art3kultursalon

Wir diskutieren die Zukunft – Vernetzungskongress für Kultur, Wirtschaft, Politik
Impulse, Diskurse, Interventionen – Live und als Stream
ein Projekt der a3kultur Redaktion

24. und 25. Juni 2020 Ofenhaus, Gaswerk Augsburg

Die zweite Auflage des art3kultursalons wird im Zeichen der Corona-Krise stehen. Unsere Inhalte werden aktueller, unsere Themen brisanter sein als beim Planungsstart letzten Sommer angenommen.

Wir diskutieren auf diesem Vernetzungskongress für Kultur, Wirtschaft und Politik in vier Panels plus einer Eröffnungsrunde mit mehr als 20 Gästen die Rolle der Kultur in Post-Corona-Zeiten und die Zukunft unserer Kulturregion. Wir fragen, wozu die Wirtschaft Kultur braucht, und präsentieren Kooperationsmodelle von morgen schon heute.

Eine besondere Bedeutung wird dabei folgenden Fragen zukommen:
Wie und unter welchen Bedingungen bringen wir unsere Kulturregion wieder in Fahrt?
Welche Impulse setzen wir damit für die Gesellschaft?
Wie kann das Zusammenspiel zwischen Kultur, Wirtschaft und Politik in Zukunft aussehen?

Sicherheitshinweis: Beim art3kultursalon werden die jeweils aktuellen amtlichen Bestimmungen bezüglich Besucherzahl, Maskenpflicht sowie Hygiene- und Sicherheitsstandards beachtet.
Der a3kultursalon bietet ausschließlich Programmformate an, die ggf. auch bei Maskenpflicht, Abstandsgebot und eingeschränkter Besucherzahl funktionieren. Der a3kultursalon läuft live im Ofenhaus und per Videoschaltung. Unsere Gäste sind vor Ort oder werden ggf. über Video zugeschaltet.


Unsere Kooperationspartner und Förderer: Arno Buchegger Stiftung, Bezirk Schwaben, BDA – Bund Deutscher Architekten, Club- und Kulturkommission, Finstral, Landkreis Augsburg, Landkreis Aichach-Friedberg, Restaurant & Bar im Ofenhaus, Stadt Augsburg, Hochschule Augsburg, Universität Augsburg
Kunstraumgestaltung: Schöne Felder e.V.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------

PROGRAMM (Programmänderungen vorbehalten)

TAG 1 Ofenhaus, Gaswerk Augsburg Mi, 24. Juni 2020, 19 22 Uhr
Impulse Diskurs Auftakt

PANEL X Welche Rolle kommt der Kultur in Post-Corona-Zeiten zu?
Gäste: Kathrin Mädler (Intendantin Landestheater Schwaben): »Die Kultur wurde als Nebensache behandelt. Eine Zeit lang wurde es nichtmal bedauert, dass sie fehlt.«

Thomas Girst (Leiter Kulturengagement BMW Group): »Die Kultur wird nicht zum Erliegen kommen sondern immer ihren Weg bahnen.«
Moderation: Alfred Schmidt, Jürgen Kannler
---------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

TAG 2 Ofenhaus, Gaswerk Augsburg Do, 25. Juni 2020 10 bis 19:30 Uhr
Wir diskutieren die Zukunft
In vier Panels begrüßen wir 22 Teilnehmer*innen aus Kultur, Politik und Wirtschaft zu Impulsvorträgen und Diskussionen mit dem Publikum.

PANEL I Wie bringen wir unsere Kulturregion nach Corona wieder in Fahrt?
Gäste: Kathrin Oberrauch (Sammlung Finstral, Bozen): »Kunst ist Umdenken, weg vom Rationalen der Arbeitswelt. Für manche Mitarbeiter mögen die Kunstwerke aus der Sammlung Finstral Denkanstoß sein, für andere sind sie vielleicht ein kleiner täglicher Genuss von Schönheit. Der Zugang zur Kunst ist immer individuell und genauso vielfältig wie die Sammlung selbst. Sie besitzt Symbolkraft und stiftet Identität.«

Susi Weber (Künstlerin, Kulturbeirätin in Augsburg, künstlerisch & kulturelle Projektarbeit Grandhotel Cosmopolis): »Wir müssen einen Weg finden, wie wir das grundlegende Bedürfnis nach gemeinsamem kreativen Schaffen und die kulturellen Praktiken der Menschen aus der kapitalistischen Logik befreien. Kultur ist systemrelevant und gestaltet das Zusammenleben der Menschen in der Gesellschaft. Die Pandemie bietet auch die Chance, nicht einfach wieder ins Hamsterrad zurückzukehren, sondern grundlegende Paradigmenwechsel anzustreben. Das gilt übrigens für unsere momentane Gesellschaft als Ganzes – eine Besinnung auf das, was wir wirklich brauchen: Gemeinschaft, Fürsorge und Zusammenhalt.«

Maximilian Prüfer (Künstler, Augsburg): »Es gibt keine Umwelt.«

Martin Sailer (Schwäbischer Bezirkstagspräsident, Landrat des Landkreises Augsburg): »Wir müssen unsere kulturelle Infrastruktur erhalten und pflegen!«

Karl B. Murr (Leiter Staatliches Textil- und Industriemuseum Augsburg – tim): »Es ist eine Aufgabe von Kunst und Kultur, sich mit den Unsicherheiten des Lebens auseinanderzusetzen.«
Moderation: Alfred Schmidt, Jürgen Kannler, 10:00 – 12:00 Uhr
---------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wiegen der Protomoderne – Urbane Minen für Europa

VORTRAG Chris Müller (Tabakfabrik, Linz) 13 13:30 Uhr
---------------------------------------------------------------------------------------------------------


PANEL II Wie machen wir unsere Kulturregion attraktiv für Kreative aus aller Welt?
Gäste: Titus Bernhard (Architekt, Augsburg):»Architektur ist im besten Fall angewandte Kunst: Für diesen kulturellen Mehrwert möchte ich die Menschen in einer ökonomisch orientierten Gesellschaft sensibilisieren.«

Sebastian Seidel (Geschäftsführer, Künstlerischer Leiter Sensemble Theater Augsburg): »Stellen Sie sich vor, wir hätten vor dieser Krise ein garantiertes Grundeinkommen eingeführt: Die Zeit der Corona-Pandemie als Lebenskrise gerade für die Selbstständigen, Kreativen, Musiker, Künstler, Erfinder und Gründer hätte es in dieser dramatischen Form niemals gegeben. Weil das Grundeinkommen genau jene unbürokratische Existenzsicherung dargestellt hätte, die diese Menschen benötigen. Dabei soll das Grundeinkommen von seiner Idee her aber keine Sozialleistung sein, sondern ein verfassungsgemäßes Grundrecht, das das menschenwürdige Existenzminimum aller gewährleistet.«

Peter Bommas (Geschäftsführer Kulturpark West gGmbH): »Do it yourself – stay independent!«

Lisa McQueen (Stadträtin, Projektteam Schöne Felder e.V.): »Kultur an die Macht!«

Maximilian Prüfer (Künstler, Augsburg): »Es gibt keine Umwelt.«

Tülay Ates-Brunner (Geschäftsführerin Tür an Tür – Integrationsprojekte gGmbH): »In unserer Arbeit und unserem alltäglichen Miteinander orientieren wir uns an der Vision einer diversen und inklusiven Gesellschaft.«
Moderation: Jürgen Kannler, 13:30 – 15:00 Uhr
---------------------------------------------------------------------------------------------------------


PANEL III Wozu braucht Wirtschaft Kultur?
Gäste: Thomas Elsen (Kunstsammlungen und Museen Augsburg, Leiter H2): »Konstruktive Brüche können nicht schaden.«

Thomas Girst (Leiter Kulturengagement BMW Group): »Die Kultur wird nicht zum Erliegen kommen, sondern sich immer
ihren Weg bahnen.«

Michael Bernicker (Berater, Unternehmer, Kulturförderer Hoher Weg e.V.): »Kultur ist das Gedächtnis der Gesellschaft.«

Angelika Pudellek (PR und Unternehmenskommunikation Dr. Grandel GmbH): »Wir leisten aktive Beiträge im Kultur- und Sozialsponsoring. Im Mittelpunkt steht der Mensch.«

Manfred Uhl (Hochschule Augsburg, Prof. Marketing-Management und Unternehmenskommunikation): »Kultur und Wirtschaft hängen enger zusammen, als man denkt. Beide brauchen sich. Doch manchmal fällt die Kommunikation schwer. Die Verständigung kann aber durchaus gelingen: durch die Bereitschaft zur Empathie und durch die Suche nach dem Wert einer Kooperation für den anderen.«

Hans Schuller (Architekt Schuller+Tham, Vorsitzender des BDA Augsburg/Schwaben): »Materie schöpft nicht aus sich selbst; Kunst kann aus sich selber schöpfen. Kann Materie von der Kunst schöpfen?«
Moderation: Alfred Schmidt, 15:15 – 16:30 Uhr
---------------------------------------------------------------------------------------------------------


PANEL IV Kooperationsmodelle Kultur – Wirtschaft – Politik von morgen schon heute
Gäste: Chris Müller (Direktor für Entwicklung, Gestaltung und künstlerische Agenden der Tabakfabrik Linz): »Was die Tabakfabrik Linz seit Beginn ihrer Transformation vom klassischen Industriestandort zum Hotspot der Creative Industries auszeichnet, ist die Zusammenarbeit unterschiedlichster Disziplinen, Unternehmen und Organisationen im Sinne eines kollaborativen Konzerns. Vielseitigkeit, Flexibilität und die Bereitschaft zur Kooperation sind Teil unserer DNA.«

Götz Beck (Tourismusdirektor, Regio Augsburg Tourismus GmbH): »Man muss Profile entwickeln, die über viele Jahre wirken. 50 bis
60 Prozent der Städtetouristen kommen aufgrund der kulturellen Vielfalt in die Stadt.«

Katinka Temme (Hochschule Augsburg, Prof. Analoge Architektur & Entwerfen): »Mit Menschen für Menschen Gebäude, Landschaft, Stadt, Land und das Dazwischen entwickeln.«

Matthias Rossi (Universität Augsburg, Prof., Lehrstuhlinhaber Juristische Fakultät): »Kultur braucht Freiheit.«

Alfred Müllner (Geschäftsführer Stadtwerke Augsburg): »Willkommen ihr Kreativen.«

Angelika Man (Kulturmanagerin): »Kulturarbeit habe ich in völlig unterschiedlichen Rahmenbedingungen erlebt: als Auftrag von Unternehmen; als öffentlich-institutionalisierte Projekte, also städtische Veranstaltungen, als Hybridformen oder – provokant gesagt: als reines »Hobby«. Eines dieser »Hobbys« war »Artists in Jail«, ein ambitioniertes Kunstprojekt für die ehemalige JVA Hochfeld, das intensiv durchdacht und geplant war und nie stattfinden wird.«
Moderation: Alfred Schmidt, Jürgen Kannler, 17:30 – 19:30 Uhr
---------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 
PANEL QP Quartier-Parcours beim Gaswerk. Das Kunstprojekt beim art3kultursalon – Start: Do, 25. Juni 2020

Mit dem art3kultursalon startet Parcours als erstes Kunstprojekt im öffentlichen Raum seit dem Lockdown. Rund 20 Künstler*innen werden im Quartier rund um das Gaswerkgelände sowie auf den Flächen und Räumen des Entwicklungsareals ihre Kunstwerke setzen. Viele dieser Kreativen haben ihr Atelier vor Ort. Jede*r Künstler*in kann sich an Parcours beteiligen. Eingeladen sind insbesondere auch Künstler*innen mit einem Atelier im Gaswerk oder in angrenzenden Quartieren. Die Künstler*innen sind in der Auswahl ihrer Arbeit und deren Präsentation frei. Dabei verletzten sie natürlich keine Rechte Dritter.

Als urbane Intervention bedienen sich die Parcours-Macher*innen dabei gängiger Street-Art-Praxis, aber nicht ausschließlich. So ist in Kooperation mit dem Ofenhaus eine Soundbar geplant, die den Besucher*innen schwerpunktmäßig Tracks von Bands und Solomusiker*innen aus den Übungsräumen im Gaswerk als Loop anbietet. Die Entscheidung über eine Aufnahme in das Parcours-Programm erfolgt durch die künstlerische Leitung. Diese liegt bei der Künstler*innengruppe Schöne Felder e.V.

Parcours ist eine Sichtbarmachung von Kreativarbeiter*innen. Gleichzeitig macht das Projekt das Quartier selbst für die Besucher*innen erfahrbar und setzt ein Signal für Kulturarbeit im Corona-Modus. Parcours wird digital, als Podcast und im Print von der a3kultur-Redaktion und Partner*innen dokumentiert. Ein Katalog zum Projekt soll im Sommer erscheinen. Dafür werden von der a3kultur-Redaktion Fotostrecken und Textbeiträge erstellt. Diese können honorarfrei zur Pressearbeit und zu Dokumentationszwecken genutzt werden.

Der Verein Gaswerkfreunde Augsburg ist Kooperationspartner und bietet Parcours-Führungen an. Das Projekt soll in weiteren Schritten das Verhältnis der Menschen im Gaswerkquartier zum Thema Kunst und öffentlicher Raum untersuchen. Die a3kultur-Redaktion wird diesen Prozess moderieren und dokumentieren. Parcours wird unter anderem von der Stadt Augsburg gefördert.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Teilnehmer*innen PANEL (Stand Mai 2020)

Alfred Müllner (Geschäftsführer Stadtwerke Augsburg) IV

Angelika Man (Kulturmanagerin) IV

Angelika Pudellek (PR und Unternehmenskommunikation Dr. Grandel GmbH) III

Bernnhard McQueen (Projektteam Schöne Felder e.V.) QP

Chris Müller (Direktor für Entwicklung, Gestaltung und künstlerische Agenden der Tabakfabrik Linz) IV

Dominik Perschel (Projektteam Schöne Felder e.V.) QP

Götz Beck (Tourismusdirektor, Regio Augsburg Tourismus GmbH) IV

Hans Schuller (Architekt Schuller+Tham, Vorsitzender des BDA Augsburg/Schwaben) III

Karl B. Murr (Leiter Staatliches Textil- und Industriemuseum Augsburg – tim) I

Kathrin Mädler (Intendantin Landestheater Schwaben) X

Kathrin Oberrauch (Sammlung Finstral, Bozen) I

Katinka Temme (HS Augsburg, Prof. Analoge Architektur & Entwerfen) IV

Lisa McQueen (Stadträtin, Projektteam Schöne Felder e.V.) II + QP

Manfred Uhl (HS Augsburg, Prof. Marketing-Management und Unternehmenskommunikation) II

Martin Sailer (Schwäbischer Bezirkstagspräsident, Landrat des Landkreises Augsburg) I

Matthias Rossi (Universität Augsburg, Prof., Lehrstuhlinhaber Juristische Fakultät) IV

Max Prüfer (Künstler, Augsburg) I + II

Michael Bernicker (Berater, Unternehmer, Kulturförderer Hoher Weg e.V.) III

Peter Bommas (Geschäftsführer Kulturpark West gGmbH) II

Projektteam Schöne Felder e.V. (künstlerische Leitung Panel Quartier-Parcours) QP

Sebastian Seidel (Geschäftsführer, Künstlerischer Leiter Sensemble Theater Augsburg) II

Susi Weber (Künstlerin, Kulturbeirätin in Augsburg, künstlerisch & kulturelle Projektarbeit Grandhotel Cosmopolis) I

Thomas Elsen (Kunstsammlungen und Museen Augsburg, Leiter H2) III

Thomas Girst (Leiter Kulturengagement BMW Group) X + III

Titus Bernhard (Architekt, Augsburg) II

Tülay Ates-Brunner (Geschäftsführerin Tür an Tür – Integrationsprojekte gGmbH) II

 


Änderungen vorbehalten