Zauberei aus Sand

Foto: Holger von Neuhoff
16. März 2017 - 14:21 | Iacov Grinberg

Augsburg in Sand gemalt: Die Sandmalerei-Show im Parktheater.

Als Kind faszinierte mich immer, wenn ich in der Nähe einer schönen alten Kirche einige Schüler beobachtete, die diese Kirche in ihren Alben mit Bleistiften zeichneten. Aus einigen Strichen erschien dieses majestätische Gebäude aus der weißen Leere des Blattes. Es war schon mit einigen groben Umrissen der Wände und der Kuppel auf dem Blatt erkennbar, mit jedem Strich noch und noch deutlicher. Ich sah den Prozess der Schöpfung aus dem Nichts!

Dieser Prozess, wenn aus Nichts mit einigen Strichen erkennbare Gestalten entstehen, fasziniert viele. Nur unsere Verlegenheit erlaubt uns, Erwachsenen, nicht, einem Künstler beim Zeichnen oder Malen über seine Schulter zu schauen. Bei einer Sandmalerei-Show können wir uns nicht genieren. Diese Show zeigt uns, wie aus Sand auf einer leeren Platte gut erkennbare Darstellungen einiger uns bekannter Objekte und Personen entstehen. Noch mehr: Im Unterschied zu den Spuren von Bleistift auf Papier oder Farbe aus Leinwand verschwinden die Strichen aus Sand schnell oder lassen sich leicht verändern. Vor unseren Augen verwandelt sich, wie in kindischer Einbildung, ein Stock in eine Rose oder ein Hocker in ein Auto. Es entfaltet sich wirkliche Zauberei!

Über das Internet habe ich viele kleine Ausschnitte verschiedener Sandmalerei-Shows gesehen. Das aber kann man nicht mit der Bewunderung einer Live-Show in einem Saal vergleichen. Es geht nicht um Ausmaße, es geht um die Reaktion des Saals, um eine ganz spezifische Atmosphäre, wenn viele gleichzeitig von der Show fasziniert sind. Ich habe das im Parktheater im Kurhaus Göggingen erlebt und kann es Ihnen empfehlen, eine solche Show in einem großen Saal zusammen mit anderen Zuschauern zu erleben. Im Parktheater ist es am 2. April, 21. Mai und hoffentlich auch noch in der nächsten Saison möglich. Zweifelsohne lohnt es sich.

www.parktheater.de

Weitere Positionen

24. März 2017 - 14:07 | Susanne Thoma

Der Großstadtfuchs des Graffitikünstlers WESK ziert nun eine Wand in der Kantine des Landratsamtes Augsburg am Prinzregentenplatz.

florian_ecker_aichach_kunstverein_2017_foto_bettina_kohlen.jpg
23. März 2017 - 12:23 | Bettina Kohlen

Ein kluges, komplexes Projekt: Der Kunstverein Aichach zeigt Florian Ecker im Köglturm.

23. März 2017 - 9:25 | Gast

Die bayerische kammerphilharmonie spielte am 19. März im Kleinen Goldenen Saal gewohnt virtuos.

20. März 2017 - 11:20 | Patrick Bellgardt

Jörg Schur präsentiert seine neue Impro-Show »I am Schur« im Sensemble Theater.

16. März 2017 - 14:41 | Julian Stech

Gestern Abend haben die fünf Österreicher von Wanda wieder einmal gezeigt, wie eine dreckige, aber herzensgute Rock-Show funktioniert.

15. März 2017 - 8:58 | Gast

Die Konzertreihe des Tonkünstlerverbands Augsburg-Schwaben gastiert unter anderem in der Moritzkirche.

12. März 2017 - 21:04 | Iacov Grinberg

Daniel Biskup blickt im Schaezlerpalais auf Russland – von Perestroika bis Putin.

9. März 2017 - 22:23 | Julian Stech

Herausragender Brecht-Abend mit den »Svendborger Gedichten«.

9. März 2017 - 8:02 | Thomas Ferstl

Projektor – die a3kultur-Filmkolumne als Brecht-Spezial

7. März 2017 - 8:25 | Felicitas Neumann

Die Kulturamtsleiterin Elisabeth Morhard organisiert seit fast 10 Jahren den Internationalen Bobinger Frauentag. Vor über 100 Jahren entstand der Weltfrauentag im Kampf um Gleichberechtigung. Eine Gleichberechtigung, die bis heute nicht vollends erreicht wurde.