Striptease ist Schauspiel, Schauspiel ist Entblößung

13. November 2017 - 13:08 | Julian Stech

Am Samstag fand im Apollo Tabledance-Club die Premiere der neuesten Inszenierung von Bluespots Productions statt. »Leck mich Faust« heißt das Stück, das Goethes Werk ins Hier und Jetzt dramatisch erotisiert.

»Für euch tanzt heute das Gretchen«, wird uns von einem jungen, schicken Herrn im Garderobenbereich des Apollo mitgeteilt, nachdem wir die geschwungene Treppe hinab stiegen, um uns in der bis dato wohl erotischsten Spielstätte für Theater in Augsburg einzufinden. Bluespots Productions sind bekannt für ihre Wahl an außergewöhnlichen Locations für ihre Inszenierungen (Altes Justizgebäude, Wassertürme am Roten Tor uvm.) und dass dieser genialen Arbeitsweise kaum Grenzen gesetzt sind, zeigt sich nun daran, dass sie ihr aus allen Altersgruppen bestehendem Publikum in die Räumlichkeiten eines Striplokals locken.

Die Premiere von »Leck mich Faust« ist seit vielen Wochen ausverkauft. Alle Sitzbänke, die die Bühne im Halbkreis umrunden, die komplette VIP-Lounge und jeder Hocker an der Bar ist besetzt, als das Licht etwas heruntergefahren wird und der Zuschauer Zeuge eines 80-minütigen Vor-und Hauptspiels aus Unterdrückung, Selbstfindung und Machtlosigkeit wird, um in den letzten zehn Minuten den Orgasmus der inneren Zerrissenheit einer Frau schlucken zu müssen. Stimmungsvolle Lichtgestaltung, berauschende Tanzeinlagen (Hanna Knop, Sarah-Lena Brieger, Anja Böhm) und elektronisch-mystische Musikkompositionen (Lilijan Waworka) geben diesem Stück von Leonie Pichler und Alexander Rupflin (beide Text und Regie) das nötige Gewand, um an diesem Ort der Sinne nicht allzu nackt da zustehen. Martin Schülke beeindruckt schauspielerisch als Faust, während Kim Ramona Ranalter es schafft, Goethes Gretchen ins Jahr 2017 zu holen und der weiblichen Emanzipation eine zerbrechliche Stimme zu geben.

2016 war »Cabaret« auf der Freilichtbühne. Nun fand Faust im Cabaret-Club statt. Striptease ist Schauspiel, Schauspiel ist Entblößung und Bluespots ist weiterhin auf Erfolgskurs, wie diese Kooperation mit Augsburgs traditioneller Tabledance-Bar und die weiteren ausverkauften Abende beweisen.

Weitere Termine von »Leck mich Faust«: Do. 16.11. / Fr. 17.11. / Sa. 18.11. / So. 19.11. / Fr. 24.11. / Sa. 25.11. Einlass: 19 Uhr. Beginn: 19.30 Uhr. Veränderte Einlass- und Spielzeiten am So. 19.11.: Einlass 17 Uhr und 19.30 Uhr. Beginn 17.30 Uhr und 20 Uhr. Da alle Shows ausverkauft sind, gibt es nur eine Abendkasse, wenn Gäste nicht kommen, obwohl sie ein Ticket gekauft hatten. In diesem Fall werden die Plätze an der Abendkasse kurz vor Beginn der Vorstellung vergeben. Es gibt keine Warteliste.

www.bluespotsproductions.de

Weitere Positionen

23. November 2017 - 7:15 | Martin Schmidt

Neu im Plattenregal: Mufuti Four – »Exit strategy«. Das CD-Release-Konzert steigt am 30. November im abraxas-Theater.

22. November 2017 - 21:39 | Iacov Grinberg

Jede Galerie hat ihre Spezialisierung, die von ihren Galeristen oder ihren Kuratoren bestimmt ist: Sie bestimmen, was ausgestellt wird, was ihren Vorstellungen und Ansichten entspricht.

raumansicht_softarchitecture_stefanalber_michelesponghero_finstral.jpg
22. November 2017 - 8:54 | Bettina Kohlen

Zeitgenössische Kunst in einem Gewerbegebiet? Wie das geht, zeigt die Südtiroler Fensterbaufirma Finstral, die in ihrem neuen Studio in Friedberg Raum für neue Kunst geschaffen hat.

21. November 2017 - 20:30 | Janina Kölbl

Neu im Plattenregal: Harrycane Orchestra – »Phosphorus«

21. November 2017 - 16:13 | Bettina Kohlen

Was läuft in der Ecke Galerie? Günther Baumann und Ulo Florack haben die ersten Monate als Galeristen hinter sich.

16. November 2017 - 6:55 | Gino Chiellino

Für seine Kolumne »Deutsch richtig und gut« hat Gino Chiellino Begriffe gesucht, die er paarweise umschreibt, um zu zeigen, wie er sie anders versteht als seine Gesprächspartner. Teil 17: Glück oder Vorhaben.

15. November 2017 - 13:50 | Gast

Der Literaturpreis Schwaben wurde in diesem Jahr zum 13. Mal verliehen. Ein Beitrag von Michael Friedrichs

14. November 2017 - 14:21 | Renate Baumiller-Guggenberger

Premiere des Familienstücks »Momo« nach dem Roman von Michael Ende im martini-Park

13. November 2017 - 12:45 | Janina Kölbl

Dot, wohl besser bekannt als Basti von Blindspot oder Yawl und seines Zeichens Roy-Preisträger 2015, brachte im Oktober sein drittes Soloalbum »Beat Issues« beim Berliner Label Anette Records heraus.

13. November 2017 - 12:42 | Iacov Grinberg

BBK-Mitglieder zeigen ihre beste Arbeit im Kulturhaus Abraxas.