Die europäische Dimension des Holocaust

17.06.2018 - 10:41 | a3redaktion

»Die Juden Bulgariens zwischen Deportation und Überleben«: Dritter Teil der Vortragsreihe »Die europäische Dimension des Holocaust« des Jüdischen Kulturmuseums Augsburg-Schwaben und des Bukowina-Instituts

1941 trat Bulgarien dem Dreimächtepakt bei, um Unterstützung für seine Gebietsansprüche gegenüber den Nachbarstaaten zu erhalten. Auch ohne einen traditionellen Antisemitismus hatte die bulgarische Führung bereits davor antijüdische Gesetze erlassen, die sie in den Folgejahren weiter ausbaute. Im März 1943 lieferte Bulgarien 11.300 Juden aus den besetzten Gebieten in Mazedonien und Thrazien an das Deutsche Reich aus, von denen keiner überlebte. Die Deportation der Juden aus dem Kernland wurde jedoch von Protesten und der sich abzeichnenden deutschen Niederlage gestoppt. So überlebten 49.000 bulgarische Juden.

Der Vortrag von Souzana Hazan am 3. Juli, 19 Uhr, im Festsaal der Synagoge, zeichnet diese Entwicklung nach und fragt nach den Handlungsspielräumen und sich wandelnden Motiven der bulgarischen Führung. Er geht auch auf die Nachkriegsgeschichte ein, als sich das sozialistische Bulgarien zu einem »Land der Retter« stilisierte.


Zur Reihe »Die europäische Dimension des Holocaust«:

2018 jährt sich das Datum zum 80. Mal, an dem mit den staatlich forcierten Novemberpogromen die antijüdische Politik des NS-Staats eine neue Dimension erreichte. Das Jahr 1938 markiert gleichzeitig mit dem »Anschluss« Österreichs im März sowie dem »Münchner Abkommen« vom September die einsetzende Expansion des Deutschen Reichs nach Osten. Mit der Reihe soll auf die europäische Dimension des Holocaust aufmerksam gemacht werden. Drei Vorträge über die Verfolgung der Juden in den mit Deutschland im Zweiten Weltkrieg verbündeten Staaten in Südosteuropa stehen am Anfang: Rumänien (15. Mai), Slowakei (19. Juni) und Bulgarien (3. Juli). Beginn ist jeweils um 19 Uhr im Festsaal der Synagoge.

Weitere Infos unter:
www.jkmas.de
www.bukowina-institut.de

Foto: Der Gedenkstein in der Hauptstadt Sofia erinnert an die Rettung bulgarischer Juden. (© Souzana Hazan)

Weitere Nachrichten

20.06.2018 - 17:03 | a3redaktion

Am 24. Juni ab 14 Uhr verabschiedet sich das Theater Augsburg von der brechtbühne und vom hoffmannkeller.

workshop_sati zech_kradhalle_augsburg_2018_pr.jpg
20.06.2018 - 10:48 | Bettina Kohlen

Die Ergebnisse eines Workshops mit Sati Zech sind in der Kradhalle zu sehen.

18.06.2018 - 11:27 | a3redaktion

Vom 21. bis 23. Juni locken die Fête de la Musique und zwei Open-Air-Veranstaltungen nach Friedberg.

18.06.2018 - 09:37 | a3redaktion

»Interkommunaler Austausch Friedenskultur«: Deutschsprachige Friedensstädte trafen sich in Osnabrück.

18.06.2018 - 09:33 | a3redaktion

Die Freiluftkinosaison startet auf zwei Leinwänden am 21. Juni im Familienbad am Plärrer.

18.06.2018 - 09:28 | a3redaktion

Wim Wenders besuchte das Augsburger Thalia-Kino, um seinen neuen Film »Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes« zu präsentieren.

17.06.2018 - 10:30 | a3redaktion

Vom 21. Juni bis zum 1. Juli feiert das Theater Fritz und Freunde mit dem »Theaterzelt« sein 18-jähriges Bestehen.

15.06.2018 - 08:01 | a3redaktion

Zwei Sinfoniekonzerte, ein Jazz-Konzert, ein Kammerkonzert und einen Liederabend hat der Artist in Residence der Philharmoniker, Stefan Schulz, in Augsburg gestaltet. Nun verabschiedet sich der Bassposaunist.

14.06.2018 - 10:45 | a3redaktion

Am Freitag, 15. Juni, präsentiert die sechsköpfige Truppe Compania Bataclan in der Ballonfabrik einen explosiven Stilmix aus Balkan, Klezmer, Rock und Reggae-Ska, angereichert mit orientalischen Nuancen.

13.06.2018 - 09:04 | Martin Schmidt

Am Freitag, den 15. Juni gastiert die Band »Ricarda Cometa« im Grandhotel.