Die europäische Dimension des Holocaust

17.06.2018 - 10:41 | a3redaktion

»Die Juden Bulgariens zwischen Deportation und Überleben«: Dritter Teil der Vortragsreihe »Die europäische Dimension des Holocaust« des Jüdischen Kulturmuseums Augsburg-Schwaben und des Bukowina-Instituts

1941 trat Bulgarien dem Dreimächtepakt bei, um Unterstützung für seine Gebietsansprüche gegenüber den Nachbarstaaten zu erhalten. Auch ohne einen traditionellen Antisemitismus hatte die bulgarische Führung bereits davor antijüdische Gesetze erlassen, die sie in den Folgejahren weiter ausbaute. Im März 1943 lieferte Bulgarien 11.300 Juden aus den besetzten Gebieten in Mazedonien und Thrazien an das Deutsche Reich aus, von denen keiner überlebte. Die Deportation der Juden aus dem Kernland wurde jedoch von Protesten und der sich abzeichnenden deutschen Niederlage gestoppt. So überlebten 49.000 bulgarische Juden.

Der Vortrag von Souzana Hazan am 3. Juli, 19 Uhr, im Festsaal der Synagoge, zeichnet diese Entwicklung nach und fragt nach den Handlungsspielräumen und sich wandelnden Motiven der bulgarischen Führung. Er geht auch auf die Nachkriegsgeschichte ein, als sich das sozialistische Bulgarien zu einem »Land der Retter« stilisierte.


Zur Reihe »Die europäische Dimension des Holocaust«:

2018 jährt sich das Datum zum 80. Mal, an dem mit den staatlich forcierten Novemberpogromen die antijüdische Politik des NS-Staats eine neue Dimension erreichte. Das Jahr 1938 markiert gleichzeitig mit dem »Anschluss« Österreichs im März sowie dem »Münchner Abkommen« vom September die einsetzende Expansion des Deutschen Reichs nach Osten. Mit der Reihe soll auf die europäische Dimension des Holocaust aufmerksam gemacht werden. Drei Vorträge über die Verfolgung der Juden in den mit Deutschland im Zweiten Weltkrieg verbündeten Staaten in Südosteuropa stehen am Anfang: Rumänien (15. Mai), Slowakei (19. Juni) und Bulgarien (3. Juli). Beginn ist jeweils um 19 Uhr im Festsaal der Synagoge.

Weitere Infos unter:
www.jkmas.de
www.bukowina-institut.de

Foto: Der Gedenkstein in der Hauptstadt Sofia erinnert an die Rettung bulgarischer Juden. (© Souzana Hazan)

Weitere Nachrichten

25.03.2019 - 10:31 | a3redaktion

Die Buchhandlung am Obstmarkt lädt gemeinsam mit der Büchergilde Gutenberg und der Sparda-Bank zum zweiten literarischen Abend rund um das schöne Buch in die Augsburger Sparda-Lounge. Am 28. März, 19 Uhr, steht Karel Čapeks Roman »Der Krieg mit den Molchen« im Fokus.

24.03.2019 - 08:10 | Martin Schmidt

Ein Highlight afrikanischer Musiktradition bietet sich am Freitag, 29. März, im Grandhotel Cosmopolis. Zu Gast ist The Zonke Family.

23.03.2019 - 09:04 | a3redaktion

Jubiläum und Festkonzert am 31. März, 18 Uhr, im Kleinen Goldenen Saal

21.03.2019 - 08:04 | a3redaktion

»Erste Augsburger Desintegrationstage«: Lesung, Talk, Guerilla-Museumstour und Poetry Slam mit Max Czollek und Kulturschaffenden aus Deutschland und Österreich

20.03.2019 - 13:34 | a3redaktion

Von Donnerstag, 21. März, bis Samstag, 23. März, finden im Liliom die Augsburger Kurzfilmtage statt.

19.03.2019 - 08:51 | a3redaktion

Die Reihe »erdanziehung« präsentiert am 24. März, 17 Uhr, die Live-Foto- und Filmshow »Norwegen & Hurtigruten« des Fotografen Reiner Harscher auf Großleinwand im Barbarasaal.

19.03.2019 - 07:53 | a3redaktion

Jason Bartsch ist am 22. März als One-Man-Band in der villa zu Gast.

18.03.2019 - 09:42 | a3redaktion

Am Samstag, 23. März, ist in der Mahagoni Bar (Katakomben, ab 24 Uhr) Markus Kavka als DJ zu Gast.

18.03.2019 - 08:28 | a3redaktion

Das Leonard-Cohen-Project kommt am Samstag, 23. März, zu einem Konzert nach Augsburg ins Kulturhaus abraxas (Theater).

17.03.2019 - 08:32 | a3redaktion

Am Sonntag, 24. März, präsentieren die beiden Jazz-Interpreten Karolina Strassmayer und Drori Mondlak mit ihrer Band Klaro! (Altsaxofon, Drums, Piano, Bass) eigene Kompositionen und Improvisationen im Parktheater.