Zauberei aus Sand

Foto: Holger von Neuhoff
16. März 2017 - 14:21 | Iacov Grinberg

Augsburg in Sand gemalt: Die Sandmalerei-Show im Parktheater.

Als Kind faszinierte mich immer, wenn ich in der Nähe einer schönen alten Kirche einige Schüler beobachtete, die diese Kirche in ihren Alben mit Bleistiften zeichneten. Aus einigen Strichen erschien dieses majestätische Gebäude aus der weißen Leere des Blattes. Es war schon mit einigen groben Umrissen der Wände und der Kuppel auf dem Blatt erkennbar, mit jedem Strich noch und noch deutlicher. Ich sah den Prozess der Schöpfung aus dem Nichts!

Dieser Prozess, wenn aus Nichts mit einigen Strichen erkennbare Gestalten entstehen, fasziniert viele. Nur unsere Verlegenheit erlaubt uns, Erwachsenen, nicht, einem Künstler beim Zeichnen oder Malen über seine Schulter zu schauen. Bei einer Sandmalerei-Show können wir uns nicht genieren. Diese Show zeigt uns, wie aus Sand auf einer leeren Platte gut erkennbare Darstellungen einiger uns bekannter Objekte und Personen entstehen. Noch mehr: Im Unterschied zu den Spuren von Bleistift auf Papier oder Farbe aus Leinwand verschwinden die Strichen aus Sand schnell oder lassen sich leicht verändern. Vor unseren Augen verwandelt sich, wie in kindischer Einbildung, ein Stock in eine Rose oder ein Hocker in ein Auto. Es entfaltet sich wirkliche Zauberei!

Über das Internet habe ich viele kleine Ausschnitte verschiedener Sandmalerei-Shows gesehen. Das aber kann man nicht mit der Bewunderung einer Live-Show in einem Saal vergleichen. Es geht nicht um Ausmaße, es geht um die Reaktion des Saals, um eine ganz spezifische Atmosphäre, wenn viele gleichzeitig von der Show fasziniert sind. Ich habe das im Parktheater im Kurhaus Göggingen erlebt und kann es Ihnen empfehlen, eine solche Show in einem großen Saal zusammen mit anderen Zuschauern zu erleben. Im Parktheater ist es am 2. April, 21. Mai und hoffentlich auch noch in der nächsten Saison möglich. Zweifelsohne lohnt es sich.

www.parktheater.de

Weitere Positionen

29. Mai 2017 - 10:50 | Jürgen Kannler

Zweiter Teil des Interviews mit Augsburgs Kulturreferent Thomas Weitzel

25. Mai 2017 - 18:56 | Iacov Grinberg

Die Ausstellung »Bolihua« im Schaezlerpalais präsentiert historische Hinterglasmalerei aus China.

24. Mai 2017 - 9:26 | Jürgen Kannler

Gegenwärtig steckt der Bahnpark mitten in der größten Geduldsprobe seines Bestehens. Ob daraus eine Zerreißprobe wird, werden die kommenden Wochen zeigen.

22. Mai 2017 - 13:57 | Patrick Bellgardt

2018 soll das Wittelsbacher Schloss nach seiner grundlegenden Sanierung und Umgestaltung wiedereröffnet werden.

19. Mai 2017 - 10:22 | Patrick Bellgardt

»Wasserbau und Wasserkraft, Trinkwasser und Brunnenkunst« – unter diesem Titel bewirbt sich die Stadt Augsburg um die Aufnahme in die Welterbeliste der UNESCO. Ein Interview mit Ulrich Müllegger, dem Leiter des Bewerbungsbüros.

selbstgehaekelte_bluse_nach_vorlage_aus_einem_schachenmayr_handarbeitsheft_1935_maik_kern_tim.jpg
18. Mai 2017 - 10:52 | Bettina Kohlen

Mode war im NS-Staat vor allem Kleidung des Alltags. Wie das aussieht, warum es so aussieht und warum dies keineswegs harmlos ist, zeigt eine neue hervorragende Ausstellung im Textil- und Industriemuseum Augsburg.

16. Mai 2017 - 14:32 | Gast

»Die Rückkehr«: Die Bühnenbildnerin Hella Buchner-Kopper zeigt eine Brecht-Werkschau im Brechthaus. Von Michael Friedrichs

14. Mai 2017 - 8:32 | Gast

Eine neue Ausstellung im Höhmannhaus zeigt Arbeiten von Studierenden der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig. Ein Gastbeitrag von Stefanie Matjeka

12. Mai 2017 - 10:24 | Dieter Ferdinand

Das Recherchestück »Unruhe im Paradies« auf der Brechtbühne des Theaters Augsburg fragt nach der Rolle von Glaube und Religion heute.

11. Mai 2017 - 11:19 | Gast

Oder Frauen verhüllen Arm. Ein Gastslambeitrag von Michael Friedrichs