Ein friedvoller, blühender Ort

13.06.2016 - 08:37 | Susanne Thoma

Mit der »Lindennacht« präsentiert Eukitea ein sommerliches Theaterhighlight.

Das Kinder- und Jugendtheater Eukitea hat sich der Umweltbildung sowie der Gewalt- und Suchtprävention verschrieben. Mit aktuell 40 Produktionen ist es vor allem auf mobilen Bühnen unterwegs. Mit seinen Stücken sensibilisiert Eukitea für brisante und oft tabuisierte Lebensbereiche wie sexuelle Grenzverletzung an Kindern und bringt abstrakte Themen wie Klimawandel, globale Gerechtigkeit oder Verantwortung jugendgerecht auf die Bühne.

Leiter Stephan Eckl macht diese Art der Theaterarbeit seit 30 Jahren: »Unsere Inszenierungen sind bei aller thematischer Spannung liebevoll und machen Mut das Leben zu gestalten.« Ihm und seiner Partnerin Heike Eckl ist der Bezug zur Natur und zur Nachhaltigkeit wichtig. Ihre Ideale versuchen sie auch in einer ganzheitlichen Unternehmensführung zu verwirklichen. »Fair gehandelte und ökologisch gewonnene Produkte im Theatercafé sind für uns selbstverständlich«, so Eckl. Eukitea nutzt außerdem Ökostrom und fährt erdgasbetriebene Autos. Zudem ist das Theaterhaus als Holzständerbau mit Lehmwänden errichtet worden. Schon dreimal wurde Eukitea in das UNESCO-Weltaktionsprogramm – der Bildung für nachhaltige Entwicklung – aufgenommen. Zuletzt mit dem Stück »Let's go!«, das von nachhaltiger Mobilität handelt.

Am 17. und 18. Juni bietet das Theater am Standort Diedorf mit seiner »Lindennacht« ein Erlebnis für die Sinne in Form einer Sommer-Soiree mit Open-Air-Café, Live-Musik und der Theater-Performance »Traumnachtspiele«. Inszeniert werden klingende Bilder unter anderem mit Szenen aus der »Konferenz der Vögel», einem persischen Epos über die Kraft der Liebe. Mit einem »berückenden Bühnenerlebnis, voll fließender Anmut, beflügelndem Humor und herzöffnender Leichtigkeit« wollen die Eckls die Zuschauer*innen in »die duftende Schönheit« des Juniabends eintauchen lassen. Die Welt als friedvoller, blühender Ort für den Augenblick.

www.eukitea.de

Themen:

Weitere Nachrichten

18.01.2021 - 15:39 | a3redaktion

Das Jakob-Fugger-Zentrum der Universität Augsburg präsentiert seine Vortragsreihe »Stadtgeschichte(n)« als digitales Format per Zoom-Videokonferenz.

18.01.2021 - 15:34 | a3redaktion

Dirigieren, Body Percussion, Klangexperimente – Schüler*innen und ein*e Musiker*in der Augsburger Philharmoniker begegnen sich in einem neuen Angebot des Staatstheaters Augsburg via Microsoft Teams.

15.01.2021 - 12:32 | a3redaktion

Aufgrund der großen Nachfrage gibt es einen zusätzlichen Ausstrahlungstermin von »Jack und die Zauberbohnen«. Das Wintermärchen des Theaters Eukitea ist somit noch an zwei Sonntagen per Stream zu sehen.

14.01.2021 - 12:45 | a3redaktion

Christoph Lang ist neuer Bezirksheimatpfleger des Bezirks Schwaben. Der Historiker tritt damit die Nachfolge von Dr. Peter Fassl an.

13.01.2021 - 09:42 | a3redaktion

Am 15. Januar stellen 17 Studierende der Hochschule Augsburg von 10 bis 13 Uhr ihre Start-up-Ideen einer prominent besetzten Jury vor. Das Format findet dieses Jahr erstmalig als Online-Veranstaltung statt.

13.01.2021 - 09:35 | a3redaktion

In seiner Digitalsparte bietet das Staatstheater Augsburg ab Montag, 18. Januar, ein neues Virtual Reality-Erlebnis an: »Oleanna – ein Machtspiel«. Es ist das erste dialogisch aufgebaute Stück für VR-Brillen.

11.01.2021 - 13:41 | a3redaktion

Mit einer multimedialen Website geben die Kunstsammlungen und Museen Augsburg einen spannenden Einblick in die aktuell Corona-bedingt geschlossene Sonderausstellung »Dressed for success« im Maximilianmuseum.

11.01.2021 - 13:40 | a3redaktion

Bischof Dr. Bertram Meier hat die Kirche St. Martin in Lagerlechfeld profaniert. Das Gotteshaus war aufgrund demographischer Veränderungen zu groß geworden. Nach einem Umbau werden ein neuer Gottesdienstraum und ein Kunstdepot der Diözese dort einziehen.

11.01.2021 - 12:11 | a3redaktion

Das Staatstheater Augsburg lädt am 13. Januar zur ersten Ausgabe seines digitalen Buchclubs ein. Im Vorfeld der Schauspielinszenierung von André Bücker wird der Roman »Der Zauberberg« von Thomas Mann in den Fokus genommen.

07.01.2021 - 06:40 | a3redaktion

Das Jakob-Fugger-Zentrum der Universität Augsburg präsentiert seine Vortragsreihe »Stadtgeschichte(n)« als digitales Format per Zoom-Videokonferenz.