Jung geblieben!

18.09.2018 - 11:01 | Janina Kölbl

Das Junge Theater Augsburg feiert sein 20-jähriges Bestehen.

Seit 1998 bespielt das freie Kinder- und Jugendtheater als gemeinnütziger Verein seine eigene Studiobühne und das Theater im Kulturhaus abraxas. Seinen Ursprung hatte das Junge Theater in der sogenannten »Spielküche«, das seit 1990 von der Stadt Augsburg und dem Freistaat Bayern als Kinder- und Jugendtheater für Augsburg gefördert wurde. Seit rund zwei Jahren steht das JTA unter der Leitung von Schauspielerin Susanne Reng und Theaterpädagoge Volker Stöhr (Foto: Ulrich Wagner).

Den Grundpfeiler ihrer Arbeit bilden Theaterstücke für Kinder, Jugendliche und Familien in Form eines modernen Erzähltheaters. Als Vorlagen dienen entweder eigene Stückentwicklungen oder aber ausgewählte Kinderbücher, die durch die Theaterumsetzung eine ganz neue Dimension erfahren. In den letzten Jahren kamen unter anderem Stücke wie »Rico, Oskar und die Tieferschatten«, »Das Traumfresserchen« oder »Der kleine Wasserdrache« zur Aufführung. Das JTA kooperiert hierbei stetig mit verschiedensten Augsburger Künstler*innen.

Im Bereich Jugendtheater erarbeitet das Ensemble alle zwei Jahre eine neue Produktion. Die Spielstätte wird dabei thematisch zum Stück passend gewählt. 2013 wurde das Thema Flucht beispielsweise mit dem Stück »FlüchtIch« im alten Straßenbahndepot neben dem Verein »Tür an Tür« umgesetzt. Mit dem Theaterpädagogischen Zentrum (TPZ), das von Volker Stöhr geleitet wird, ist das Junge Theater Augsburg an Schulen unterwegs. Im Zentrum der Arbeit stehen nachhaltige Kreativ- und Präventivprojekte für alle Klassen im Großraum Augsburg. Neuestes Projekt in diesem Bereich ist das Forumtheaterstück »All you can eat!«. Die jüngste Säule des JTA bildet die »Bürgerbühne«, die von Susanne Reng ins Leben gerufen wurde. Seit der Spielzeit 2013/14 wird jährlich ein Bürgerbühnenstück umgesetzt. Die Texte entstehen aus den eigenen Ideen und Erfahrungen der Mitspieler­*innen. Daraus erarbeitet die Schauspielerin und Regisseurin die Szenen. Gespielt wird meist im öffentlichen Raum.

Die Besonderheit des Jungen Theaters liegt in der inneren Vernetzung der drei Grundpfeiler Theater, TPZ und Bürgerbühne. Das JTA legt hierbei Wert auf die Initiative und eigene Kreativität der Mitwirkenden und versteht sich als ein Haus der Vielfalt.

Sein 20-jähriges Jubiläum und damit die Eröffnung der neuen Spielzeit feiert das Junge Theater am 22. September mit einem Theaterfest. Dabei wird das Stück »Das Traumfresserchen« (15 Uhr) aufgeführt. Weitere Programmpunkte sind ein Kinderfest rund um die Studiobühne , eine Kostümversteigerung und ein Speeddating mit allen 40 festen und freien Mitarbeiter*innen des Hauses. Die nächste Premiere feiert das JTA mit »Patricks Trick« am 21. Oktober.

www.jt-augsburg.de

Themen:

Weitere Nachrichten

28.11.2020 - 06:15 | a3redaktion

Dr. Annett Martini spricht am Dienstag, 1. Dezember, in einem Onlinevortrag zum Thema »Lilith: Adams erste Frau und Ikone des jüdischen Feminismus«.

27.11.2020 - 12:31 | a3redaktion

Kurz nach dem ersten Lockdown hat das Landratsamt Augsburg einen Wettbewerb für das beste Backrezept und das schönste Kuchenfoto ausgeschrieben. Das Ergebnis ist ein Backbuch, das nun im Wißner-Verlag erscheint.

27.11.2020 - 12:19 | a3redaktion

Mit seinem Adventskalender bietet das Staatstheater Augsburg alljährlich Livebesuche, vor allem bei Augsburger*innen, die nicht so leicht das Theater besuchen können. Heuer kommen diese künstlerischen Beiträge auf digitalem Weg zu den Menschen.

27.11.2020 - 10:55 | a3redaktion

Die »Mühle Home Edition 2.0« startet am 29. November. Jeden Adventssonntag sind neue Video-Veröffentlichungen geplant.

26.11.2020 - 11:36 | a3redaktion

Die Preisträgerinnen des Literaturpreises Schwaben stehen fest. Das Motto 2020 war »Heimat«.

26.11.2020 - 11:27 | a3redaktion

Erinnerungen an sieben Jahrzehnte Weihnachtsmärchen – Staatstheater Augsburg ruft zur Einsendung auf

25.11.2020 - 14:26 | a3redaktion

Die Comiczeichnerin Lisa Frühbeis stellt am Donnerstag, 26. November, 19:30 Uhr, in einer szenischen und interaktiven Lesung ihr neues Buch vor – online per Zoom.

25.11.2020 - 14:15 | a3redaktion

Am Wochenende fand im Augsburger Dom ein besonderes Ereignis statt: Unter dem Titel »Palestrina – A Global Prayer for the People« trafen nationale und internationale Musiker*innen zu einer gemeinsamen Andacht zusammen.

25.11.2020 - 10:18 | a3redaktion

Aufruf zur Bewerbung: Mindestens 500 Euro pro Person für freischaffende Solokünstler*innen in den Bereichen Musik und darstellende Kunst aus Augsburg Stadt und Landkreis

24.11.2020 - 15:45 | a3redaktion

Der Sprachforscher Rupert Zettl untersucht in seinem im context verlag erschienenen Buch »Ötzis Sprache?« über 2.000 Orts- und Gewässernamen.