Leuchtmittel

Philipp Fürhofer Kunstverein Augsburg 2016 (photo: Bettina Kohlen)
19. August 2016 - 10:41 | Bettina Kohlen

Im Kunstverein Augsburg geht zur Zeit ständig das Licht an und aus. Philipp Fürhofer macht das Holbeinhaus mit großen Leuchtkasten-Inszenierungen zur »Reflexzone«.

Spiegelfolien, Glas, Glühbirnen und Leuchtstoffröhren, die zyklisch geschaltet werden: Es blinkt regelmäßig. Die Exponate verändern sich, sie reflektieren, sie erzählen, der Blick des Betrachters wandert hin und her. Philipp Fürhofer zeigt in seiner Ausstellung großformatige Boxen aus transparentem Plexiglas, die an der Wand hängen oder frei im Raum platziert sind. Sie sind innen und außen, vorn und hinten bemalt, darin befinden sich Kabel, Leuchtstoffröhren, textile Reste, Plastikzeug. Die äußeren Grenzen werden aufgebrochen – da biegen sich Ecken hoch, Kabel hängen heraus, die Fronten wellen sich. Je nach Schaltung der Leuchtstoffröhren sind andere Bilder zu erkennen, ergeben sich unterschiedliche Ein- und Durchsichten: Vexierbilder.

Die beiden Professionen des gebürtigen Augsburgers Fürhofer greifen in seinem Werk ineinander: Er ist international tätiger Bühnenbildner und Künstler. So sind seine künstlerischen Arbeiten immer auch Inszenierung, die Leuchtkästen werden zu kleinen Kabinetten, in denen Theater gespielt wird.

Besonders deutlich wird dies in der zentralen Installation im zweigeschossigen Glasraum des Holbeinhauses. Spiegelausläufer und Fensterfolien greifen von riesigen blau und blassrosa leuchtenden Objektkästen über den Boden, die dunkelpetrol schimmernden Wände und die Fensterfronten – der Raum wird in der Inszenierung eingenommen. Und der Betrachter taucht in diese Bühne ein, er könnte zum Akteur werden. Vorhang auf, die Oper kann beginnen …

»Reflexzone« ist bis zum 13. Oktober zu sehen. Führungen: 13. September und 5. Oktober, jeweils 19 Uhr, Werkgespräch mit Philipp Fürhofer: 29. September, 19 Uhr
www.kunstverein-augsburg.de

Thema:

Weitere Positionen

24. April 2018 - 14:57 | Dieter Ferdinand

Rainer Werner Fassbinders »Welt am Draht« hatte auf der brechtbühne des Theaters Augsburg Premiere.

24. April 2018 - 10:46 | Martin Schmidt

Die Kunstinstallation »beyond_Target« in der Moritzkirche begeistert in Poesie, Subtilität und Zartheit. Harfe aus Licht, Webstuhl der Sonne: zu sehen – bei Licht – bis 15. Juli.

23. April 2018 - 11:18 | Renate Baumiller-Guggenberger

Premiere des dreiteiligen Ballettabends »Dimensions of Dance. Part 1« im Martini-Park mit Choreografien von Young Soon Hue, Ricardo Fernando und Mauro Bigonzetti.

20. April 2018 - 12:52 | Jürgen Kannler

Der Ministerpräsident kündigt an, das Theater Augsburg könnte unter staatliche Führung gestellt werden. Ein Kommentar von Jürgen Kannler

19. April 2018 - 9:54 | Iacov Grinberg

Ausstellung des Berufsverbandes Bildender Künstler, »Urbane Landschaft«, im Abraxas

franziska_huenig_cmyyk_kunstverein_augsburg_2018_foto_bettina_kohlen.
17. April 2018 - 17:29 | Bettina Kohlen

Die Möglichkeiten in der Region aktuelle Kunst zu sehen, sind vielfältig. Manches läuft nur kurz, anderes (zu) lang, und natürlich ist nicht alles großartig … Doch diese drei Ausstellungen sollte man nicht versäumen.

13. April 2018 - 16:51 | Gast

In der Sonderausstellung »Brot. Nahrung mit Kultur« im Museum KulturLand Ries dreht sich alles um das sättigende Grundnahrungsmittel.

11. April 2018 - 9:08 | Thomas Ferstl

Projektor, die a3kultur-Filmkolumne im April

11. April 2018 - 0:09 | Iacov Grinberg

Ein Besuch der Augsburger Frühjahrsausstellung »afa«, die noch bis 15. April besucht werden kann.

5. April 2018 - 10:21 | Dieter Ferdinand

»Eine Erinnerung ist eine Erinnerung ist eine Erinnerung?«: die Tora-Krone im Porträt