der vierzehnte Teil behandelt: Arbeiten – wohnen – leben

13. April 2017 - 12:00 | Dieter Ferdinand

Die Bibelausstellung »Unser Buch« präsentiert bis zum 13. Mai historische Kunstwerke und Dokumente an drei Augsburger Orten.

12. April 2017 - 9:00 | Patrick Bellgardt

Audiovisuelle Kunst made in Augsburg – Stefanie Sixt und Markus Mehr gehen mit »Dyschronia« in das achte Jahre ihrer Zusammenarbeit.