»Modernes Brecht-Museum«

brechthaus
27.08.2020 - 10:16 | a3redaktion

2023 wird Brechts 125. Geburtstag gefeiert. Der Augsburger Brechtkreis nimmt die Verschiebung der Sanierung und Neukonzeption des Brechthauses zum Anlass, weiterzudenken.

Die aktuelle Pressemitteilung des Vereins im Wortlaut:

Der Presse haben wir entnommen, dass die Sanierung und Neukonzeption des Brechthauses aufgeschoben wird, wie viele andere dringende Projekte auch, erzwungen durch die Mindereinnahmen und Mehrausgaben, die die Pandemie dem städtischen Haushalt aufnötigt. Das ist sehr schmerzlich, denn am 10. Februar 2023 ist der 125. Geburtstag Brechts zu feiern, und nach der Kommunalwahl hätte – das war der Plan des vormaligen Kulturreferenten – mit der Planung der Umgestaltung begonnen werden sollen.

Die neue Situation sollte aber nun nicht dazu führen, sich keine Gedanken zu machen. Vielmehr ist dadurch vielleicht Raum dafür, Überlegungen weiterzuverfolgen, wie Brecht in seiner Geburtsstadt in einem Museum dauerhaft dargestellt werden soll. Autoren wie Goethe, Schiller, Kleist, die Brüder Grimm, Thomas Mann werden in ihren repräsentativen Elternhäusern gewürdigt, wenn es sie gibt, und wo nicht oder wenn das nicht reicht, hat man ihnen mittlerweile ein weitläufiges Museum erstellt. Brecht dagegen, dessen sparsame Eltern sich bei seiner Geburt die erste Etage des Handwerkerhauses Auf dem Rain 7 mit zwei anderen Parteien teilten (und wegen der Enge und des Lärms nach einem halben Jahr auszogen), soll zeit seines Nachlebens nur innerhalb dieser engen Gemäuer gewürdigt werden?  

Schon länger gibt es den Vorschlag, auf dem Platz hinter der Stadtmetzg ein modernes Brecht-Museum zu errichten, unmittelbar nah am Brechthaus. Da das den städtischen Etat auf absehbare Zeit überfordert, müssen Sponsoren dafür gewonnen werden – Augsburg mag arm sein, aber nicht alle Augsburger sind arm. Und es gibt Kulturförderung auf Landes- und Bundesebene. Da müsste doch was zu machen sein. Ein modernes Brecht-Museum würde die weltweite Wirkung des Dichters auf die Augsburger Stadtgesellschaft und ihr internationales Publikum zurückspiegeln und manche seiner Fragen in Erinnerung rufen, auf die wir immer noch keine befriedigenden Antworten haben.

Themen:

Weitere Nachrichten

28.01.2021 - 06:17 | Bettina Kohlen

Vorerst bleiben die Galerien geschlossen, doch bei »augsburg contemporary« stehen die nächsten drei Ausstellungen schon auf dem Plan.

27.01.2021 - 14:44 | a3redaktion

Der 17. Augsburger Schreibwettbewerb steht unter dem Motto »Miteinander«. Die Abgabefrist wurde aufgrund des Lockdowns verlängert. Stichtag ist nun der 3. März 2021.

27.01.2021 - 10:00 | Martin Schmidt

Gute Nachrichten von rechts der Wertach: »Kultur im Schaufenster«, die Livemusikaktion direkt aus dem »ProjektRaum« des Quartiersmanagements in der Wertachstraße geht auch im Februar weiter. Termin ist weiterhin von Mittwoch bis Samstag, 19 Uhr.

26.01.2021 - 22:59 | a3redaktion

Pandemiebedingt verlegt die Stadt Augsburg das Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus am Mittwoch, 27. Januar, ins Internet. Die Online-Veranstaltung beginnt um 16 Uhr.

25.01.2021 - 15:36 | a3redaktion

Was lässt sich mit Philosophie anfangen? Das fragt Prof. Dr. Uwe Voigt von der Universität Augsburg am Donnerstag, 28. Januar, 17 Uhr, im Rahmen eines Onlinevortrags der vhs Augsburg.

25.01.2021 - 15:25 | a3redaktion

Die Augsburger Kegelbahnkonzerte des Vereins Raumpflegekultur gehen in eine neue Runde.

25.01.2021 - 15:14 | Patrick Bellgardt

Die Kulturorte bleiben bis auf Weiteres geschlossen. Aktuelle Projekte des Theaters Eukitea und des Staatstheaters Augsburg zeigen: Digitale Angebote werden vom Publikum positiv aufgenommen.

22.01.2021 - 14:38 | a3redaktion

Vor zwei Jahren wurde die Galerie Lochner in der Konrad-Adenauer-Straße 7, mitten in der Dachauer Altstadt, eröffnet.

22.01.2021 - 10:36 | a3redaktion

Am 23. Januar 2021 ab 19 Uhr streamt das Gärtnerplatztheater in München Paul Abrahams »Viktoria und ihr Husar« in der Inszenierung von Josef E. Köpplinger live auf die Bildschirme.

neue stadtbücherei
21.01.2021 - 15:35 | a3redaktion

Die Stadtbücherei Augsburg darf ihren »Click and Collect«-Service wieder aufnehmen.