Positive Puddingprobe

Karin Kneffel, "o.T.", 2011-2017, Öl auf Leinwand, 120x150 cm
19. April 2017 - 13:15 | Bettina Kohlen

Die umfangreiche Ausstellung »The Proof is in the Pudding« in der Galerie Noah ermöglicht einen Einblick in das aktuelle Werk der Kunstprofessorin Karin Kneffel und 28 ihrer Student*innen.

Man läuft in die Galerie und ist verblüfft: die große Stirnwand ist von oben bis unten mit Bildern bedeckt. Petersburg, yeah. Die gezeigten Arbeiten vermitteln mit Malerei, Zeichnung, Fotografie, Grafik und Skulptur die erstaunliche Bandbreite der besten Student*innen von Karin Kneffel, selbst Meisterschülerin von Gerhard Richter, die seit 2008 an der Münchner Kunstakademie lehrt. Einer dieser Künstler sei hier beispielhaft herausgegriffen: Martin Spengler schneidet seine dreidimensionalen bemalten architektonischen Arbeiten Schicht um Schicht aus gestapelter Wellpappe heraus, spielt mit Fläche und Raum. Frei im Raum stehen zwei Türme, eine gotische Kathedrale und ein Hochhaus, beide strahlkräftige Objekte ihrer Zeit. Die »Treppen« verstecken sich an der Bilderwand und offenbaren ihre Plastizität erst auf den zweiten Blick. Herausragend.

Der zunächst etwas irritierende Titel der Ausstellung geht auf ein englisches Sprichwort zurück, das in etwa meint, dass Qualität sich erst im Versuch oder Gebrauch zeigt. Ausgangspunkt ist tatsächlich ein Pudding, den Karin Kneffel, dunkelsatt glänzend in Öl porträtiert hat. Er hängt bezeichnenderweise unauffällig inmitten der Arbeiten ihrer Student*innen. Bei der Vielzahl der Arbeitsweisen und Themen ist sicher nicht alles gleich aufregend. Doch insgesamt ist hier eine wunderbare Überblicksschau gelungen. Aufgrund der Fülle ist schon ein wenig Zeit und Konzentration erforderlich. Aber das lohnt sich!

Zu sehen ist »The Proof is in the Pudding« noch bis zum 28. Mai.

www.galerienoah.com

Thema:

Weitere Positionen

23. November 2017 - 7:15 | Martin Schmidt

Neu im Plattenregal: Mufuti Four – »Exit strategy«. Das CD-Release-Konzert steigt am 30. November im abraxas-Theater.

22. November 2017 - 21:39 | Iacov Grinberg

Jede Galerie hat ihre Spezialisierung, die von ihren Galeristen oder ihren Kuratoren bestimmt ist: Sie bestimmen, was ausgestellt wird, was ihren Vorstellungen und Ansichten entspricht.

raumansicht_softarchitecture_stefanalber_michelesponghero_finstral.jpg
22. November 2017 - 8:54 | Bettina Kohlen

Zeitgenössische Kunst in einem Gewerbegebiet? Wie das geht, zeigt die Südtiroler Fensterbaufirma Finstral, die in ihrem neuen Studio in Friedberg Raum für neue Kunst geschaffen hat.

21. November 2017 - 20:30 | Janina Kölbl

Neu im Plattenregal: Harrycane Orchestra – »Phosphorus«

21. November 2017 - 16:13 | Bettina Kohlen

Was läuft in der Ecke Galerie? Günther Baumann und Ulo Florack haben die ersten Monate als Galeristen hinter sich.

16. November 2017 - 6:55 | Gino Chiellino

Für seine Kolumne »Deutsch richtig und gut« hat Gino Chiellino Begriffe gesucht, die er paarweise umschreibt, um zu zeigen, wie er sie anders versteht als seine Gesprächspartner. Teil 17: Glück oder Vorhaben.

15. November 2017 - 13:50 | Gast

Der Literaturpreis Schwaben wurde in diesem Jahr zum 13. Mal verliehen. Ein Beitrag von Michael Friedrichs

14. November 2017 - 14:21 | Renate Baumiller-Guggenberger

Premiere des Familienstücks »Momo« nach dem Roman von Michael Ende im martini-Park

13. November 2017 - 13:08 | Julian Stech

Am Samstag fand im Apollo Tabledance-Club die Premiere der neuesten Inszenierung von Bluespots Productions statt. »Leck mich Faust« heißt das Stück, das Goethes Werk ins Hier und Jetzt dramatisch erotisiert.

13. November 2017 - 12:45 | Janina Kölbl

Dot, wohl besser bekannt als Basti von Blindspot oder Yawl und seines Zeichens Roy-Preisträger 2015, brachte im Oktober sein drittes Soloalbum »Beat Issues« beim Berliner Label Anette Records heraus.