Literatur

Schwäbischer Literaturpreis 2022

Martin Schmidt
11. Januar 2022
Bis 1. Mai 2022 können bislang unveröffentlichten Prosatexte eingereicht werden.

Der Bezirk schreibt den Schwäbischen Literaturpreis 2022 aus. Bis zum 1. Mai 2022 können Autorinnen und Autorinnen unveröffentlichte Texte zum Thema »lost places. Verlorene Orte« einreichen. Ausgewählte Beiträge prämiert der Bezirk mit insgesamt 6.000 Euro.

Der Bezirk Schwaben hat die Ausschreibung des Schwäbischen Literaturpreises 2022 gestartet: Bis zum 1. Mai 2022 nimmt die Bezirksheimatpflege unveröffentlichte Prosatexte unter der E-Mailadresse Literaturpreis@Bezirk-Schwaben.de entgegen. »Nachdem der Schwäbische Literaturpreis 2021 zum ersten Mal in seiner langen Geschichte pausierte, setzen wir im kommenden Jahr wieder ein starkes Zeichen für die regionale Literatur«, sagt Bezirkstagspräsident Martin Sailer. Bezirksheimatpfleger Christoph Lang ergänzt: »Literarische Texte geben einer Region ihr unverwechselbares Gesicht. Auch deshalb schreibt der Bezirk Schwaben bereits seit 2005 den Schwäbischen Literaturpreis aus.«

Teilnahmeberechtigt sind Autorinnen und Autoren mit Lebensmittelpunkt oder biografischen Wurzeln im schwäbisch-alemannischen Kulturraum. Wer außerhalb des schwäbisch-alemannischen Kulturraums lebt, ist dazu aufgerufen, die biografischen Wurzeln zum genannten Kulturraum zu erläutern. Drei ausgewählte Beiträge zum vorgegebenen Motto »lost places. Verlorenen Orte« zeichnet der Bezirk mit Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro, 2.000 Euro und 1.500 Euro aus. Teilnehmende bis 25 Jahren haben zudem die Chance auf einen Sonderpreis in Form einer Einladung zur »Meisterklasse Literatur« bei der Sommerakademie der Schönen Künste, die 2023 in der Schwabenakademie Irsee stattfinden wird. Einen Teil der eingereichten Texte will die Bezirksheimatpflege in einer Anthologie herausgeben.

Die Preisverleihung ist für Herbst 2022 geplant. Interessierte können bis 1. Mai 2022 ihre bislang unveröffentlichten Prosatexte ohne Autorenname und Abbildungen mit einer maximalen Textlänge von 30.000 Zeichen (einschließlich Leerstellen) einsenden. Zusätzlich verlangt wird eine Anlage, die die Anschrift, Telefonnummer, E-Mailadresse und das Geburtsdatum der Teilnehmenden enthält. Autorinnen und Autoren, die außerhalb des schwäbisch-alemannischen Kulturraum leben, erläutern in der Anlage zudem ihre biografischen Wurzeln zu diesem Kulturraum.

Einsendungen von Texten bitte nur per E-Mail an: Literaturpreis@Bezirk-Schwaben.de
Rückfragen an: Bezirk Schwaben – Heimatpflege, Prinzregentenstr. 8, 86150 Augsburg, Telefon: 0821/3101-309, E-Mail: Heimatpflege@Bezirk-Schwaben.de
www.bezirk-schwaben.de .

Weitere Nachrichten

21.01.2022 - 09:26 | a3redaktion

Bayerische Museen fordern eine 2G-Regelung.

21.01.2022 - 09:11 | Martin Schmidt

Ausnahmegitarrist Dimitri Lavrentiev präsentiert im Parktheater einen Mix aus Folk, Pop, Ragtime, Klassik und iberischen Einflüssen.

21.01.2022 - 07:00 | Manuel Schedl

Warum dürfen jüdische Gräber nicht aufgelöst werden? Wann sind Produkte des täglichen Bedarfs »koscher«? Zwei Führungen im Januar 2022 wollen Einblicke in die jüdische Lebensweise in Augsburg vermitteln und Wissen an die Stelle von Klischees setzen.

20.01.2022 - 18:00 | Martin Schmidt

»Ich wollt' ich wär ein Huhn«: Das Duo Kaktus & Co spielt am Samstag, 22. Januar, im Wittelbacher Schloss in Friedberg.

20.01.2022 - 07:00 | Anna Hahn

Das Duo »Text will Töne« bringt am Freitag, 21. Januar und Samstag 12. Februar weitere Vorstellungen seines neuen Stücks auf die Bühne des Abraxas Theaters.

19.01.2022 - 22:28 | Manuel Schedl

Gegenständlich bis abstrakt, neoexpressionistisch bis hyperrealistisch, informell bis monochrom – »BANG! Die Rückkehr der Malerei« huldigt ab 21. Januar der bemalten Leinwand.

18.01.2022 - 21:35 | Manuel Schedl

Nur noch wenige Tage lang lenkt eine Sonderausstellung der Künstlervereinigung »Die Ecke« den Blick auf ihr namensgebendes Element: die Ecke.

17.01.2022 - 12:00 | a3redaktion

Der Frauenbund Aichach feiert dieses Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Zum Jubiläum hat die Vorstandschaft mehrere Veranstaltungen geplant. Den Auftakt macht eine Ausstellung über die überörtliche Gründerin Ellen Ammann.

14.01.2022 - 13:32 | a3redaktion

Mit analogen und digitalen Veranstaltungen aus den Sparten Theater, Literatur, Film, Musik und Bildende Kunst soll das Brechtfestival 2022 on- und offline erlebbar gemacht werden. Ab sofort sind Tickets erhältlich.

14.01.2022 - 09:56 | a3redaktion

Aufgrund des großen Interesses wird die Sonderausstellung um zwei Wochen bis Sonntag, 30. Januar verlängert. Zu sehen ist im Römerlager im Zeughaus eine Auswahl der spektakulären römischen Funde, die bei Ausgrabungen im Stadtteil Oberhausen entdeckt wurden.