Bass statt Hass

01.12.2020 - 13:05 | a3redaktion

Von Dr. Motte bis West Bam, vom Kurfürstendamm bis zur Siegessäule: Daniel Biskup zeigt in seinem neuen Bildband »Loveparade« bislang unveröffentlichte Fotografien des Berliner Technoevents.

Über Jahre hinweg begleitete der Augsburger Fotograf Daniel Biskup die Loveparade in Berlin bis zu ihrem Höhepunkt mit über einer Million Feiernden. Mal in Schwarz-Weiß, mal in aller Farbpracht vermittelt der neue Bildband, der am 7. Dezember beim Salz und Silber Verlag erscheint, das Lebensgefühl der Technoparade. DJs wie Dr. Motte und West Bam lieferten dazu den passenden Soundtrack. »Es ist dieser ästhetische Individualismus einer euphorischen Generation, den Biskups Fotografien eindrucksvoll vor Augen führen«, schreibt Dr. Karl Borromäus Murr, Direktor des Staatlichen Textil- und Industriemuseums Augsburg, in seinem Vorwort. Die Loveparade war der ideale Schauplatz für Selbstdarsteller, die Biskup in seinen Bildern gekonnt in Szene setzt.

In über 200 Fotografien verschließt der Fotograf auch nicht den Blick vor der immer stärker werdenden Konsumorientierung. 2001 verliert die Loveparade schließlich ihren Demonstrationsstatus. Biskup hält solange mit der Kamera die Ereignisse fest, bis das Event 2006 schließlich als rein kommerzielle Großveranstaltung für mehrere Jahre ins Ruhrgebiet wandert.

1 Euro pro Bildband an #coronakuenstlerhilfe

Der Bildband unterstützt mit einem Euro pro verkauftem Exemplar die #coronakuenstlerhilfe. Der Verein will Kreativschaffende in Deutschland, die aufgrund der Corona-Pandemie in finanzielle Not geraten sind, mit Spenden unterstützen.

Gebundene Ausgabe: 240 Seiten, 220 Fotografien, Format: 28 x 28 cm, Preis: 39 Euro,
Erscheinungsdatum: 7. Dezember 2020

www.salzundsilber.de

Themen:

Weitere Nachrichten

22.04.2021 - 14:57 | Patrick Bellgardt

144 Lichter für mehr Menschlichkeit: Bis mindestens 29. Mai ist die Installation »Leuchtenfeld« des Künstlers Markus Heinsdorff im Innenhof von Schloss Blumenthal zu sehen.

22.04.2021 - 14:44 | a3redaktion

Die Club und Kulturkommission Augsburg e.V. lädt am Mittwoch, 28. April, gemeinsam mit der Stadt Augsburg zu einer Online-Veranstaltung zum Thema Corona-Förderprogramme ein. Die Teilnahme ist kostenlos.

21.04.2021 - 09:42 | a3redaktion

Nicht live, aber live aufgezeichnet sind Aera Tiret bei den Kegelbahnkonzerten zu sehen – die Videopremiere mit dem Song »Bukarest« ist für Samstag, 24. April, geplant.

20.04.2021 - 16:02 | a3redaktion

Aus der seit 2016 bestehenden Stiftung Theater Augsburg wird die Kulturstiftung Augsburg. So soll stiftungswilligen Bürger*innen ermöglicht werden, auch für andere Zwecke als für die Sanierung des Großen Hauses zu spenden.

19.04.2021 - 06:25 | a3redaktion

Das Jüdische Museum Augsburg Schwaben präsentiert am Donnerstag, 22. April, 18:30 Uhr, einen digitalen Bildvortrag von Dr. Nora Pester – eine Veranstaltung im Begleitprogramm zur Ausstellung »Schalom Sisters*!«.

15.04.2021 - 14:46 | a3redaktion

Das Junge Theater Augsburg startet sein neues Bürgerbühnenprojekt »Unter einem Dach« zum Thema Wohnen.

15.04.2021 - 13:05 | a3redaktion

Die Stadt Gersthofen und das Augsburger Liliom Kino planen ein Freiluftevent hinter der Strasser-Villa. Verfolgt wird dabei das Konzept »Silent Open Air«.

15.04.2021 - 12:43 | a3redaktion

Das Kulturprogramm zum Augsburger Hohen Friedensfest »Frieden.Stadt.Fest.21« steht vom 22. Juli bis 8. August unter dem Motto: #Für_Sorge

14.04.2021 - 10:22 | a3redaktion

Bei einer Online-Veranstaltung am Montag, 3. Mai, wird über die zukünftige Zusammensetzung des Kulturbeirats der Stadt Augsburg beraten. Alle kulturinteressierten Bürgerinnen und Bürger können daran teilnehmen. Gewählt wird anschließend per Brief.

14.04.2021 - 09:32 | a3redaktion

Im Begleitprogramm zur Ausstellung »Schalom Sisters*!« des Jüdischen Museums Augsburg Schwaben ist am Donnerstag, 15. April, die feministische Autorin und Aktivistin Debora Antmann in einem Zoom-Gespräch zu Gast.