Europäischer Tag der jüdischen Kultur

02.09.2016 - 07:32 | Martin Schmidt

Für Sonntag, 4. September, laden Jüdisches Kulturmuseum und Synagoge zum Kulturprogramm ein.

Am Sonntag, 4. September, ist Europäischer Tag der jüdischen Kultur. In 26 europäischen Ländern stehen Kulturdenkmäler wie Synagogen, Friedhöfe, Schulhäuser, Ritualbäder, Museen und Gedenkstätten zur Besichtigung offen. In Augsburg laden das Jüdische Kulturmuseum und die Israelitische Kultusgemeinde Schwaben-Augsburg von 11 bis 17 Uhr zu einem reichen Kulturtag in der Halderstraße 6 ein. Den ganzen Tag versorgen Mitglieder der Gemeinde die Besucher mit Leckereien aus der jüdischen Küche russischer Prägung. 

Nach einer um 11 Uhr statt findenden Begrüßung wird Landesrabbiner em. h.c. Henry Brandt um 11:30 Uhr den Vortrag »Lernen mit dem Rabbi« halten, um 12 Uhr gibt es einen Hebräisch-Schnupperkurs für Kinder. Von 12:30 bis 15.30 finden jeweils stündlich thematische Kurzführungen durch Museum und Synagoge statt.

Auf dem weiteren Programm stehen der Vortrag »Zukunft in einer bedrohten Zeit – Zionistisch-landwirtschaftliche Ausbildung in Schwaben« von Eva Dobberkau (13 Uhr), ein Klavierkonzert mit dem »Jugend musiziert«-Preisträger Nikola David, ein Lieder-Workshop für Kinder (»Wir lernen ein hebräisches Lied«, 14 Uhr) und der Vortrag »Was macht eigentlich ein Kantor?«, (15 Uhr, Referent ist der zukünftige Kantor der Israelitischen Kultusgemeinde Nikola David).

Der Tag schließt mit einem Podiumsgespräch und einem Kletmer-Konzert. Um 16 Uhr sprechen unter der Überschrift »Eine neue Zukunft in Deutschland«  Mitglieder der Israelitischen Kultusgemeinde über ihre Anfänge in Deutschland. Um 17 Uhr gibt dann in der Synagoge die Global Shtetl Band ein Konzert (Eintritt 10 Euro, ermäßigt 8 Euro).

Der Eintritt zum Europäischen Tag der jüdischen Kultur ist frei, die Führungen kosten 4 Euro, ermäßigt 2 Euro.

Der Europäische Tag der jüdischen Kultur wird in der näheren Region um Augsburg auch in der Alten Synagoge Binswangen, im ehemaligen Ritualbad Buttenwiesen und auf dem Jüdischen Friedhof Fischach mit eigenen Programmpunkten begangen. Den Flyer mit dem Gesamtprogramm für Bayerisch-Schwaben und München sowie weiteren Informationen gibt es als pdf-Download unter: www.jkmas.de

Unser Bild zeigt ein im Innenhof des Synagogen- und Museumsgeländes befindliches Bodenmosaik, in dessen Mitte als Ausdruck der Verbundenheit zu Augsburg eine Zirbelnuss ruht. Foto: Martin Schmidt

Weitere Nachrichten

03.08.2020 - 09:52 | Martin Schmidt

Brunnenhofbühne steht Freier Kulturszene kostenfrei zur Verfügung. Das Städtische Kulturamt übernimmt Nutzungsgebühr.

03.08.2020 - 07:37 | Bettina Kohlen

Die Sonderausstellung »Glanzvolles Andenken« im Maximiliansmuseum zeigt Augsburger Silber aus dem Vermächtnis von Kurt F. Viermetz.

03.08.2020 - 07:30 | Martin Schmidt

Das Parktheater im Kurhaus Göggingen präsentiert sein Spielzeitprogramm 2020/21 – und eine neue Webseite. Am 3. August startet der allgemeine Vorverkauf für die neue Saison.

02.08.2020 - 16:56 | Thomas Ferstl

Lange hat es gedauert, doch nun haben die meisten Kinos in der Bundesrepublik ihren Betrieb wiederaufgenommen.

02.08.2020 - 16:29 | Bettina Kohlen

Die Ausstellung »Unsere Werte« Jüdischen Museum Augsburg Schwaben untersucht fünf verschiedene Werte unter einem spezifisch jüdischen Blickwinkel: Familie, Wohltätigkeit, Gerechtigkeit, Gleichberechtigung und Gemeinschaft.

02.08.2020 - 13:43 | a3redaktion

Kritisierte App geht außer Betrieb: Das Fugger und Welser Erlebnismuseum reagiert auf Vorwürfe einer Schönfärbererei bei Sklaverei und Kolonialismus. Tourismusdirektor Götz Beck bezieht in einer Pressemitteilung Stellung.

01.08.2020 - 08:00 | Martin Schmidt

Von Samstag, 1. August, bis Sonntag, 13. September 2020, findet die Open-Air-Ausstellung »Rosa Rahmen« statt, die vom feministischen Kulturkollektiv Mehrfrau organisiert wird. Entlang der Lechkanäle rund um den Holbeinplatz werden die Kunstwerke von 20 Künstlerinnen, Illustratorinnen, Musikerinnen und Fotografinnen aus Augsburg und der Region zu sehen sein.

31.07.2020 - 13:06 | Max Kretschmann

Unsere Redaktionen müssen vielfältiger werden. a3kultur hat sich gemeinsam mit »Tür an Tür« auf diesen Weg gemacht. Bei einer Diskussionsrunde des Presseclubs Augsburg am 29.07.2020 im Café »Tür an Tür « wurde eine Umfrage zur Mediennutzung von Augsburger*innen mit Migrationshintergrund vorgestellt. Das Video dazu jetzt auf Youtube.

30.07.2020 - 18:38 | Max Kretschmann

Diversity spiegelt sich noch viel zu wenig in deutschen Medienhäusern. Das soll eine Studie der Neuen Deutschen Medienmacher*innen zeigen. a3kultur Herausgeber Jürgen Kannler spricht im Podcast mit der Geschäftsführerin der Neuen Deutschen Medienmacher*innen Konstantina Vassiliou-Enz.

30.07.2020 - 12:12 | Martin Schmidt

Ode, Pop, Sonett & Spoken Word – der Augsburger Lyriker und Klangkünstler Gerald Fiebig hat nach fast 15 Jahren seinen ersten umfangreicheren Lyrikband veröffentlicht, außerdem sein Hörbuch »weiß«.