Acht(ung) Glaskultursäulen!

07.07.2020 - 09:42 | a3redaktion

Die Ausstellung »Kunstspaziergang« wurde um mehrere Exponate angereichert: In den acht Glaskultursäulen in der Augsburger Innenstadt präsentieren zwei der teilnehmenden Künstlerinnen weitere Werke.

Seit vergangenem Freitag hat der »Kunstspaziergang« in der Augsburger Altstadt zwei neue Eponate mehr: Die Fotografin und Kulturpädagogin Ingrid Alsmann zeigt mit ihren sechs Plakaten die zwölf Künstler hinter den Werken, indem sie jeweils zwei Gesichtshälften zu einem Porträt kombiniert (siehe Bild: »Simon Flutura«, Königsplatz). Die beiden Bilder der Malerin und Kunsttherapeutin Mona Schafitel, auch bekannt als »Artland«-Organisatorin, ziehen durch ihre farbkräftige Expressivität den Blick auf sich.

Auch die seit Anfang Juni ausgestellten Arbeiten in der Altstadt sind Hingucker für Groß und Klein. Bei St. Ursula entdeckt man einen aus Weidenruten geflochtenen, überdimensionalen Kopf von Peter Mayer und Edith Mühldorfer, von denen auch die bunte Würfelskulptur mit Sitzwürfeln am Holbeinplatz gestaltet wurde. Am Mittleren Lech tummeln sich an und im Kanal ein kunstvolles Keramik-Wasserspiel von Roswitha Brandt und Lucie Wiedemann, mehrere Holzskulpturen von Sascha Kempter und eine originelle Fahrradinstallation von Marcus J. Frank. Die farbenfrohen Porträtfotos von Ingrid Alsmann in Kombination mit Blumenkästen rufen Passanten dazu auf, nicht nur die Blumen zu pflegen, sondern auch die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen zu fördern.

Ein Stück weiter befinden sich über dem Kanal Schaukästen mit Werken von Roswitha Brandt und Lucie Wiedemann, darunter zeigt Simon Flutura digitale Skizzen, die in der Zeit des Corona-Shutdowns entstanden sind. Am Vorderen Lech stehen dann Farbe und Malerei im Mittelpunkt: an Alexandra Vollbrachts großformatiges Bild »Wasserwelt« schließen sich vier weitere Arbeiten von Mona Schafitel an.

Auch die Werke in den angrenzenden Läden sind einen Blick wert, viele davon kann man auch außerhalb der Geschäftszeiten im Schaufenster bewundern. So zeigen Claudia Mari von Audilé und Roswitha Brandt korrespondierende Malerei und Keramik in Rot bei Leder Aigner. Weitere Keramiken zieren die Auslagen des Tölzer Kasladens und des griechischen Lebensmittelhändlers Meraky sowie beim Friseur Ilias in der Pfladergasse. Objektkästen von Lucie Wiedemann werden präsentiert von Schmuck Larsen, Skulpturen aus Stein von Gerhard Ruff findet man bei Geschenke Ganzenmüller, und Ertls Bittersüß wird durch die Bilder von Alexandra Vollbracht noch bunter.

Zu sehen sind alle Werke der von Stadt Augsburg und Arno Buchegger-Stiftung geförderten Ausstellung noch bis Donnerstag, 30. Juli.

Weitere Informationen und Fotos auf der Ausstellungsseite

 

Themen:

Weitere Nachrichten

22.10.2020 - 09:38 | a3redaktion

Brisante Kafka-Vertonung am Staatstheater Augsburg: Premiere der Oper »In der Strafkolonie« von Philip Glass am Samstag, 24. Oktober, auf der brechtbühne im Gaswerk.

21.10.2020 - 09:22 | a3redaktion

Die Ringvorlesung »Große Werke der Literatur« der Universität Augsburg startet wegen der anhaltenden Corona-Krise am Mittwoch, 21. Oktober, um 18:30 Uhr in digitaler Form.

20.10.2020 - 16:14 | a3redaktion

»Wunderbare Darstellerin mit facettenreichem Talent« – Der Bayerische Kunstförderpreis geht an das Ensemblemitglied des Staatstheaters Augsburg Jihyun Cecilia Lee.

19.10.2020 - 13:43 | a3redaktion

Die Themen Rituale, Wasser und Reinigung greift am Mittwoch, 21. Oktober, die Installation »abwaschbar« auf. Die Projektion ist zwischen 20 und 22 Uhr an der Fassade der Moritzkirche zu sehen.

19.10.2020 - 07:03 | Martin Schmidt

In der Reihe »Kulturregion trotz Corona« präsentiert a3kultur die Podcast-Staffel »Musik im Blut!?« des Jungen Theaters Augsburg. Hörgeschichten mit 21 Bürger*innen quer durch die Stadtgesellschaft, die in ihrer Freizeit gerne Musik machen. Das ursprüngliche Theaterprojekt 2020 der Bürgerbühne wurde durch Corona zur Audiobühne.

18.10.2020 - 08:01 | a3redaktion

Die interkulturelle Reihe präsentiert sich 2020 in einer Sonderedition.

18.10.2020 - 06:54 | Martin Schmidt

Im Bukowina-Institut erinnert die Ausstellung »ORDER 7161« an eine fast vergessene Periode europäischer Nachkriegsgeschichte: der Deportation von 70.000 Rumäniendeutschen durch Stalin vor 75 Jahren. Vernissage ist am 22. Oktober.

17.10.2020 - 06:36 | Martin Schmidt

Vortrag am Mittwoch, 21. Oktober: »Judenfeindschaft im Schatten des Holocaust: Die antisemitische Politik des französischen Vichy-Regimes«. Zu Gast im Jüdischen Museum Augsburg Schwaben ist Experte Dr. Michael Mayer.

15.10.2020 - 14:38 | a3redaktion

Das tim verlängert »Amish Quilts meet Modern Art«. Die ursprünglich bis Ende Oktober geplante Ausstellung läuft nun bis ins neue Jahr hinein.

barcsay009.jpg
15.10.2020 - 14:19 | a3redaktion

Stefan Barcsay und Gerald Fiebig präsentieren am Mittwoch, 21. Oktober (20 Uhr), im abraxas ihr erstes gemeinsames Konzertprogramm.