Echo Klassik für Sebastian Knauer

03.09.2017 - 08:21 | Jürgen Kannler

»ÜberBach« wird in der Kategorie »Klassik ohne Grenzen« geehrt

Sebastian Knauers Diskografie weist seit seinem Debüt 1998 ein gutes Dutzend Veröffentlichungen auf. Vor einem Jahr legte der Pianist und mozart@augsburg-Festivalleiter nun die Einspielung »ÜberBach« des jungen Komponisten Arash Safaian vor. Diese bemerkenswerte Produktion wird Ende Oktober in Knauers Heimatstadt Hamburg mit einem Echo in der Kategorie »Klassik ohne Grenzen« geehrt. Chapeau, Herr Knauer.

Unterstützung erfuhren Solist und Komponist bei dieser Einspielung durch den Vibrafonisten Pascal Schumacher und das Zürcher Kammerorchester, geleitet von Willi Zimmermann. Auch für einen Künstler wie Knauer, den eine große Offenheit im Spektrum seines Schaffens auszeichnet, sind Ausrichtung und Besetzung dieses Projekts absolutes Neuland, und nicht nur Puristen mag bei der Reihung der Begriffe Bach, Neuinterpretation und digitales Instrumentarium ein Anflug von Argwohn überkommen. Wer sich jedoch auf die knapp einstündige CD einlässt, kann feststellen, dass »ÜberBach« sehr viel Hörenswertes zu bieten hat. Basis für die Arbeit von Safaian war eine fein ausbalancierte Auswahl von Kompositionen aus dem Bach-Werkeverzeichnis, die er mit großem Selbstverständnis zu bearbeiten und neu zu interpretieren wusste. Dabei erlag der im Iran geborene Musiker nicht der Versuchung, sich an den populären Stücken des barocken Meisters abzuarbeiten. Seine Inspirationsquellen fand er nicht nur in Bachs Musik, sondern auch in wissenschaft­lichen und philosophischen Werken des 18. Jahrhunderts. Diese unvoreingenommene Herangehensweise prägt die Stimmung dieses außergewöhnlichen Projekts. Da verschmelzen schon einmal Vibrafon und Piano. Feine Ziselierungen verlieren sich in Loops, denen der Komponist die Dauer eines guten Popsongs einräumt. Da preschen bei optimaler Lautstärke expressionistische Klavierakkorde durch die von den Streichern gebildete Gasse. Und immer ist es auch Bach.

Man darf gespannt sein, wie Knauer und Kollegen »ÜberBach« live darbieten werden. Gelegenheit dazu gibt es am 9. September im Rahmen von mozart@augsburg in St. Ulrich.

www.sebastianknauer.de
www.mozartaugsburg.com

Themen:

Weitere Nachrichten

18.06.2018 - 11:27 | a3redaktion

Vom 21. bis 23. Juni locken die Fête de la Musique und zwei Open-Air-Veranstaltungen auf der Bergbühne nach Friedberg.

18.06.2018 - 09:37 | a3redaktion

»Interkommunaler Austausch Friedenskultur«: Deutschsprachige Friedensstädte trafen sich in Osnabrück.

18.06.2018 - 09:33 | a3redaktion

Die Freiluftkinosaison startet auf zwei Leinwänden am 21. Juni im Familienbad am Plärrer.

18.06.2018 - 09:28 | a3redaktion

Wim Wenders besuchte das Augsburger Thalia-Kino, um seinen neuen Film »Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes« zu präsentieren.

17.06.2018 - 10:41 | a3redaktion

»Die Juden Bulgariens zwischen Deportation und Überleben«: Dritter Teil der Vortragsreihe »Die europäische Dimension des Holocaust« des Jüdischen Kulturmuseums Augsburg-Schwaben und des Bukowina-Instituts

17.06.2018 - 10:30 | a3redaktion

Vom 21. Juni bis zum 1. Juli feiert das Theater Fritz und Freunde mit dem »Theaterzelt« sein 18-jähriges Bestehen.

15.06.2018 - 08:01 | a3redaktion

Zwei Sinfoniekonzerte, ein Jazz-Konzert, ein Kammerkonzert und einen Liederabend hat der Artist in Residence der Philharmoniker, Stefan Schulz, in Augsburg gestaltet. Nun verabschiedet sich der Bassposaunist.

14.06.2018 - 10:45 | a3redaktion

Am Freitag, 15. Juni, präsentiert die sechsköpfige Truppe Compania Bataclan in der Ballonfabrik einen explosiven Stilmix aus Balkan, Klezmer, Rock und Reggae-Ska, angereichert mit orientalischen Nuancen.

13.06.2018 - 09:04 | Martin Schmidt

Am Freitag, den 15. Juni gastiert die Band »Ricarda Cometa« im Grandhotel.

12.06.2018 - 14:23 | a3redaktion

Zum Welttag der Kinderarbeit, 12. Juni, zeigt der Künstler und Lehrer Tomé Thomas Etzensperger in der Aula der Grund- und Mittelschule Neusäß am Eichenwald Zeichnungen von arbeitenden Kindern.