Digitaler Kunstsalon

04.11.2020 - 11:21 | Martin Schmidt

Die Pinakothek der Moderne in München startet am 4. November mit einem neuen Veranstaltungsformat, dem »Digital Art Salon«. Zu Gast ist auch der Direktor des Staatlichen Textil- und Industriemuseums Augsburg (tim), Dr. Karl Borromäus Murr (Bild).

Das neue Veranstaltungsformat der Pinakothek der Moderne will gesellschaftliche Themen unserer Zeit diskutieren, »die uns alle gleichermaßen betreffen, aber nicht von allen in derselben Weise wahrgenommen werden«. Deshalb sind alle Gesprächsrunden divers besetzt. Immer dabei sind Künstlerinnen und Künstler sowie Menschen, die im Kulturbereich tätig sind. Die erste Veranstaltung am 4. November (17 bis 17:45 Uhr) mit dem Titel »Rausgehen – neue Brücken zur Kultur« befasst sich in Anbetracht von Digitalisierung und Globalisierung mit einem sich möglicherweise wandelnden Kulturverständnis.

Aus unterschiedlichen Perspektiven wird gefragt: Wird es in Institutionen künftig stärker darum gehen, Kultur vermittelnd hinauszutragen, und kann es gelingen, neue Impulse in die herkömmlichen Strukturen hineinzubringen? Digitalisierung und Globalisierung haben die Informationszugänge in unserer Gesellschaft umfassend erweitert und verändern sie auch weiterhin grundlegend. Die traditionellen Kultureinrichtungen werden nicht mehr ausschließlich auf ihr bisheriges Publikum, das Bildungsbürgertum, zählen können. Neue gesellschaftliche Gruppen verlangen zu Recht nach mehr Teilhabe an den öffentlichen Bildungseinrichtungen Theater, Oper, Museum oder Konzertsaal.

Die Teilnehmer sind:

• Hubert Barth, seit 2016 Vorsitzender der Geschäftsführung und Country Managing Partner von EY Deutschland

• Rania Mleihi, seit 2020 Dramaturgin an den Münchner Kammerspielen

• Dr. Karl Borromäus Murr, Direktor des Staatlichen Textil- und Industriemuseums Augsburg (tim).

• Dr. Simone Schimpf, seit Frühjahr 2013 Direktorin des Museums für Konkrete Kunst (MKK) und Vorsitzende der Stiftung für Konkrete Kunst und Design in Ingolstadt

• Ceren Oran, studierte zeitgenössische Tanz und Choreographie am SEAD, Salzburg, arbeitet seitdem als freiberufliche Tänzerin, Choreographin und Soundpainterin.  

Es moderiert: Prof. Dr. Bernhart Schwenk. Im Anschluss an die ca. 40-minütige Gesprächsrunde wird eine 10-minütige Performance von Ceren Oran gezeigt. Der Digital Art Salon wird live gestreamt und ist später über die Homepage der Pinakothek der Moderne abrufbar.

Der Digital Art Salon ist ein Format des seit 2015 bestehenden Kunstvermittlungsprogramms »TOGETTHERE« (Konzept und Leitung: Miro Craemer), das neue Wege im Austausch über und mit Kultur befördert und Kunst, Design und Architektur für alle erfahrbar macht. Im Anschluss an jede Gesprächsrunde im Digital Art Salon findet eine künstlerische Performance statt. Der Termin des nächsten Digital Art Salon wird Anfang 2021 bekanntgegeben.  

• Digital Art Salon am Mittwoch, 4.11.2020 | 17:00-17:45 Uhr | www.pinakothek-der-moderne.de

Bild: Dr. Karl Borromäus Murr, Direktor des Staatlichen Textil- und Industriemuseums Augsburg (tim), ist zu Gast beim Digital Art Salon der Pinakothek der Moderne in München.

Weitere Nachrichten

23.11.2020 - 11:24 | Martin Schmidt

Immer montags präsentiert a3kultur in seiner Podcast-Reihe »Kulturregion trotz Corona« eine neue Folge der Podcast-Staffel »Musik im Blut?!« des Jungen Theaters Augsburg: Folge 6 dreht sich um die Frage, welche Vorbilder und Erlebnisse den eigenen musikalischen Weg beeinflussen.

20.11.2020 - 10:31 | a3redaktion

Oliver Luxenhofer, Absolvent des Studiengangs Interaktive Mediensysteme an der Hochschule Augsburg, erhält den Annual Multimedia Digital Talents Award 2021 für seine Masterarbeit »hierzuliebe«.

20.11.2020 - 10:26 | a3redaktion

Drei Gruppen aus Deutschland, Rumänien und der Ukraine arbeiten auf Einladung des Bezirks Schwaben an der Produktion »Selbstportrait – Versuche der Verortung«.

20.11.2020 - 10:13 | a3redaktion

Mit »Lot flieht aus Sodom«, einem Werk des Künstlers Johann Konrad Seekatz (1719–1768), bereichern die Freunde der Kunstsammlungen die Deutsche Barockgalerie im Schaezlerpalais.

18.11.2020 - 13:08 | a3redaktion

Die »geschichtsagentur augsburg« hat mit der Klanginstallation »LISTEN« im »loop30 – der Hör-Raum im Kulturhaus abraxas« einen akustischen Gedenkort für Verfolgte des NS-Regimes geschaffen.

17.11.2020 - 15:58 | a3redaktion

Innovatives Raumkonzept und »Open-Library-System«: Am Montag, 16. November, wurde die neue Stadtteilbücherei Lechhausen an der »Schlössle-Kreuzung«, Blücherstraße 1, eröffnet.

17.11.2020 - 10:02 | a3redaktion

Das Staatstheater Augsburg startet ein neues Serienprojekt auf Twitch: »W – Eine Stadt sucht ihre Wohnung«.

16.11.2020 - 11:52 | Martin Schmidt

a3kultur präsentiert in seiner Podcast-Reihe »Kulturregion trotz Corona« eine neue Folge der Podcast-Staffel »Musik im Blut?!« des Jungen Theaters Augsburg. In Folge 5 »Musik ist Gemeinschaft« erzählen die Expert*innen des Alltags, mit wem sie gerne zusammenspielen, und erinnern sich an besondere Erlebnisse beim Musikmachen.

13.11.2020 - 13:37 | a3redaktion

Derzeit sind keine Livebesuche möglich, doch »Das Kleine Format« des Kunstvereins Aichach ist bereits vorab als digitaler Ausstellungsrundgang zu sehen.

domsingknaben
13.11.2020 - 13:07 | a3redaktion

#KulturGutKnabenchor – 46 Knabenchöre aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben sich zusammengeschlossen, um auf Nachwuchssorgen aufmerksam zu machen. Am Samstag, 14. November, ab 11:55 Uhr, treten sie in einem digitalen Flashmob auf.