Aramäer in Augsburg

28.01.2015 - 08:32 | Patrick Bellgardt

Mitte November vergangenen Jahres wurde die »Deutsch-Aramäische Gesellschaft Augsburg mit Sitz in Augsburg e.V.« (DAG) ins Leben gerufen.

Der Verein will sich künftig für die Förderung des wechselseitigen Verständnisses sowie für die Wahrung der Belange der in Deutschland und Augsburg lebenden Aramäer einsetzen. Neben wissenschaftlichen Tagungen, Podiumsdiskussionen und Kulturveranstaltungen, sollen auch Hilfs- und Spendenmaßnahmen durchgeführt werden. Im Rahmen der Gründungsversammlung wurde der Augsburger CSU-Bundestagsabgeordnete Dr. Volker Ullrich zum Vorsitzenden gewählt. Als Stellvertreter agieren Paulus Akgüc, Fehmi Gök und Rainer Schaal.
 
Aufgrund von Verfolgung und Unterdrückung in ihren Heimatländern (Türkei, Irak und Syrien) kamen viele Aramäer als Flüchtlinge nach Deutschland. Der größte Teil folgte jedoch dem Anwerbeabkommen zwischen der Bundesrepublik und der Türkei in den 1960er und 1970er Jahren. Der Rest ist Geschichte: Aus »Gastarbeitern« wurden Mitbürger. In Augsburg leben derzeit über 5.000 Aramäer, womit die Stadt neben Wiesbaden, Paderborn, Essen und Gütersloh zu den größten Gemeinden Deutschlands zählt. Mehrere aramäische Kultur- und Sportvereine sind hier ansässig. Mit der syrisch-orthodoxen Sankt-Marien-Kirche (Zusamstraße 17) befindet sich das größte Glaubenszentrum im Stadtteil Lechhausen.
 
Am 30. Januar lädt die Deutsch-Aramäische Gesellschaft Augsburg zu einem Vortrags- und Diskussionsabend zum Thema »Ist das Christentum im Nahen und Mittleren Osten am Ende?«. Ab 19 Uhr werden im oberen Fletz des Rathauses Experten wie Prof. Dr. Shabo Talay (FU Berlin) oder S.E. Mor Timotheos Mousa Al Shamani (Kloster Sankt Matai in Mossul, das Kloster gilt als eines der geistigen Zentren der syrisch-orthodoxen Kirche) zu Gast sein. Die Referenten werden sich zur Geschichte und zur aktuellen Situation der Christen im Nahen Osten, insbesondere im Irak und Syrien, äußern. Um eine Anmeldung zur Veranstaltung über dag.augsburg@gmail.com wird gebeten.

Foto: Deutsch-Aramäische Gesellschaft Augsburg

Weitere Nachrichten

15.04.2021 - 14:46 | a3redaktion

Das Junge Theater Augsburg startet sein neues Bürgerbühnenprojekt »Unter einem Dach« zum Thema Wohnen.

15.04.2021 - 13:05 | a3redaktion

Die Stadt Gersthofen und das Augsburger Liliom Kino planen ein Freiluftevent hinter der Strasser-Villa. Verfolgt wird dabei das Konzept »Silent Open Air«.

15.04.2021 - 12:43 | a3redaktion

Das Kulturprogramm zum Augsburger Hohen Friedensfest »Frieden.Stadt.Fest.21« steht vom 22. Juli bis 8. August unter dem Motto: #Für_Sorge

14.04.2021 - 10:22 | a3redaktion

Bei einer Online-Veranstaltung am Montag, 3. Mai, wird über die zukünftige Zusammensetzung des Kulturbeirats der Stadt Augsburg beraten. Alle kulturinteressierten Bürgerinnen und Bürger können daran teilnehmen. Gewählt wird anschließend per Brief.

14.04.2021 - 09:32 | a3redaktion

Im Begleitprogramm zur Ausstellung »Schalom Sisters*!« des Jüdischen Museums Augsburg Schwaben ist am Donnerstag, 15. April, die feministische Autorin und Aktivistin Debora Antmann in einem Zoom-Gespräch zu Gast.

13.04.2021 - 10:19 | a3redaktion

Selbsttests für Bayerns Schüler*innen: Dr. Kasperl von der Augsburger Puppenkiste zeigt Erwin, dem Erdmännchen, worauf es bei der Durchführung ankommt.

12.04.2021 - 10:36 | a3redaktion

Die Büchergilde Gutenberg ist am Samstag, 17. April, 19:30 Uhr, in der Literatur-Lounge des Hotels Maximilian’s zu Gast.

12.04.2021 - 09:51 | a3redaktion

Mit dem Live-Streaming regionaler Acts erweitert die Kresslesmühle ab Freitag, 16. April, ihr Online-Kulturangebot. Den Auftakt machen Adrian Winkler & Band. Im Rahmen der »Mühle Home Edition 2.0« siedelt das Kulturhaus ein neues hybrides Format an.

09.04.2021 - 12:15 | a3redaktion

Das kostenlose Download-Album »Siteworks« dokumentiert die Klanginstallationen, die der Augsburger Künstler Gerald Fiebig zwischen 2009 und 2018 als Soloarbeiten realisiert hat.

09.04.2021 - 11:32 | a3redaktion

Mit »Chicago« in den Sommer: Für seine Open-Air-Bühnen beginnt das Staatstheater Augsburg am Montag, 12. April, mit dem Vorverkauf.