Hochkarätig besetzte »Walküre«

27.02.2019 - 14:57 | Dieter Ferdinand

Im Kongress am Park wird am 20. April Richard Wagners »Die Walküre« als Benefizkonzert in konzertanter Aufführung gegeben.

»So verfluch‘ ich die Liebe«, singt Zwerg Alberich im »Rheingold«, dem ersten Teil der Tetralogie »Der Ring des Nibelungen« von Richard Wagner. Macht und Liebe schließen sich aus. Alberich raubt den Rheintöchtern das reine Gold und lässt den Ring schmieden, der ihm »Macht ohne Maß« verleihen soll. Später verflucht er den Ring: »Wer ihn besitzt, den sehre die Sorge, und wer ihn nicht hat, den nage der Neid …« In seiner großen Erzählung im zweiten Aufzug der »Walküre« schildert Göttervater Wotan die Geschichte des Alberich-Fluchs und dessen Folgen auch für ihn selbst.

Der zweite Teil der Tetralogie »Die Walküre« wird am Karsamstag als Benefizveranstaltung für die Sanierung des Staatstheaters Augsburg im Kongress am Park konzertant aufgeführt. Richard Wagner knüpfte an die griechische Tragödie an, die »Orestie« von Aischylos war sein großes Vorbild. »Der Ring des Nibelungen« wird nicht nur in Bayreuth, sondern in vielen Opernhäusern der Welt gespielt. Bei der Augsburger Aufführung spielen die Philharmoniker unter GMD Domonkos Héja, international profilierte Wagner-Sänger*innen verzichten zugunsten der Theatersanierung auf ihre Gage.

Eines der größten Opernhäuser, in dem schon sehr lange Wagner gespielt wurde und weiter wird, ist die New Yorker Metropolitan Opera. Vor den Nazis flohen viele jüdische Menschen in die USA, darunter auch eine große Anzahl Musiker*innen. So bildete sich an der Metropolitan Opera in New York ein herausragendes Wagner-Ensemble heraus. Während der NS-Zeit und auch im 2. Weltkrieg wurde dort immer wieder Wagner gespielt, eben auch der »Ring des Nibelungen«. Geflüchtete Sänger*innen und Dirigenten brachten das Gesamtkunstwerk auf die Bühne.

Für die Benefizveranstaltung am 20. April gibt es noch Karten im Vorverkauf. Der konzertanten Aufführung der »Walküre« ist ein guter Besuch zu wünschen.

www.staatstheater-augsburg.de/die_walkuere

Abbildung: »Walküren (Valkyrien)«, Gemälde des norwegischen Malers Peter Nicolai Arbo aus dem Jahr 1865

Weitere Nachrichten

Am Drei-Auen-Platz, Foto: Susanne Thoma
17.09.2019 - 08:47 | Susanne Thoma

Kinder und Jugendliche verschönern den Stadtteil in Oberhausen Nord.

17.09.2019 - 08:04 | Martin Schmidt

Hailu Mergia spielt am Sonntag, 22. September, 21:30 Uhr im Grandhotel Cosmopolis.

16.09.2019 - 09:40 | a3redaktion

2017 erhielt Maximilian Prüfer den Kunstpreis des Bezirks Schwaben als Reisestipendium für ein hochaktuelles Projekt: eine Recherche zur manuellen Bestäubung von Obstbaumblüten in der Nähe der Stadt Chengdu in China.

16.09.2019 - 09:13 | a3redaktion

Die Spielzeiteröffnungsshow des Jungen Theaters Augsburg steigt am 21. September.

16.09.2019 - 07:43 | a3redaktion

Passend zum neuen Schuljahr kann mit Herrn Schröder in die »World of Lehrkraft« eingetaucht werden. Am 22. September um 19 Uhr beginnt im Spectrum Club der therapeutische Trip durch die Bildungsbrutstätten unserer Zeit.

15.09.2019 - 08:34 | a3redaktion

Der britische Songwriter Mute Swimmer kommt am 18. September ins Grandhotel Cosmopolis.

13.09.2019 - 07:28 | a3redaktion

Im September startet die neue Saison der Stadthalle Gersthofen.

12.09.2019 - 14:41 | a3redaktion

In der BBK-Kunsthalle im abraxas findet am Sonntag, 15. September, um 11 Uhr die Vernissage und Performance zur Ausstellung »beSITZen« statt.

11.09.2019 - 10:40 | a3redaktion

Die Kulperhütte und das Parkhäusl laden zu Livemusik ein.

11.09.2019 - 10:30 | a3redaktion

Das Parktheater im Kurhaus Göggingen startet in die neue Spielzeit.