Kreativität mal anders

my-inspiration_cover_9783981830811.jpg
15. November 2016 - 7:29 | Janina Kölbl

Kreative erzählen von Intuition, Inspiration, Flops und Erfolg.

Überall wimmelt es nur so von Erfolgsratgebern, doch das Buch »my inspiration« vom Augsburger Journalist und Verleger Thomas Hammerl eröffnet einen gänzlich neuen Blick auf das Thema Kreativität und die eigentliche Basis hierfür, nämlich die Inspiration. So kann hier die Kreativität auf den Prüfstand gebracht werden, indem sie von bekannten Schaffenden näher analysiert wird. Das heißt, dass uns Künstler aus unterschiedlichsten Branchen – hier ist vom Musikregisseur über den Architekten bis hin zum Duftentwickler nahezu alles vertreten – einen Einblick in ihr eigenes, ganz persönliches »Erfolgsrezept« gewähren.

Erwähnenswert wäre beispielsweise der Ratschlag des »Digital Artist« und »Game of Thrones«-Weltenerschaffer Christian Zilliken, Kreativitätsblockaden nur durch Ablenkung von der eigentlichen Sache lösen zu können. Interessant ist auch der Ansatz von Hannes Leopoldseder, »Vice Chairman« des Linzer Festivals Ars electronica, der uns das magische »Achteck der Kreativität« vorstellt. Seiner Vorstellung nach basiert die Kreativität nämlich auf Komponenten wie die »große Idee«, die »richtige Zeit« oder die »eigene Überzeugungskraft«.

Auch geht es in dem 304 Seiten schweren Schmöker um das Thema Kritik, das nachvollziehbarerweise mit der eigenen Kreativität und deren Verwirklichung eng verwoben ist. So legt uns der französische »Haute-Coiffeur« Charlie le Mindu, der durch Perückenkreationen für Lady-Gaga-Videos bekannt geworden ist, ans Herz, Kritik immer konstruktiv anzunehmen, denn nur durch sie kann man sich in seinem eigenen Tun weiterentwickeln.

Interessant ist »my inspiration« vor allem für diejenigen, die es früher oder später zum Ziel haben, mit ihrer eigenen Kreativität Geld verdienen zu wollen. Trotzdem scheint hier das Thema der Inspiration oder auch der Intuition zu rational betrachtet zu werden. Denn letztlich basieren doch unsere genialsten Einfälle nicht auf rationalisierten Inspirationskonzepten. Hierfür ist doch vielmehr die Macht des bloßen Einfalls (und das kann auch durchaus gerne mal im Schlaf passieren) verantwortlich. 

Thema:

Weitere Positionen

24. April 2017 - 14:06 | Martin Schmidt

Augsburg hat eine neue Moschee: die Bait-un-Naseer-Moschee im Stadtteil Oberhausen.

20. April 2017 - 19:11 | Iacov Grinberg

»Wie einst Augsburg blühte«: Das Grafische Kabinett zeigt »barocke Gartenfreuden«

Karin Kneffel, "o.T.", 2011-2017, Öl auf Leinwand, 120x150 cm
19. April 2017 - 13:15 | Bettina Kohlen

Die umfangreiche Ausstellung »The Proof is in the Pudding« in der Galerie Noah ermöglicht einen Einblick in das aktuelle Werk der Kunstprofessorin Karin Kneffel und 28 ihrer Student*innen.

Timmelsjoch_begehbare skulptur_foto rene riller
19. April 2017 - 9:41 | Bettina Kohlen

Dreimal Architektur gucken in Schwaben: Im Schloss Höchstädt gibt es Architekturmodelle, in Augsburg zeigt das Architekturmuseum Schwaben Bauten für den Tourismus und das Grafische Kabinett widmet sich dem Barockgarten.

Foto: a3kultur
15. April 2017 - 8:56 | Gino Chiellino

Für seine Kolumne »Deutsch richtig und gut« hat Gino Chiellino Begriffe gesucht, die er paarweise umschreibt, um zu zeigen, wie er sie anders versteht als seine Gesprächspartner. Der vierzehnte Teil behandelt: Arbeiten – wohnen – leben

13. April 2017 - 12:00 | Dieter Ferdinand

Die Bibelausstellung »Unser Buch« präsentiert bis zum 13. Mai historische Kunstwerke und Dokumente an drei Augsburger Orten.

12. April 2017 - 9:00 | Patrick Bellgardt

Audiovisuelle Kunst made in Augsburg – Stefanie Sixt und Markus Mehr gehen mit »Dyschronia« in das achte Jahre ihrer Zusammenarbeit.

11. April 2017 - 9:10 | Renate Baumiller-Guggenberger

Glühende »Carmen«, sportiver »Bolero«: Abschied von der Ballettcompagnie unter Robert Conn

9. April 2017 - 8:50 | Martin Schmidt

Das Buch »Glaube. Hoffnung. Hass.« führt in zwei dunkle Jahrhunderte blutigen Glaubensstreits in und um Augsburg.

7. April 2017 - 9:10 | Martin Schmidt

Die Sonderausstellung »Augsburg macht Druck« im Diözesanmuseum St. Afra beleuchtet die Anfänge des Buchdrucks in Augsburg.