Film
Literatur

Rechtsfindung

a3kultur-Redaktion

Exklusiv im Thalia Kino: Verfilmung des Kammerstücks »Rechtsfindung« aus »Furcht und Elend des III. Reiches« von Bertolt Brecht

Ein zerschundener Kriegsveteran wird beim Arbeiten grundlos verprügelt. Der Augsburger Amtsichter Goll bequemt sich dann kurz vor dem Prozess, sich das ganze anzusehen. Der Tathergang ist ja eigentlich klar. Zuversichtlich holt er sich Rat und geht den Fall durch. Aber: Das ganze wird zur Chefsache. Uniformierte sagen Goll, wer es nicht gewesen sein darf. Immer sind es andere. Mit jedem Rat wird es schlimmer. Goll dämmert: Sein eigenes Leben steht auf dem Spiel, und seine Familie haben sie ihm vermutlich schon genommen.

Der Augsburger Johannes Hör, der inzwischen in Essen lebt, adaptierte dieses Kammerstück aus Bertolt Brechts Drama »Furcht und Elend des III. Reiches« von 1938 als 40-minütigen Kurzspielfilm. Zur Vorstellung am Sonntag, 11. Februar um 11 Uhr im Thalia Kino ist der Regisseur anwesend.

mehr

Das könnte Sie auch interessieren

Thomas Ferstl
Film

Auf der Suche nach der Wahrheit

»Anatomie eines Falls« aus dem letzten November war und ist zweifelsfrei einer der meistbeachteten Filme bei internationalen Filmwettbewerben 2023 und 2024. Umso mehr freut es mich, dass er anlässlich der Oscarverleihung 2024 am 9., 10. und 12. März nochmals in den Cineplex-Kinos geigt wird und ich ihn Ihnen somit hier präsentieren kann. »Projektor« – die Kolumne von Thomas Ferstl:
a3kultur
Film

Schock

Am Freitag, 23. Februar sind die Regisseure des deutschen Thrillers »Schock – kein Weg zurück« Dennis Moschitto und Daniel Rakete Siegel im Thalia Kino zu Gast.
Thomas Ferstl
Film

Zum Wohlfühlen

Zwei Stunden lang erzählt »The Holdovers« mit einer mitschwingenden Melancholie eine wunderbar warmherzige Geschichte seiner Figuren, die zu Herzen geht.