Lieber frisch aus dem Kuhstall, als frisch vom Versicherungsbetrug

09.12.2015 - 10:43 | Susanne Thoma

Anlässlich des 5. Todestages des Grünen Landes- und Fraktionsvorsitzenden Sepp Daxenberger hat Franz Kohout eine Biografie über die Kultfigur herausgebracht.

Parallel dazu reflektiert und kritisiert der Autor die Anfangsgeschichte alternativer Bewegungen und die der Grünen in Bayern.

Wer ihn gekannt hat, hat es ihm abgenommen, dass er nicht an Macht, sondern am Gemeinwohl interessiert war. Er war authentisch, ehrlich und charismatisch, ein kluger Politiker, ein Star der bayerischen Grünen. Der 2010 verstorbene Sepp Daxenberger verkörperte einen Typ, den es in der Politik selten gibt. Er scheute keine Auseinandersetzung, wenn er von einer Sache überzeugt war. Das brachte ihm vom politischen Gegener nicht nur Sympathien ein, oder eben doch welche. Auf die Frage, ob er denn immer so aussehen müsse, als käme er frisch aus dem Stall, antwortete Sepp Daxenberger seinem Kritiker – immerhin war er damals Landtagspräsident: «Lieber frisch aus dem Kuhstall, als frisch vom Versicherungsbetrug.»

Zwölf Jahre lang war der Biobauer und Schmied Grüner Bürgermeister in Waging im schwarzen Chiemgau. Eine barocke Figur, die mit starkem Dialekt sprach. Als Landesvorsitzender stand der nie auf einem Sockel. Am Rande von Parteitagen konnte man in Hotelbars ausgiebig mit ihm feiern. Auch, als seine Krebserkrankung schon weit fortgeschritten war, war er noch auf der politischen Bühne zu finden. Seine Authentizität, seine Direktheit, seine Heimatliebe und seine Persönlichkeit insgesamt machten ihn zu einer politischen Kultfigur, mit der sich auch die ländliche Bevölkerung identifizieren konnte. Sein Kampf gegen die tragische Krankheit und sein früher Tod mit 48 Jahren überhöhen dieses Bild.

Am 29. Januar 2016 um 19:30 Uhr findet eine Autorenlesung im Hollbau statt. Die Augsburger Grünen haben diese Lesung organisiert. Sie wird uns Einblicke in Bereiche von Politik geben, die wir vorher nicht hatten.

Weitere Nachrichten

20.10.2019 - 07:22 | Martin Schmidt

Goldene Zeiten, Goldener Saal, glänzendes Programm: Das 2. Fes­tival für Alte Musik lädt von Freitag, 25., bis Sonntag, 27. Oktober, ein.

19.10.2019 - 17:30 | a3redaktion

Die »klapps PuppenSpielTage« für Jung und Alt und Dazwischen präsentieren sich noch bis zum 20. Oktober im Kulturhaus abraxas.

18.10.2019 - 07:51 | a3redaktion

»Meet the artist« heißt eine neue Konzertreihe im Höhmannhaus und findet erstmals am Samstag, den 19. Oktober statt.

17.10.2019 - 07:49 | a3redaktion

Die Stadt Augsburg lädt am 24. Oktober zu einer Bürgerwerkstatt zur Zukunft des Stadtmarkts.

17.10.2019 - 07:19 | a3redaktion

Die Pferseer Buchhandlung Bücherinsel lädt am 19. Oktober um 16 Uhr zur Lesung für Kinder »Leopold & Amadeus – Das Pupskonzert der Mozart-Racker« ein.

16.10.2019 - 15:06 | Juliana Hazoth

Die Jury hat entschieden: Am 14. Oktober wurde Saša Stanišić’ Roman »Herkunft« mit dem Deutschen Buchpreis 2019 ausgezeichnet.

die_noetige_folter__theater augsburg_foto_jan-pieter_fuhr_0388.jpg
16.10.2019 - 07:59 | a3redaktion

Anlässlich der Wiederaufnahme von »Die nötige Folter« begrüßt das Staatstheater Augsburg Dietmar Dath, den Autor des Stücks, zum Nachgespräch am 18. Oktober in der Brechtbühne im Gaswerk.

15.10.2019 - 07:37 | Martin Schmidt

Franz Dobler schrieb den Plot, Das Hobos die Musik: Public-Listening der Ursendung des BR-Radio-Tatorts »Mörder und Gespenster« am Tatort-Hörort Grandhotel Cosmopolis, Mittwoch, 16. Oktober.

15.10.2019 - 07:15 | a3redaktion

Auf Einladung der Neuen Galerie im Höhmannhaus verwandelt Sebastian Lübeck die Ausstellungsräume vom 18. Oktober bis 1. Dezember in ein offenes Atelier auf Zeit.

14.10.2019 - 07:58 | a3redaktion

Am Samstag, 19. Oktober, öffnet von 14 bis 17:30 Uhr die erste Herbstwerkstatt für Kinder, Jugendliche und »ihre Erwachsenen« in der Augsburger Kunstschule Palette.