Dvořák entdecken

31.10.2016 - 13:33 | Sarvara Urunova

Das Kammerorchester Bobingen feiert seinen 60. Geburtstag mit einem ganz besonderen Programm. Drei Galakonzerte sollen im Jubiläumsjahr die 2013 gestartete Konzertreihe »Alte Meister« fortsetzen.

Kamen in den letzten Jahren die »Großen Drei« der Wiener Klassik – Mozart, Beethoven und Haydn – zum Zuge, so widmet sich das Kammerorchester dieses Jahr in großer sinfonischer Besetzung ganz den Werken des Komponisten Antonín Dvořák.

Dvořáks Werke erzählen von Natur, Religion und Lebensfreude und der tief verwurzelten Liebe zu seiner tschechischen Heimat. Kein Wunder, dass sich beispielsweise in seinem Slawischen Tanz Nr. 8 in g-Moll charakteristische Elemente böhmischer und mährischer Volkstänze tummeln, welche dem tschechischen Musikschaffen eine neue und ganz eigene Identität verliehen.

Das Violinkonzert in a-Moll stellt ein weiteres Juwel in Dvořáks Schaffen dar. Er komponierte es auf Anregung seines Verlegers Fritz Simrock und konnte bereits mit seiner Uraufführung einen großen Erfolg vorweisen. Den Solopart übernimmt hier die erfolgreiche Violinistin Nathalie Schmalhofer (Foto), die ihre Karriere mit dem Kammerorchester Bobingen begonnen hat. Bei der Kunstpreisverleihung des Landkreises Augsburg wurde sie 2014 mit einer besonderen Ehrung ausgezeichnet. 2015 wurde sie »Winner of the American Protégé International Competition«, worauf sie ein Solokonzert in der New Yorker Carnegie Hall spielen durfte.

Auch Dvořák konnte durch seine Berufung zum Direktor des »National Conservatory of Music of America« Erfahrungen an einer amerikanischen Universität sammeln und weitergeben. Während seines dreijährigen Aufenthaltes dort schuf er sein populärstes Werk: Die 9. Sinfonie in e-Moll, auch bekannt als die »Sinfonie aus der Neuen Welt«. Die 9. Sinfonie stellt den Gipfelpunkt seines Schaffens dar und ist gleichzeitig auch eine Entdeckungsreise in ein fremdes Land, in das neue und faszinierende Zeitalter der Industrialisierung.

Das Kammerorchester Bobingen e.V. hat sich seit seiner Gründung 1956 zu einem der meistbeachteten Klangkörper im Landkreis Augsburg entwickelt. Als Repräsentant der Stadt Bobingen beteiligt es sich sowohl am kulturellen Leben der Stadt, tritt aber auch bei vielen Gelegenheiten im weiteren Umkreis auf, dann oft als Sinfonieorchester besetzt. Die Mitglieder des Bobinger Kammerorchesters sind ambitionierte Laien, die ihr Hobby neben der beruflichen Arbeit pflegen. Schwerpunkt der Arbeit ist auch das Ausbilden und Heranführen von jugendlichen Musikern an die Konzertreife. So sind aus seinen Reihen schon etliche Berufsmusiker erwachsen, die mittlerweile Mitglieder und Solisten bedeutender Orchester geworden sind. Seit 1992 wird das Orchester von Ludwig Schmalhofer, Mitglied der Augsburger Philharmoniker und Dozent für Viola am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg, geleitet.

Die Galakonzerte finden im Rittersaal des Schlosses Höchstädt (5. November), im Parktheater Augsburg (6. November) und in der Singoldhalle Bobingen (20. November) statt.

www.kammerorchester-bobingen.de

Themen:

Weitere Nachrichten

12.08.2020 - 07:39 | Martin Schmidt

Beim KunstWerk Open Air auf dem Gaswerksgelände geht am Donnerstag, 13. August, das Minigitarren-Mitmach-Event KaraUke über die Bühne – plus Workshop. Die Organisatoren wurden mit dem Pop-Preis ROY als »Programm-Macher des Jahres 2020« geehrt.

10.08.2020 - 07:28 | Martin Schmidt

Am 10. August (20:15 Uhr) hat die Verfilmung von Franz Doblers Roman »Ein Schlag ins Gesicht« im ZDF Premiere: »Nicht tot zu kriegen« heißt der Thriller von Nina Grosse (Serie »Die Protokollantin«), die auch das Drehbuch schrieb.

09.08.2020 - 07:16 | a3redaktion

Unsere Region hat mehr Strandkilometer als Rimini. Wir finden sie an den Flüssen und Bächen, an Seen, den Kanälen der Stadt und natürlich in den Freibädern. Sie bieten Badestellen in Wäldern, auf Kiesbänken und mitten in der Stadt. So vielfältig wie der Charakter dieser Orte ist auch das Spiel der Farben unter Wasser. In diesen Wasserfarben spiegeln sich Reichtum und die Vielfalt eines Ortes, der sich mit dem Thema Wasser aufmachte, UNESCO-Welterbe zu werden. In Corona-Zeiten ein guter Ort im Freien. Von Jürgen Kannler

08.08.2020 - 07:44 | Martin Schmidt

Augsburger Hohes Friedensfest am 8. August mit vielen Friedenspicknicks statt nur einer großen Tafel auf dem Rathausplatz.

Freiluftkino Stadbergen
06.08.2020 - 15:58 | Thomas Ferstl

Ab 6. August findet auf der Liegewiese des Gartenhallenbads Stadtbergen ein temporäres Freiluftkino statt.

05.08.2020 - 07:06 | Martin Schmidt

Blick auf die Goldenen 20er-Jahre in Augsburg: Das Soul-Pop Duo Miss Grace entwickelte im Rahmen eines Forschungsprojekts der TU München einen Video-Clip zu ihrer neuen Single »Walk with me«.

04.08.2020 - 07:10 | a3redaktion

Die Friedenstafel am 8. August wird corona-bedingt durch Friedenspicknicks abgelöst. Die gebackenen Friedenstauben können per Mail bestellt werden.

03.08.2020 - 09:52 | Martin Schmidt

Brunnenhofbühne steht Freier Kulturszene kostenfrei zur Verfügung. Das Städtische Kulturamt übernimmt Nutzungsgebühr.

03.08.2020 - 07:37 | Bettina Kohlen

Die Sonderausstellung »Glanzvolles Andenken« im Maximiliansmuseum zeigt Augsburger Silber aus dem Vermächtnis von Kurt F. Viermetz.

03.08.2020 - 07:30 | Martin Schmidt

Das Parktheater im Kurhaus Göggingen präsentiert sein Spielzeitprogramm 2020/21 – und eine neue Webseite. Am 3. August startet der allgemeine Vorverkauf für die neue Saison.