Wesentliche Objekte

tobias_nink_kunstverein_augsburg_foto_bettina_kohlen.jpg
23. August 2017 - 12:07 | Bettina Kohlen

Merkwürdige Wesen bevölkern derzeit den Kunstverein Augsburg, geschaffen von Tobias Nink, einem jungen Bildhauer, der Möbel auseinandernimmt und neu konfiguriert.

Schlank und hochaufgerichtet bieten sich die Individuen dar, die Tobias Nink aus alten Möbeln erschafft. Der Künstler, ausgebildet von Tony Cragg und Richard Deacon an der Kunstakademie Düsseldorf, sucht nach Stücken aus den 1950er bis zu den 1970er-Jahren wie sie in vielen Wohnungen standen. Gelsenkirchener Barock und Palisanderanbauwand werden säuberlich auseinander gesägt und sichtbar mit Klebstoff wieder zusammengefügt, allerdings völlig anders als zuvor. Von Kommode und Schrank bleibt wenig übrig, denn Nink konstruiert aus dem Möbelmaterial Wesen, die ihren Ursprung in Wohnzimmer oder Flur nicht verleugnen, aber vom Gebrauchsgegenstand zur Skulptur mutiert sind. Die Arbeiten sind abstrakt, doch Proportionen und Maßstäblichkeit suggerieren Figuration. Nink wählt für seine Arbeiten formal markante Teile aus: Eckkonstruktionen, Beine, Schubladen mit Knöpfen sorgen für Persönlichkeit(sstörung). Den Prozess der Transformation treibt er bei einigen Objekten noch weiter, indem er die Konstruktion in Beton oder Bronze abgießt. Ninks Umbaumaßnahmen führen zu Arbeiten von hoher ästhetischer und formaler Qualität, die in der Ausstellung mit großformatigen klaren Zeichnungen schlanker Möbel/Wesen korrespondieren. Eine überzeugende Ausstellung, schlüssige Arbeiten, sehr gut.

Tobias Nink »Persönlichkeitsstörung«, bis 1. Oktober im Kunstverein Augsburg

Führungen: 16. August, 18 Uhr/9. September, 14 Uhr/27. September, 18 Uhr

www.kunstverein-augsburg.de

Thema:

Weitere Positionen

mit_dem_roller_zur_kunst_20180219_foto_bettina_kohlen.jpg
19. Februar 2018 - 19:59 | Bettina Kohlen

Man muss ja nicht mit dem Roller hin und alles auf einmal ist auch nicht nötig, aber zumindest einige dieser Ausstellungen sollte man sich gönnen. Sie lohnen alle einen Besuch.

19. Februar 2018 - 10:19 | Renate Baumiller-Guggenberger

Premiere des Theatermonologs »Klavierkind« von Sebastian Seidel im Mozarthaus

14. Februar 2018 - 10:59 | Dieter Ferdinand

Die ehemalige Synagoge Kriegshaber zeigt bis zum 17. Juni die Ausstellung »Eine Erinnerung ist eine Erinnerung ist eine Erinnerung?«

Foto: a3kultur
14. Februar 2018 - 8:06 | Gino Chiellino

Für seine Kolumne »Deutsch richtig und gut« hat Gino Chiellino Begriffe gesucht, die er paarweise umschreibt, um zu zeigen, wie er sie anders versteht als seine Gesprächspartner. Teil 19.

12. Februar 2018 - 9:18 | Renate Baumiller-Guggenberger

Premiere des neuen Ballettabends »Ballett? Rock It!« mit Choreografien von Riccardo De Nigris, Marguerite Donlon und Ricardo Fernando

8. Februar 2018 - 10:39 | Geoffrey Abbott

Das Theater Augsburg brachte Rufus Wainwrights erste Oper, »Prima Donna«, zur deutschen Erstaufführung im martini-Park.

5. Februar 2018 - 8:03 | Janina Kölbl

Freie Theater im Porträt: FaksTheater Augsburg

4. Februar 2018 - 21:11 | Iacov Grinberg

Im Münchener Haus der Kunst ist derzeit die Ausstellung »Procession« von Kiki Smith zu sehen.

3. Februar 2018 - 8:01 | Thomas Ferstl

Ein vielversprechender zweiter Monat des noch jungen Kinojahres 2018. Projektor – die a3kultur-Filmkolumne

1. Februar 2018 - 14:28 | Patrick Bellgardt

Sebastian Seidels »Lost in Transit« feierte seine Uraufführung in der neuen Studiobühne des Sensemble Theaters.