Schwarze Kunst

Julia bornefeld Kunstverein Augsburg
20. Juni 2017 - 19:16 | Bettina Kohlen

Der Kunstverein Augsburg gewährt einen Einblick in den dunkelzarten Kosmos der Künstlerin Julia Bornefeld.

Ein riesiges wundersames Gebilde aus verknoteten verquollen verschlungenen schwarzen Gummischläuchen windet sich durch den zentralen Raum des Holbeinhauses. Das biomorphe Objekt übernimmt den Raum, passt sich zugleich auch in ihn ein, ebenso dominant wie flexibel – assoziativ und vielschichtig deutbar… Gummischläuche finden sich auch in anderen skulpturalen Arbeiten wieder, sie umschlingen die mit Schaumstoff weich ummantelten stählernen Stelen oder überweben straff einen Stahlrahmen. Gläserne Härte offeriert ein Bündel schwarzer glänzender Kugeln, die, obwohl undurchdringlich, den umgebenden Raum gespiegelt in sich aufnehmen.

Diese enorm kraftvoll raumgreifenden Arbeiten kontrastiert Bornefeld mit großformatigen roh belassenen Leinwänden, auf die sie schwarze Tusche träufelt und spritzt, so dass die Tropfen in zarten Galaxien die Fläche fluten. In den neuesten (und stärksten!) dieser Arbeiten konterkariert sie dieses unbegrenzte Auseinanderfließen der Tuschewolken mit harten über das Bild gelegten Streifen.

On top gibt es eine Videoarbeit (zusammen mit Michael Beyer), die den Betrachter durch einen monochromen Weltenraum schweben lässt, aber leider etwas platt geraten ist – die Kamerafahrten über die hoch ästhetischen Tuschebilder legen mehr Attitüde als Atmosphäre offen; die Schönheit von Bornefelds Arbeiten birgt eben auch das Risiko einer Fokussierung auf dekorative Aspekte. Die schlüssige Ausstellung ist dennoch unbedingt einen Besuch wert.

Melas: Bis 16. Juli im Kunstverein Augsburg, am 24. Juni bis Mitternacht geöffnet.
www.kunstverein-augsburg.de

Thema:

Weitere Positionen

mit_dem_roller_zur_kunst_20180219_foto_bettina_kohlen.jpg
19. Februar 2018 - 19:59 | Bettina Kohlen

Man muss ja nicht mit dem Roller hin und alles auf einmal ist auch nicht nötig, aber zumindest einige dieser Ausstellungen sollte man sich gönnen. Sie lohnen alle einen Besuch.

19. Februar 2018 - 10:19 | Renate Baumiller-Guggenberger

Premiere des Theatermonologs »Klavierkind« von Sebastian Seidel im Mozarthaus

14. Februar 2018 - 10:59 | Dieter Ferdinand

Die ehemalige Synagoge Kriegshaber zeigt bis zum 17. Juni die Ausstellung »Eine Erinnerung ist eine Erinnerung ist eine Erinnerung?«

Foto: a3kultur
14. Februar 2018 - 8:06 | Gino Chiellino

Für seine Kolumne »Deutsch richtig und gut« hat Gino Chiellino Begriffe gesucht, die er paarweise umschreibt, um zu zeigen, wie er sie anders versteht als seine Gesprächspartner. Teil 19.

12. Februar 2018 - 9:18 | Renate Baumiller-Guggenberger

Premiere des neuen Ballettabends »Ballett? Rock It!« mit Choreografien von Riccardo De Nigris, Marguerite Donlon und Ricardo Fernando

8. Februar 2018 - 10:39 | Geoffrey Abbott

Das Theater Augsburg brachte Rufus Wainwrights erste Oper, »Prima Donna«, zur deutschen Erstaufführung im martini-Park.

5. Februar 2018 - 8:03 | Janina Kölbl

Freie Theater im Porträt: FaksTheater Augsburg

4. Februar 2018 - 21:11 | Iacov Grinberg

Im Münchener Haus der Kunst ist derzeit die Ausstellung »Procession« von Kiki Smith zu sehen.

3. Februar 2018 - 8:01 | Thomas Ferstl

Ein vielversprechender zweiter Monat des noch jungen Kinojahres 2018. Projektor – die a3kultur-Filmkolumne

1. Februar 2018 - 14:28 | Patrick Bellgardt

Sebastian Seidels »Lost in Transit« feierte seine Uraufführung in der neuen Studiobühne des Sensemble Theaters.