Potpourri der Poesie

28. Februar 2018 - 12:57 | Tanja Selder

Gestern Abend trafen sich die Fans des gesprochenen und geschriebenen Wortes im Parktheater, um den besten Slam-Poeten des diesjährigen Brechtfestivals zu küren.

Mit Texten zum Festivalmotto »Egoismus vs. Solidarität« gestaltete die Créme de la Créme der deutschen Slam-Szene den »brechtigen« Showabend. Die Bühnenpoeten Quichotte, Temye Tesfu, Tanasgol Sabbagh und Philipp Herold kreierten in sprachlicher Vielfalt die Neuauflage des antiken Mythos über die Errungenschaft von Feuer oder Balladen auf das Leben und die Etymologie der »Aische« bis hin zur zeitgenössischen Nutzung des world wide webs.

Das Format »Best-Of« sorgte den gesamten Showabend über für ein hohes Niveau der Texte und hielt für jeden Geschmack die passende Performance bereit. Von gestikuntermalter Rentneranekdote, Doubletime anmutendem Rap oder onomatopoetischem Sing-Sang – das Publikum im Augsburger Kurhaus fieberte nicht nur mit den Zeilen der Poeten, sondern auch mit den pointiert aufgelockerten Unterhaltungspausen des Live-Moderators David Friedrich mit. Charmant schäkerte er bei der Wahl um eine geeignete Jury oder mit eigener Bühnendichtung um die Gunst des Publikums vor ausverkauftem Haus.

Der zweite Teil des Poetry Slams wurde mit den jazzigen Tönen einer Live-Band eingeleitet. Die Bühnenpoesie der beiden Finalisten Philipp Herold und Quichotte wurde dabei mit musikalischer Live-Improvisation von E-Piano, Schlagzeug, Gitarre und Bass zu einem Potpourri aus Poesie und Melodie arrangiert. Als Sieger ging der Heidelberger Philipp Herold nach Hause und nach persischen Abschiedsworten des Moderators wurde auch das Publikum zufrieden vom facettenreichen Klangabend entlassen.

www.brechtfestival.de

Foto: Christian Menkel

Thema:

Weitere Positionen

gernot_hausner_03_galerie_mz_2018_pr_foto.jpg
18. Mai 2018 - 15:09 | Bettina Kohlen

Nein, dies sind keine Fotografien. Was da in der Galerie MZ derzeit an den Wänden hängt, ist Malerei.

18. Mai 2018 - 9:34 | Janina Kölbl

Achille Mbembe, einer der wichtigsten Denker des Postkolonialismus, gastierte in Augsburg.

17. Mai 2018 - 9:00 | Janina Kölbl

Freie Theater im Porträt: Eukitea-Theater Diedorf

15. Mai 2018 - 13:44 | Renate Baumiller-Guggenberger

Göttliches Finale: Mozarts Messe in c-Moll für Soli, Chor und Orchester, KV 427 zum Abschluss des Deutschen Mozartfests 2018 in der Basilika St. Ulrich und Afra.

15. Mai 2018 - 13:16 | Dieter Ferdinand

Podiumsdiskussion der Interkulturellen Akademie im Mesopotamienverein

14. Mai 2018 - 9:26 | Gast

Die Augsburger Philharmoniker präsentierten zum Mozartfest das Sonderkonzert »Das mächtige Häuflein« im Goldenen Saal.

12. Mai 2018 - 8:10 | Florian Pittroff

2008 ging der erste Literarische Salon im Foyer des Theaters Augsburg über die Bühne. In diesem Jahr feiert das Format sein zehnjähriges Jubiläum. Florian Pittroff sprach mit dem Initiator und Inhaber der Buchhandlung am Obstmarkt, Kurt Idrizovic

9. Mai 2018 - 10:33 | Dieter Ferdinand

Das Buch »Die Apotheke im Krakauer Ghetto« von Tadeusz Pankiewicz ist neu erschienen.

9. Mai 2018 - 9:46 | Renate Baumiller-Guggenberger

Die Augsburger Philharmoniker unter GMD Domonkos Héja begeistern mit ihrem »Jazz!«-Sinfoniekonzert.

7. Mai 2018 - 9:19 | Renate Baumiller-Guggenberger

Eröffnungskonzert des Deutschen Mozartfests mit der Capella Gabetta unter der Leitung von Andrés Gabetta in Ev. Heilig Kreuz