Rückblick voraus

Theater Augsburg: Auerhaus,  Foto: Nik Schölzel
13. Februar 2017 - 20:54 | Bettina Kohlen

Die Treppen runter und rein in die Achtziger: Das Theater Augsburg zeigt im Hoffmannkeller eine Bühnenfassung von Bov Bjergs Erfolgsroman »Auerhaus«.

Frieder, Vera und Höppner, Gymnasiasten in der schwäbischen Provinz, leben in einem runtergekommenen Haus, das Frieders Eltern zu Verfügung stellen, damit Frieder, der einen Suizidversuch hinter sich, nicht allein ist. Die grenzenlose gemeinsame Freiheit fühlt sich zunächst wunderbar an, was fehlt, wird improvisiert oder einfach geklaut (einschließlich RAF-Fahndungsplakaten). Doch das Leben ist verdammt schwierig zwischen Liebeszweifeln, Abi (und dann?), Musterungsbescheiden, die sich nicht ignorieren lassen (oder doch nach Berlin abhauen?). Und Freund Harry, schwuler Elektrikerlehrling wird für sein Outing von seinem Vater zusammengeschlagen.

Regisseurin Bibiana Picado Mendes und Dramaturgin Kathrin Mergel haben aus dem viel gelobten Roman eine konzentrierte Bühnenfassung gemacht, in der Kerstin König (Vera), David Dumas (Höppner), Thomas Prazak (Frieder) und Sebastián Arranz (Harry) im Sperrmüll-WG-Setting leidenschaftlich agieren. Sie tragen Karottenhose, Parka und Schulterpolster, diskutieren, philosophieren, streiten und feiern mit ausreichend billigem Wein und viel Musik. Frieders Selbstmord verhindern, den Moment festhalten, ein ganz anders Leben wagen: das gelingt dennoch nicht – aber den Versuch war es wert… Die Reise in die Achtziger ist vor allem für die U18 von heute gedacht, lässt aber auch ehemals Jugendliche sicher nicht kalt.

Karten gibt es noch für Samstag, 18., und Montag, 20. Februar.

www.theater-augsburg.de

Weitere Positionen

23. April 2018 - 11:18 | Renate Baumiller-Guggenberger

Premiere des dreiteiligen Ballettabends »Dimensions of Dance. Part 1« im Martini-Park mit Choreografien von Young Soon Hue, Ricardo Fernando und Mauro Bigonzetti.

20. April 2018 - 12:52 | Jürgen Kannler

Der Ministerpräsident kündigt an, das Theater Augsburg könnte unter staatliche Führung gestellt werden. Ein Kommentar von Jürgen Kannler

19. April 2018 - 9:54 | Iacov Grinberg

Ausstellung des Berufsverbandes Bildender Künstler, »Urbane Landschaft«, im Abraxas

franziska_huenig_cmyyk_kunstverein_augsburg_2018_foto_bettina_kohlen.
17. April 2018 - 17:29 | Bettina Kohlen

Die Möglichkeiten in der Region aktuelle Kunst zu sehen, sind vielfältig. Manches läuft nur kurz, anderes (zu) lang, und natürlich ist nicht alles großartig … Doch diese drei Ausstellungen sollte man nicht versäumen.

13. April 2018 - 16:51 | Gast

In der Sonderausstellung »Brot. Nahrung mit Kultur« im Museum KulturLand Ries dreht sich alles um das sättigende Grundnahrungsmittel.

11. April 2018 - 9:08 | Thomas Ferstl

Projektor, die a3kultur-Filmkolumne im April

11. April 2018 - 0:09 | Iacov Grinberg

Ein Besuch der Augsburger Frühjahrsausstellung »afa«, die noch bis 15. April besucht werden kann.

5. April 2018 - 10:21 | Dieter Ferdinand

»Eine Erinnerung ist eine Erinnerung ist eine Erinnerung?«: die Tora-Krone im Porträt

3. April 2018 - 10:24 | Renate Baumiller-Guggenberger

Premiere der Romanadaption »Das Ungeheuer« von Terézia Mora in der alten Orchesterprobebühne des Theaters Augsburg

la_forza_del_destino_theater augsburg 2018_foto_jan-pieter_fuhr_0539.jpg
26. März 2018 - 16:25 | Bettina Kohlen

Intendant André Bücker hat Giuseppe Verdis »La forza del destino« für die Bühne im Martini-Park inszeniert.