Lebensthema Kirchenbau

16.07.2020 - 10:13 | Martin Schmidt

Ein Vortragsabend am Freitag, 17. Juli, würdigt den Architekten Thomas Wechs zu dessen 50. Todestag. Der Schöpfer von Don Bosco (Bild) in Augsburg prägte maßgeblich die Entwicklung des Sakralbaus in der Diözese Augsburg.

Zum 50. Todestag des Architekten Thomas Wechs lädt das Akademische Forum der Diözese Augsburg für Freitag, 17. Juli, 17 Uhr, zu einem Vortragsabend im Haus St. Ulrich unter dem Titel »Lebensthema Kirchenbau« ein. Der gebürtige Allgäuer Thomas Wechs (1893 – 1970) war einer der wenigen Vertreter moderner Architektur in Bayern. Der Vorkämpfer für den Kirchenbau der Gegenwart prägte die Entwicklung des Sakralbaus in der Diözese Augsburg maßgeblich. Don Dosco (siehe Bild) gilt als einer der schönsten Sakralbauten der Nachkriegszeit in Süddeutschland. Während seiner 50jährigen Berufstätigkeit entwarf er über 40 Kirchen als Neu- oder Erweiterungsbauten Auch ist Wechs Schöpfer der Augsburger Wohnhöfe Schuberthof und Lessinghof – Architektur, die zum Besten gehört, was das Neue Bauen in den zwanziger Jahren hervorbrachte.

 

Referenten sind Dr. Sabine Klotz, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Stabstelle „Kirchliches Bauwesen und Kunst“ in der Diözese Augsbug, und Dr. Michael A. Schmid, Diözesankonservator im Bistum Augsburg und Leiter der Stabstelle Kirchliches Bauwesen und Kunst. Es moderiert Dr. Robert Schmucke.

 

Sabine Klotz refereriert zum Thema »Bauen für die Kirche – Thomas Wechs und der Kirchenbau der Gegenwart«, Michael A. Schmid spricht rt zum Thema »Kunst für die Kirche – Thomas Wechs und seine Künstler«.

 

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist erforderlich, um die vorgegebenen Corona-Schutzmaßnahmen einhalten zu können, die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Anmeldung per Telefon (0821) 31 66 88 11 oder per E-Mail: akademisches-forum@bistum-augsburg.de. Weitere Infos auf www.bistum-augsburg.de/forum

 

 

Bild: Don Bosco Augsburg, Kruzifix vor Lichtfenster. Foto: Martin Schmidt

 

Weitere Nachrichten

20.10.2020 - 16:14 | a3redaktion

»Wunderbare Darstellerin mit facettenreichem Talent« – Der Bayerische Kunstförderpreis geht an das Ensemblemitglied des Staatstheaters Augsburg Jihyun Cecilia Lee.

19.10.2020 - 13:43 | a3redaktion

Die Themen Rituale, Wasser und Reinigung greift am Mittwoch, 21. Oktober, die Installation »abwaschbar« auf. Die Projektion ist zwischen 20 und 22 Uhr an der Fassade der Moritzkirche zu sehen.

19.10.2020 - 07:03 | Martin Schmidt

In der Reihe »Kulturregion trotz Corona« präsentiert a3kultur die Podcast-Staffel »Musik im Blut!?« des Jungen Theaters Augsburg. Hörgeschichten mit 21 Bürger*innen quer durch die Stadtgesellschaft, die in ihrer Freizeit gerne Musik machen. Das ursprüngliche Theaterprojekt 2020 der Bürgerbühne wurde durch Corona zur Audiobühne.

18.10.2020 - 08:01 | a3redaktion

Die interkulturelle Reihe präsentiert sich 2020 in einer Sonderedition.

18.10.2020 - 06:54 | Martin Schmidt

Im Bukowina-Institut erinnert die Ausstellung »ORDER 7161« an eine fast vergessene Periode europäischer Nachkriegsgeschichte: der Deportation von 70.000 Rumäniendeutschen durch Stalin vor 75 Jahren. Vernissage ist am 22. Oktober.

17.10.2020 - 06:36 | Martin Schmidt

Vortrag am Mittwoch, 21. Oktober: »Judenfeindschaft im Schatten des Holocaust: Die antisemitische Politik des französischen Vichy-Regimes«. Zu Gast im Jüdischen Museum Augsburg Schwaben ist Experte Dr. Michael Mayer.

15.10.2020 - 14:38 | a3redaktion

Das tim verlängert »Amish Quilts meet Modern Art«. Die ursprünglich bis Ende Oktober geplante Ausstellung läuft nun bis ins neue Jahr hinein.

barcsay009.jpg
15.10.2020 - 14:19 | a3redaktion

Stefan Barcsay und Gerald Fiebig präsentieren am Mittwoch, 21. Oktober (20 Uhr), im abraxas ihr erstes gemeinsames Konzertprogramm.

14.10.2020 - 16:22 | a3redaktion

Am 16. Oktober, 20 Uhr, lädt die Reihe »Zukunft(s)musik« des Staatstheaters Augsburg zu ihrem Auftaktkonzert ins MAN-Museum ein.

13.10.2020 - 11:27 | a3redaktion

Das Kinodreieck Augsburg zeigt ab dem 15. Oktober sechs aktuelle italienische Filme in Originalfassung mit deutschen Untertiteln.