Rosen für den Staatsanwalt

08.05.2020 - 13:39 | Thomas Ferstl

Streaming-Tipp – »Projektor«, die a3kultur-Filmkolumne, empfiehlt ein Nachkriegsdrama zum Gedenktag an das Kriegsende.

Weil er kurz vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs Fliegerschokolade auf dem Schwarzmarkt gekauft hat, wird der Soldat Rudi Kleinschmidt (Walter Giller) von einem Kriegsgericht unter der Anklage des Kriegsgerichtsrats Dr. Schramm (Martin Held) zum Tode verurteilt. Durch einen Fliegerangriff entkommt Kleinschmidt jedoch der Exekution.

Als der Krieg endgültig vorbei ist, kehrt der geflohene Kleinschmidt in seine Heimatstadt zurück. Dort trifft er durch Zufall seinen einstigen Ankläger Schramm wieder, der auch im »entnazifizierten« Deutschland Karriere als Oberstaatsanwalt gemacht hat. Schramm, der noch immer von seiner treudeutschen Gesinnung geleitet wird, fürchtet um die Aufdeckung seiner dunklen Vergangenheit und setzt alles daran, Kleinschmidt aus der Stadt zu vertreiben. Als der traumatisierte Kleinschmidt im Affekt ein Schaufenster einschlägt, um zwei Dosen Schokolade zu stehlen, kommt es zu einem neuerlichen Prozess, bei dem abermals Schramm die Anklage führt.

Dieser zeitkritische Film von 1959 brilliert mit einem starken Ensemble, allen voran Martin Held als eiskalter Staatsanwalt. Wolfgang Staudes bissige Satire auf die Zustände in der bundesdeutschen Justiz der Adenauer-Ära hat in Zeiten von NSU, Pegida und anderen rechten Gruppierungen und Parteien im öffentlichen Bild Deutschlands nichts an Aktualität verloren.

»Rosen für den Staatsanwalt« – bis 20. Mai verfügbar in der Mediathek des Bayerischen Rundfunks.

Themen:

Weitere Nachrichten

26.10.2020 - 11:29 | Martin Schmidt

In der Reihe »Kulturregion trotz Corona« präsentiert a3kultur die Podcast-Staffel »Musik im Blut!?« des Jungen Theaters Augsburg. Teil 2 untersucht, inwiefern die Familie und das familiäre Umfeld den Weg zum eigenen Musikmachen beeinflussen.

26.10.2020 - 10:04 | a3redaktion

Die Kulturlandschaft unserer Region trauert um eine große Schauspielerin, Sängerin und Rezitatorin.

26.10.2020 - 09:34 | a3redaktion

Die Stadtbücherei Augsburg informiert regelmäßig über ihre digitalen Angebote. Nächster Termin: Samstag, 31. Oktober, 11 bis 12 Uhr.

22.10.2020 - 09:38 | a3redaktion

Brisante Kafka-Vertonung am Staatstheater Augsburg: Premiere der Oper »In der Strafkolonie« von Philip Glass am Samstag, 24. Oktober, auf der brechtbühne im Gaswerk.

21.10.2020 - 09:22 | a3redaktion

Die Ringvorlesung »Große Werke der Literatur« der Universität Augsburg startet wegen der anhaltenden Corona-Krise am Mittwoch, 21. Oktober, um 18:30 Uhr in digitaler Form.

20.10.2020 - 16:14 | a3redaktion

»Wunderbare Darstellerin mit facettenreichem Talent« – Der Bayerische Kunstförderpreis geht an das Ensemblemitglied des Staatstheaters Augsburg Jihyun Cecilia Lee.

19.10.2020 - 13:43 | a3redaktion

Die Themen Rituale, Wasser und Reinigung greift am Mittwoch, 21. Oktober, die Installation »abwaschbar« auf. Die Projektion ist zwischen 20 und 22 Uhr an der Fassade der Moritzkirche zu sehen.

19.10.2020 - 07:03 | Martin Schmidt

In der Reihe »Kulturregion trotz Corona« präsentiert a3kultur die Podcast-Staffel »Musik im Blut!?« des Jungen Theaters Augsburg. Hörgeschichten mit 21 Bürger*innen quer durch die Stadtgesellschaft, die in ihrer Freizeit gerne Musik machen. Das ursprüngliche Theaterprojekt 2020 der Bürgerbühne wurde durch Corona zur Audiobühne.

18.10.2020 - 08:01 | a3redaktion

Die interkulturelle Reihe präsentiert sich 2020 in einer Sonderedition.

18.10.2020 - 06:54 | Martin Schmidt

Im Bukowina-Institut erinnert die Ausstellung »ORDER 7161« an eine fast vergessene Periode europäischer Nachkriegsgeschichte: der Deportation von 70.000 Rumäniendeutschen durch Stalin vor 75 Jahren. Vernissage ist am 22. Oktober.