Ein Schatz der Andersartigkeit und Vielfalt

9. Januar 2017 - 11:17 | Susanne Thoma

Mit dem Kulturcafé Neruda im Domviertel hat Fikret Yakaboylu einen Ort der Begegnung, der Kunst und der Kultur geschaffen, der einzigartig in Augsburg ist.

Das Neruda ist Kneipe, Ausstellungsraum, Bühne und Probenraum. Es ist aber auch Kieztreffpunkt, Ideenschmiede und Wohnzimmer. Das Herz und die Basis ist Fikret, den ich immer als freundlichen und aufgeschlossenen, dabei politisch engagierten und gut informierten Menschen erlebe. Die Neruda-Community ist Fikrets »Familie«. Kurz nach Weihnachten fand die letzte Veranstaltung der »Kültürtage 2016« statt. Die Fotoausstellung »Miteinander in Augsburg« ging zu Ende. Stefan Rehbinder hat hierfür Augsburger*innen und Migrant*innen ins Visier genommen und ein Bild von Chancen und Möglichkeiten des friedlichen Zusammenlebens verschiedener Kulturen gezeichnet.

Drei Jahre lang hat er die Kültürtage und die Menschen, die sie machen, mit der Kamera begleitet. Vor sieben Jahren ging der Kültürverein und mit ihm das erste interkulturelle Herbstprogramm aus dem Neruda hervor. Es zeigt, wie sich die verschiedenen Kulturen gegenseitig beeinflussen und durchdringen. Der Kültürverein bietet Kulturschaffenden, ob mit oder ohne Migrationshintergrund, die Möglichkeit, in Augsburg zusammen auf der Bühne zu stehen. Legendär ist inzwischen die deutsch-türkische Sitkom »Döner mit Sauerkraut«. Autor Fikret und seine Kabarettcrew schießen auf urkomische Art gegen die politischen Verhältnisse in der Türkei und in Deutschland, aber auch gegen alles, was mit Rückständigkeit im Denken zu tun hat. Wer einmal das Neruda besucht, wird feststellen: In dieser Community wird Andersartigkeit und Vielfalt gelebt. Für sein Gesamtkunstwerk hat Fikret Yakaboylu in diesem Jahr den Zukunftspreis der Stadt Augsburg erhalten. Sehr verdient, wie ich meine.

Foto: Stefan Rehbinder

Weitere Positionen

24. Januar 2018 - 8:10 | Gino Chiellino

Für seine Kolumne »Deutsch richtig und gut« hat Gino Chiellino Begriffe gesucht, die er paarweise umschreibt, um zu zeigen, wie er sie anders versteht als seine Gesprächspartner. Teil 18: Defizit oder Potenzial.

22. Januar 2018 - 9:31 | Iacov Grinberg

Im Bukowina-Institut ist eine Ausstellung zu sehen, die den Spuren des jüdischen Lebens in Lemberg und Czernowitz gewidmet ist.

21. Januar 2018 - 12:20 | Susanne Thoma

Ein gemeinwesenorientiertes Integrationsprojekt des Kulturpark West und des bfz ermöglicht Migrant*innen, Geflüchteten und Stadtbewohner*innen eine kreative, selbstständige Umgestaltung einer ehemaligen Kantine.

18. Januar 2018 - 13:18 | Susanne Thoma

Die erste Sitzung des neuen Kulturbeirats brachte nicht nur den Vorsitzenden Korbinian Grabmeier hervor, sondern ließ auch viel Engagement erkennen.

16. Januar 2018 - 13:30 | Dieter Ferdinand

Das Theater Augsburg präsentiert auf der Brechtbühne die deutsche Erstaufführung von »Das Kind träumt« des israelischen Dramatikers Hanoch Levin.

16. Januar 2018 - 9:03 | Renate Baumiller-Guggenberger

Erwartungen erfüllt: Internationale Ballett- und Tanzgala 2018 des Theaters Augsburg im martini-Park

14. Januar 2018 - 9:15 | Gast

Vier Eckpfeiler für das Kulturhaus Kresslesmühle. Ein Gastbeitrag von Dr. Margret Spohn, Michael Hegele und Anke Häusler.

13. Januar 2018 - 8:01 | Gast

Die Staats- und Stadtbibliothek ist heute die älteste noch bestehende Kulturinstitution Augsburgs. Ein Gastbeitrag von Dr. Karl-Georg Pfändtner

12. Januar 2018 - 8:01 | Gast

Erinnerung, Forschung, Vermittlung – das Jüdische Kulturmuseum 2018. Ein Gastbeitrag von Benigna Schönhagen

10. Januar 2018 - 8:38 | Gast

Was in Sachen UNESCO-Welterbe-Bewerbung 2018 alles geboten ist. Ein Gastbeitrag von Ulrich Müllegger