Moritzens Millenium

26.09.2018 - 11:16 | Martin Schmidt

Kunst, Kultur, Musik und Gespräche machen St. Moritz im 1000er-Jubiläumsjahr zur kulturellen Kirche Tausendschön.

Ein Jahrtausend Moritzkirche, ein Jahr lang wird die Tausend gefeiert. »Im Zentrum steht der Mensch über ein Jahrtausend hinweg. Das Festjahr ist eine Wertschätzung alle der kleinen und großen Taten von Menschen an diesem Ort, im Erfolg wie im Scheitern«, erzählt Michael Grau, Referent für Kunst und Öffentlichkeitsarbeit der Moritzkirche. »Der Blick geht aus der Vergangenheit ins Hier und Jetzt mit einer Option für die Zukunft.«

Das Programm zum Festjahr (von September 2018 bis September 2019) ist ein funkelndes Kaleidoskop aus Kunst und Festgottesdiensten, aus Gesprächen, Vorträgen, Ausstellungen, Musik, Filmen und Spirituellem. Bis Sonntag, 4. November, ist zentrales Kunstmoment die in der Apsis der Moritzkirche zu sehende mediale Kunstinstallation »Wandeln« von Karen Irmer. Sie ist erst ab der Dämmerung sichtbar; von Dienstag, 9., bis Dienstag, 16. Oktober, ist die Kirche deshalb jeweils bis 23 Uhr geöffnet. »Wandeln« sind drei Kunstgespräche gewidmet: Am Dienstag, 9. Oktober (19 Uhr), findet das »Kunstgespräch 1 – Kunst und Kirche im Dialog« statt, am Dienstag, 16. Oktober (19 Uhr), ein Philosophisches Gespräch mit Nicolas Constantin. Am Sonntagnachmittag, 28. Oktober (16:30 Uhr), folgt das »Kunstgespräch 2« mit Benita Meißner, Leiterin der Galerie der Deutschen Gesellschaft für christliche Kunst.

Kunst und Schöpferkraft

»Uns ist es wichtig, über die Kunst das Besondere unserer menschlichen Existenz aufzuzeigen: nämlich selbst schöpferisch werden zu können«, so Michael Grau. »Dazu haben wir Menschen eingeladen, die sich dieser Schöpferkraft und dieser reflektierenden Sicht auf die Welt in besonderer Weise gewidmet haben, regional wie international.« Die aktuell im Moritzpunkt zu sehende Kunstausstellung »Schau der Mensch« von Johanna Schreiner wird im Januar 2019 abgelöst durch die Ausstellung »Zeit« von Maha Zarkout (Vernissage: Dienstag, 29. Januar). Für März bis August 2019 ist eine neue, große Installation im Kirchenraum angekündigt. Von Mai bis August 2019 wird das »Westchorprojekt« stattfinden: eine Kulturbühne, an der sich Künstler beteiligen können, ab Oktober kann man sich dafür bewerben. Im Münchner Kunstverlag Hirmer wird noch dieses Jahr ein Bildband zur Moritzkirche erscheinen.

Auch die Musik hat ihren großen Platz: Neben Orgelmatineen und Chorkonzerten gibt es Jazz, Alte Musik und Modernes. Am Freitag, 5. Oktober (20 Uhr), ist das Marais Consort in der Kirche zu Gast und führt anlässlich des 350. Geburtstags von François Couperin dessen »Leçons de ténèbres« auf. Am Samstag, 24. November (20 Uhr), folgt das Konzert »Alte Musik« mit Sabine Lutzenberger und dem Ensemble Per-Sonat. Im Juli 2019 wird das Festkonzert »Urbs Jerusalem Beata« (7.7.), dargeboten vom Collegium St. Moritz, stattfinden, während es wenig später (14.7.) dann mit Triple-S ein Jazzkonzert im Sakralraum geben wird. Im September 2019 hält dann Modernes Einzug: Markus Mehr und Harry Alt präsentieren die Uraufführung des Stücks »Edit 1/0/0/0 – Eine Miniatur der Unendlichkeit« (20.9.), begleitet von Visuals von Stefanie Sixt.

Gespräche, Vorträge, Austausch

»In St. Moritz kann man lebendige Kirche erfahren: offen, vielfältig und selbstkritisch. Hier finden sich Menschen, die im Glauben, aber auch im ehrlichen Austausch um Antworten auf die komplexen Fragen unserer Zeit ringen«, beschreibt Michael Grau, was St. Moritz in seinen Augen ausmacht. Am Donnerstag, 25. Oktober (19:30 Uhr) beginnt im Moritzpunkt die Gesprächsreihe »Tiefenbohrungen« mit »Mutmachern, Sinnstiftern, Meinungsmachern« (geht weiter im Januar und Juni 2019). Im Gesprächsforum Zukunft wird im Juni 2019 der Kirchenhistoriker und Leibnizpreisträger 2003 Prof. Hubert Wolf zum Thema »Visionen für Kirche und Stadt« referieren (28.6.), im November 2018 findet im Moritzsaal ein Abend zum Thema »Die heilende Kraft der Vergebung« statt (30.11.).

Der zentrale große Festgottesdienst zum 1000-jährigen Jubiläum der Kirche St. Moritz wird am Sonntag, 5. Mai 2019, stattfinden, Zelebrant und Festredner wird Bischof Dr. Konrad Zdarsa sein. Zahlreiche spirituelle Angebote – Exerzitien im Alltag, Kreuzwege, eine Gedenkmesse an Allerheiligen für alle Verstorbenen der Moritzpfarrei, eine Abendöffnung der Kirche zur Shopping Night (30.11.) und mehr – werden das Jubiläumsjahr begleiten.


Das vollständige Programm ist einsehbar und als PDF-Download erhältlich unter
www.moritzkirche.de/Festjahr/Programm

Weitere Nachrichten

27.01.2020 - 17:08 | a3redaktion

Die Rapperin FIVA spielt am Samstag, 1. Februar (19:30 Uhr), live in der Kantine. Support: Umme Block.

27.01.2020 - 17:04 | a3redaktion

Der Verein zur Förderung der Hochschule Augsburg e.V. hat einen neuen Vorstand gewählt.

27.01.2020 - 09:44 | Martin Schmidt

Gleich mit Februarbeginn steigt wieder – zum fünften Mal – das Festival für Improvisierte Musik Augsburg (FfIMA). Kunstort ist heuer die Kresslesmühle – am Samstag, 1. Februar, öffnet sich hier ein illustrer, weiter Fächer experimenteller, klanglicher Impro-Bewegungen.

26.01.2020 - 07:43 | a3redaktion

Buchtipp: »Komm und setz dich, lieber Gast. Am Tisch mit Bertolt Brecht und Helene Weigel«

26.01.2020 - 07:38 | a3redaktion

Das Auktionshaus Rehm versteigert den Nachlass des Münchner Kunsthändlers Forchhammer.

24.01.2020 - 17:49 | a3redaktion

Wer sich am 26. Januar in den Kleinen Goldenen Saal begibt, um mit der bayerischen kammerphilharmonie den Geburtstag von Wolfgang Amadé Mozart zu feiern, dem wird ein weiteres »Wunderkind« präsentiert: Felix Mendelssohn Bartholdy.

24.01.2020 - 07:53 | a3redaktion

Bei »Sounding Vanitas« spielen am Samstag, 25. Januar, Joseph Warner, Sebastian Giussani, Iris Lichtinger, Wolfram Oettl, Sophia Rieth, Jacopo Sabina und Marlis Neumann.

24.01.2020 - 07:30 | Martin Schmidt

Der Berner Matthias Gunsch spielt mit seiner Band nówfrago am Samstag, 25. Januar, im Grandhotel.

23.01.2020 - 08:32 | a3redaktion

H, das neue Projekt der Mitglieder von Rhytm Police, Das Hobos und Le Roy, legte im Herbst sein Debütalbum vor. Am 23. Januar um 21 Uhr präsentiert das Trio seinen Sound im Grandhotel Cosmopolis.

20.01.2020 - 10:23 | a3redaktion

Gemeinsam mit Root Leeb präsentiert Rafik Schami am 22. Januar um 19:30 Uhr den Band »Auf die Freundschaft« in der Stadtbücherei Augsburg.