Jung geblieben!

18.09.2018 - 11:01 | Janina Kölbl

Das Junge Theater Augsburg feiert sein 20-jähriges Bestehen.

Seit 1998 bespielt das freie Kinder- und Jugendtheater als gemeinnütziger Verein seine eigene Studiobühne und das Theater im Kulturhaus abraxas. Seinen Ursprung hatte das Junge Theater in der sogenannten »Spielküche«, das seit 1990 von der Stadt Augsburg und dem Freistaat Bayern als Kinder- und Jugendtheater für Augsburg gefördert wurde. Seit rund zwei Jahren steht das JTA unter der Leitung von Schauspielerin Susanne Reng und Theaterpädagoge Volker Stöhr (Foto: Ulrich Wagner).

Den Grundpfeiler ihrer Arbeit bilden Theaterstücke für Kinder, Jugendliche und Familien in Form eines modernen Erzähltheaters. Als Vorlagen dienen entweder eigene Stückentwicklungen oder aber ausgewählte Kinderbücher, die durch die Theaterumsetzung eine ganz neue Dimension erfahren. In den letzten Jahren kamen unter anderem Stücke wie »Rico, Oskar und die Tieferschatten«, »Das Traumfresserchen« oder »Der kleine Wasserdrache« zur Aufführung. Das JTA kooperiert hierbei stetig mit verschiedensten Augsburger Künstler*innen.

Im Bereich Jugendtheater erarbeitet das Ensemble alle zwei Jahre eine neue Produktion. Die Spielstätte wird dabei thematisch zum Stück passend gewählt. 2013 wurde das Thema Flucht beispielsweise mit dem Stück »FlüchtIch« im alten Straßenbahndepot neben dem Verein »Tür an Tür« umgesetzt. Mit dem Theaterpädagogischen Zentrum (TPZ), das von Volker Stöhr geleitet wird, ist das Junge Theater Augsburg an Schulen unterwegs. Im Zentrum der Arbeit stehen nachhaltige Kreativ- und Präventivprojekte für alle Klassen im Großraum Augsburg. Neuestes Projekt in diesem Bereich ist das Forumtheaterstück »All you can eat!«. Die jüngste Säule des JTA bildet die »Bürgerbühne«, die von Susanne Reng ins Leben gerufen wurde. Seit der Spielzeit 2013/14 wird jährlich ein Bürgerbühnenstück umgesetzt. Die Texte entstehen aus den eigenen Ideen und Erfahrungen der Mitspieler­*innen. Daraus erarbeitet die Schauspielerin und Regisseurin die Szenen. Gespielt wird meist im öffentlichen Raum.

Die Besonderheit des Jungen Theaters liegt in der inneren Vernetzung der drei Grundpfeiler Theater, TPZ und Bürgerbühne. Das JTA legt hierbei Wert auf die Initiative und eigene Kreativität der Mitwirkenden und versteht sich als ein Haus der Vielfalt.

Sein 20-jähriges Jubiläum und damit die Eröffnung der neuen Spielzeit feiert das Junge Theater am 22. September mit einem Theaterfest. Dabei wird das Stück »Das Traumfresserchen« (15 Uhr) aufgeführt. Weitere Programmpunkte sind ein Kinderfest rund um die Studiobühne , eine Kostümversteigerung und ein Speeddating mit allen 40 festen und freien Mitarbeiter*innen des Hauses. Die nächste Premiere feiert das JTA mit »Patricks Trick« am 21. Oktober.

www.jt-augsburg.de

Themen:

Weitere Nachrichten

22.09.2020 - 11:40 | Max Kretschmann

Die Kunst- und Kulturvermittlung in Augsburg ist jährlich für bis zu 1.300 Veranstaltungen zuständig. Seit kurzem verfügt die Abteilung über drei Stellen. Manuela Wagner, Leiterin der Kunst- und Kulturvermittlung der Kunstsammlungen und Museen Augsburg spricht im Podcast über das Museumswesen in Coronazeiten.

22.09.2020 - 09:13 | a3redaktion

Barbara Auer, Henriette Macalik und Johanna Schreiner präsentieren ihre Werke noch bis zum 5. November im Rathaus Gersthofen.

22.09.2020 - 09:03 | a3redaktion

Das Staatstheater Augsburg hat am Sonntag seine Spielzeit 2020/21 mit einem Theatertag im martini-Park eröffnet.

18.09.2020 - 12:12 | a3redaktion

Eine facettenreiche, eigenwillige Interpretation des modernen Jazz bietet das Horst Hansen Trio am Mittwoch, 23. September, 20:30 Uhr, im Jazzclub Augsburg.

17.09.2020 - 14:32 | a3redaktion

In kleinem Rahmen präsentiert die neue Galerie am Berg in Friedberg Werke zeitgenössischer Kunst aus den Bereichen Malerei, Druckgrafik und Skulptur.

17.09.2020 - 06:10 | a3redaktion

Am 21. September um 19:30 Uhr veranstaltet die Buchhandlung am Obstmarkt in Kooperation mit der Stadtbücherei Augsburg eine Lesung mit Thomas Hettche.

16.09.2020 - 14:11 | a3redaktion

LEW und context verlag haben das Taschenbuch »Der Lech« neu aufgelegt. Auch die Ausstellung im Lechmuseum Bayern wurde aktualisiert.

16.09.2020 - 13:42 | a3redaktion

Das erfolgreiche Musikvermittlungsprojekt »Fräulein Tönchens Musikkoffer« bekommt eine zweite Staffel. Los geht es am 27. September – wie gewohnt auf YouTube.

16.09.2020 - 06:56 | a3redaktion

Das neue Ausstellungsformat »Schwabillu« präsentiert vom 17. September bis 25. Oktober Zeichnungen, Illustrationen und Grafiken in der ehemaligen Staatsgalerie Moderne Kunst im Glaspalast.

15.09.2020 - 14:55 | a3redaktion

Zum 27. Aichacher Kunstpreis zeigt der Kunstverein Aichach im SanDepot (Foto) einen Überblick über aktuelle Strömungen zeitgenössischer Kunst.