Bistum setzt auf Klimaschutz

07.10.2020 - 06:44 | a3redaktion

Das Bistum Augsburg hat ab sofort einen Klimaschutzmanager. Der 28-jährige Experte für energieeffizientes Planen und Bauen Max Markmiller hat die Stelle seit Anfang September inne. Er wird ein Klimaschutzkonzept für die Diözese entwickeln.

Bischof Dr. Bertram Meier betont anlässlich des Antrittsbesuchs von Markmiller die Bedeutung des neu geschaffenen Postens, dass die Kirche nicht nur rede, sondern handle: »Wenn wir engagiert für die Bewahrung der Schöpfung eintreten, dann müssen wir auch selber unseren Teil dazu beitragen und konkret in Aktion treten.« Fünf Jahre nach dem Erscheinen der Enzyklika »Laudato si‘« von Papst Franziskus sei die Schaffung der neuen Stelle auch als Zeichen zu verstehen. »Mit Herrn Markmiller ist es uns gelungen, einen jungen Katholiken aus unserem Bistum für dieses Projekt zu gewinnen, der gleichzeitig auch eine große Expertise in seinen zukünftigen Fachbereichen mitbringt«, so Bischof Bertram. Zum Erntedanksonntag wird der erste Hirtenbrief des Bischofs unter den Titel »Schöpfung bewahren – Umwelt schützen« in allen Gottesdiensten des Bistums verlesen. Hier ruft er dazu auf, »mutig und kreativ« im Umwelt- und Klimaschutz mitzuwirken.

Max Markmiller ist 28 Jahre alt und lebt in Königsbrunn. Der Katholik engagiert sich schon seit langem in der Kirche und auch dem kirchlichen Umweltmanagement. Sein Interesse für Architektur und Schöpfungsbewahrung spiegelten sich auch in seiner Studienwahl »Energieeffizientes Planen und Bauen« an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg wider, in dessen Verlauf er von 2013 bis 2018 Stipendiat der Bischöflichen Studienförderung Cusanuswerk war. Auch er sieht die Kirche in der Pflicht: »Das Klima braucht die Kirche.« Schon allein aufgrund ihrer zahlreichen Einrichtungen und Gebäude könne die Kirche einen Beitrag zur Bewahrung der Schöpfung und dem Schutz des Klimas leisten. Auch jeder Mitarbeiter und die Gläubigen seien dazu eingeladen.

Bereits jetzt liefen zahlreiche Klimaschutzprojekte im Bistum Augsburg: So werde zum Beispiel schon seit 2014 der Strombedarf der Diözese und der rund tausend Kirchenstiftungen durch heimische Wasserkraft gedeckt. In den vergangenen Jahren seien zudem rund vier Millionen Euro für die energetische Sanierung von Kirchengebäuden zur Verfügung gestellt worden. Ein aktuelles Beispiel energetisch verantwortungsvollen und nachhaltigen Bauens liege außerdem in der kurz vor dem Abschluss stehenden Generalsanierung eines großen kirchlichen Bürogebäudes am Augsburger Hafnerberg vor.  

Diese vielfältigen Projekte zu bündeln, mit Blick auf die Zukunft weiter auszubauen und die Kooperation mit den Kirchenstiftungen und kirchlichen Verbänden zu suchen wird eine der Hauptaufgaben Markmillers als Klimaschutzmanagers sein. Zunächst wird er in den Jahren 2020 bis 2022 auf allen Ebenen und Wirkungsbereichen ein systematisches Klimaschutzkonzept erstellen. In dessen Rahmen sollen eine Treibhausgasbilanz erstellt und tragfähige Zukunftsszenarien für ein »umweltfreundlicheres, nachhaltigeres und emissionsärmeres Arbeiten im Bistum« entworfen werden.

Das Konzept sowie die Einrichtung der Managerstelle werden durch Mittel des Bundesumweltministeriums gefördert. Grundlage dafür ist die Kommunalrichtlinie in der Nationalen Klimaschutzinitiative der Bundesregierung. Max Markmiller wird dabei in seiner Arbeit von der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft e.V. in Heidelberg fachlich begleitet. Organisatorisch ist der Klimaschutzmanager als Stabsstelle an das Generalvikariat angegliedert.

Bild: Bischof Bertram gemeinsam mit Klimaschutzmanager Max Markmiller | Foto: Nicolas Schnall/pba
 

Weitere Nachrichten

22.01.2021 - 14:38 | a3redaktion

Vor zwei Jahren wurde die Galerie Lochner in der Konrad-Adenauer-Straße 7, mitten in der Dachauer Altstadt, eröffnet.

22.01.2021 - 10:36 | a3redaktion

Am 23. Januar 2021 ab 19 Uhr streamt das Gärtnerplatztheater in München Paul Abrahams »Viktoria und ihr Husar« in der Inszenierung von Josef E. Köpplinger live auf die Bildschirme.

neue stadtbücherei
21.01.2021 - 15:35 | a3redaktion

Die Stadtbücherei Augsburg darf ihren »Click and Collect«-Service wieder aufnehmen.

21.01.2021 - 15:30 | a3redaktion

Die Kunst- und Kulturvermittlung der Kunstsammlungen und Museen Augsburg bietet im Februar fünf Online-Angebote für Kinder an.

20.01.2021 - 11:17 | a3redaktion

Das Kulturreferat der Stadt Augsburg möchte Kulturschaffenden den Zugang zu Hilfsprogrammen des Freistaats erleichtern. Am Dienstag, 26. Januar, findet hierzu von 17 bis 18 Uhr eine Online-Beratungsstunde statt.

20.01.2021 - 10:55 | Renate Baumiller-Guggenberger

Unter der Leitung von Diana Wöhrl setzen freischaffende Tänzer*innen ein Signal: Die »Choreoloop Residency and Research 2021« findet mit strengen Corona-Auflagen noch bis Anfang Februar in einem Seminarhaus in Regen statt.

18.01.2021 - 15:39 | a3redaktion

Das Jakob-Fugger-Zentrum der Universität Augsburg präsentiert seine Vortragsreihe »Stadtgeschichte(n)« als digitales Format per Zoom-Videokonferenz.

18.01.2021 - 15:34 | a3redaktion

Dirigieren, Body Percussion, Klangexperimente – Schüler*innen und ein*e Musiker*in der Augsburger Philharmoniker begegnen sich in einem neuen Angebot des Staatstheaters Augsburg via Microsoft Teams.

15.01.2021 - 12:32 | a3redaktion

Aufgrund der großen Nachfrage gibt es einen zusätzlichen Ausstrahlungstermin von »Jack und die Zauberbohnen«. Das Wintermärchen des Theaters Eukitea ist somit noch an zwei Sonntagen per Stream zu sehen.

14.01.2021 - 12:45 | a3redaktion

Christoph Lang ist neuer Bezirksheimatpfleger des Bezirks Schwaben. Der Historiker tritt damit die Nachfolge von Dr. Peter Fassl an.