Ausstellungen & Kunstprojekte

KunstRaum Friedberg

Anna Hahn
7. September 2021

Im wunderschönen Park rund um das Wittelbacher Schloss in Friedberg sind seit 3. September vier Kunstobjekte zu entdecken.

»Game over« steht auf einem großen bunten Holzschild direkt neben der Fahrbahn der B300 auf dem Weg nach Friedberg. Zunächst könnte man meinen, das Schild gehört zu den zahlreichen bekannten Protestschildern, die sich entlang der Lärmschutzwände aneinander reihen.Anwohner*innen protestieren darauf seit vielen Jahren gegen die Verkehrssituation direkt hinter ihren Gärten. Aber nein, das grellbunte Schild auf dem Parkplatz, ist Teil des KunstRaum in Friedberg, eine Outdoor-Ausstellung im Schlosspark. Der genaue Betrachter sieht bei dem Schriftzug auch ein kleines Sternchen hinter dem letzten Buchstaben. Auf der Rückseite der Bretterwand setzt sich schließlich die Botschaft fort. Daniel Man ist Erschaffer dieses Objekts, das für die vorbeifahrenden Autofahrer*innen das erste zu entdeckende Ausstellungsstück des KunstRaums ist.

Beginn des Rundgangs um das Schloss markiert bei der Vernissage aber Christiane Osanns Figur mit Maske aus Pappelholz. Die aus Derching stammende Künstlerin weist daraufhin, dass das Thema ihres Werkes bereits vor Corona entstand. Das erste Mal entwickelte Osann dieses Motiv im Zweiten Lehrjahr der Schnitzschule in Garmisch-Partenkirchen 1996. Ziel war es einen Preis für schauspielerische Darstellungen zu entwickeln. Die zwei Meter große Figur steht in bester Lage direkt neben der Schlossbrücke.

Mit dem Klimawandel beschäftigt sich Stefan Kreppolds roter Fächer aus Holz mit dem Titel »Weil’s wärmer wird«. Das Werk des Biolandwirts aus Aichach ist gegenüber eines Teichs gelegen und unterhalb eines kleinen Turms, in Mitten des idyllischen Parks.

Nähert man sich dem Schloss von südöstlicher Seite stechen allen Besucher*innen die roten »Drei Rosen« von Sigi Zecherle aus Untermauerbach ins Auge. Zecherles Werk aus Fichtenholz steht vor traumhafter Kulisse direkt unterhalb der efeuumrankten Mauer rund um das Schloss. Zecherles Vita ist wie auch sein Werk lebendig: Der Künstler lebte 15 Jahre in einer Waldhütte, dort wo eigenen Angaben nach, des Künstlers Seele zu Hause ist: mitten in der Natur, im Wald und bei der Arbeit mit Holz ...

Die Ausstellung findet im Rahmen des »Kultursommers Aichach-Friedberg« (gefördert durch das Bundesprogramm »Neustart Kultur«) statt und ist noch bis 14. November im Park des Wittelbacher Schlosses kostenlos zu sehen.

www.friedberg.de

Weitere Nachrichten

15.09.2021 - 19:05 | Manuel Schedl

Er war einer der Pioniere der Street Art, der, lange bevor Banksy und andere Street Artists die Auktionshäuser eroberten, die Hinterhöfe New Yorks mit seinen schattenhaften Silhouetten menschlicher Körper verzierte, die zuweilen an die Werke eines William Kentridge erinnern.

15.09.2021 - 11:06 | a3redaktion

Das Forstmuseum Waldpavillon bietet drei Termine zum Waldbaden an.

15.09.2021 - 10:00 | a3redaktion

Filme für eine neue Stadtgesellschaft.

13.09.2021 - 10:00 | Sarvara Urunova

Das Schwäbische Jugendsinfonieorchester startet nach einer nahezu zweijährigen Corona-Auszeit kraftvoll in die Herbstsaison.

13.09.2021 - 07:33 | Martin Schmidt

Verlegt ins Kulturhaus Abraxas: Bu.d.d.A., Hellmut Neidhardt (Dortmund) und Theo Nugraha präsentieren am Montag, 13. September, experimentelle Musik.

10.09.2021 - 14:03 | Anna Hahn

Der Barockcellist Michail Uryvaev spielt die Sonaten und Partiten für Violine solo von Johann Sebastian Bach.

10.09.2021 - 11:02 | a3redaktion

Vor der Bundestagswahl 2021 lädt der Zusammenschluss Augsburger Migranten(selbst)organisationen – ZAM e.V. zur Podiumsdiskussion am Dienstag, 14.09.21 ab 18:00 Uhr ein.

08.09.2021 - 09:00 | Anna Hahn

Internationaler Nachwuchs der Gold- und Silberschmiede präsentiert 58 Wettbewerbsarbeiten im Schaezlerpalais.

07.09.2021 - 11:04 | Anna Hahn

Das Liliom Kino zeigt heute Abend, 7. September, einen Dokumentarfilm über Ruth Bader Ginsburg – Ikone der amerikanischen und weltweiten Frauenrechtsbewegung.

07.09.2021 - 10:00 | a3redaktion

Das Römerlager im Zeughaus in Augsburg widmet sich in einer Sonderausstellung der bekannten Frauenfigur.