Familien-Sommertheater dank Rikscha

11.07.2020 - 07:00 | Martin Schmidt

Das Moussong Theater mit Figuren trotzt der Pandemie und hat ein neues Live-Theater-Format entwickelt: Die »Theater-Rikscha« mit der Inszenierung »Die drei Wünsche« im Handwerkerhof und im Park am Parktheater beim Kurhaus Göggingen.

Das Moussong-Theater mit Figuren spielt sein Sommertheater für Familien bis 9. August im Hof des Schwäbischen Handwerkermuseums beim Roten Tor und im Park am Parktheater Göggingen. Der humorvolle Einakter »Die drei Wünsche« wird mit Stabmarionetten in einer sehr charmanten Bühne für jeweils maximal 20 Zuschauer gespielt. Damit hat das Zwei-Personen-Projekt Moussong das kleine Format zur Tugend gemacht. Pandemiegerecht begrenzte Zuschauerzahl je Vorstellung, aber dafür mehrmals am Tag und jeweils vor beeindruckender Umgebungskulisse.

Die Aufführungen (Dauer ca. 20 Minuten) sind für Familien (ohne Altersbegrenzung), Einzelpersonen und Gruppen.
Gespielt wird pro Vorstellung für maximal zwei Familien bzw. Hausgemeinschaften.
Alle Termine haben eine wetterfeste Alternative vor Ort.
Vorstellungsbeginn immer zur halben und zur vollen Stunde. Terminreservierung unter Telefon 0821/44 80 22 99, weitere Infos unter www.moussong.de.

 

Moussong Theater mit Figuren: »Die drei Wünsche«:

Im Parktheater im Kurhaus Göggingen (Vorstellungen im Park):
Sonntag, 12.07., 11.00-16.30 Uhr
Sonntag, 26.07., 11.00 – 16.30 Uhr

Im Handwerkerhof beim Roten Tor:
Freitag, 17.07., 14.00 – 16.00 Uhr
Sonntag, 19.07., 11.00 – 16.00 Uhr
Sonntag, 2.08. 11.00 – 16.00 Uhr
Samstag, 08.08. 14.00 – 16.00 Uhr
Sonntag, 09.08. 11.00 – 16.00 Uhr

Foto: Guido Köninger

Themen:

Weitere Nachrichten

04.08.2020 - 07:10 | a3redaktion

Die Friedenstafel am 8. August wird corona-bedingt durch Friedenspicknicks abgelöst. Die gebackenen Friedenstauben können per Mail bestellt werden.

03.08.2020 - 09:52 | Martin Schmidt

Brunnenhofbühne steht Freier Kulturszene kostenfrei zur Verfügung. Das Städtische Kulturamt übernimmt Nutzungsgebühr.

03.08.2020 - 07:37 | Bettina Kohlen

Die Sonderausstellung »Glanzvolles Andenken« im Maximiliansmuseum zeigt Augsburger Silber aus dem Vermächtnis von Kurt F. Viermetz.

03.08.2020 - 07:30 | Martin Schmidt

Das Parktheater im Kurhaus Göggingen präsentiert sein Spielzeitprogramm 2020/21 – und eine neue Webseite. Am 3. August startet der allgemeine Vorverkauf für die neue Saison.

02.08.2020 - 16:56 | Thomas Ferstl

Lange hat es gedauert, doch nun haben die meisten Kinos in der Bundesrepublik ihren Betrieb wiederaufgenommen.

02.08.2020 - 16:29 | Bettina Kohlen

Die Ausstellung »Unsere Werte« Jüdischen Museum Augsburg Schwaben untersucht fünf verschiedene Werte unter einem spezifisch jüdischen Blickwinkel: Familie, Wohltätigkeit, Gerechtigkeit, Gleichberechtigung und Gemeinschaft.

02.08.2020 - 13:43 | a3redaktion

Kritisierte App geht außer Betrieb: Das Fugger und Welser Erlebnismuseum reagiert auf Vorwürfe einer Schönfärbererei bei Sklaverei und Kolonialismus. Tourismusdirektor Götz Beck bezieht in einer Pressemitteilung Stellung.

01.08.2020 - 08:00 | Martin Schmidt

Von Samstag, 1. August, bis Sonntag, 13. September 2020, findet die Open-Air-Ausstellung »Rosa Rahmen« statt, die vom feministischen Kulturkollektiv Mehrfrau organisiert wird. Entlang der Lechkanäle rund um den Holbeinplatz werden die Kunstwerke von 20 Künstlerinnen, Illustratorinnen, Musikerinnen und Fotografinnen aus Augsburg und der Region zu sehen sein.

31.07.2020 - 13:06 | Max Kretschmann

Unsere Redaktionen müssen vielfältiger werden. a3kultur hat sich gemeinsam mit »Tür an Tür« auf diesen Weg gemacht. Bei einer Diskussionsrunde des Presseclubs Augsburg am 29.07.2020 im Café »Tür an Tür « wurde eine Umfrage zur Mediennutzung von Augsburger*innen mit Migrationshintergrund vorgestellt. Das Video dazu jetzt auf Youtube.

30.07.2020 - 18:38 | Max Kretschmann

Diversity spiegelt sich noch viel zu wenig in deutschen Medienhäusern. Das soll eine Studie der Neuen Deutschen Medienmacher*innen zeigen. a3kultur Herausgeber Jürgen Kannler spricht im Podcast mit der Geschäftsführerin der Neuen Deutschen Medienmacher*innen Konstantina Vassiliou-Enz.