Treibstoff fürs Leben

20.02.2015 - 12:55 | Patrick Bellgardt

Die vhs Augsburg startet mit dem Schwerpunkt »Energie« ins neue Semester.

Nach Angaben der Internationalen Energieagentur (IEA) wird der weltweite Energieverbrauch bis zum Jahr 2040 um rund 60 Prozent steigen. Deutschland steckt derzeit mitten in den Weichenstellungen für die Energiewende und in Augsburg regt sich Widerstand gegen eine Fusionierung der Stadtwerke und Erdgas Schwaben. Mit dem Semesterschwerpunkt »Energie – Treibstoff fürs Leben« greift die Volkshochschule Augsburg dieses brandaktuelle Thema auf.

Die erste Veranstaltung hierzu findet am 12. März um 19 Uhr mit einer Podiums­diskussion im Stadtwerkesaal statt. Unter dem Titel »Energie­versorgung im Spannungsfeld zwischen Kommune und Privatwirtschaft« werden unter anderem Klaus-Peter Dietmayer (Geschäftsführer Stadtwerke und Erdgas Schwaben), Ludwig Hartmann (Fraktionsvorsitzender der Grünen im Landtag) und Bruno Marcon (attac Augsburg) Position beziehen. Dabei soll vor allem das aktuelle Augsburger Beispiel im Mittelpunkt stehen. Wenige Wochen später wird Josef Pschierer die Haltung des Bayerischen Staatsministeriums zur Energiedebatte erläutern. Der Staatssekretär ist am 16. April um 19 Uhr in der vhs zu Gast.

Auch die Fachbereiche Kunst, Kultur, Religion, Geschichte, Psychologie und Technik widmen sich in den kommenden zwei Semestern mit einer Vielzahl an Angeboten dem Thema. Exkursionen führen zur Europäischen Organisation für Kernforschung in Genf (13. bis 15. März) oder ins BMW-Werk in Landshut (17. April). Daneben gibt es natürlich bewährte vhs-Klassiker, aber auch viel Neues zu entdecken. Alleine fast 600 Sprachkurse – von Arabisch über Indisch und Rumänisch bis Ungarisch – werden angeboten.

Das Programm für das Frühjahr-/Sommersemester liegt ab sofort in Apotheken, Banken, Buchhandlungen und natürlich an der vhs zur kostenlosen Mitnahme aus. Die Anmeldung ist ab sofort möglich. Alle Kurse sind auch online zu finden:

www.vhs-augsburg.de

Weitere Nachrichten

26.10.2020 - 11:29 | Martin Schmidt

In der Reihe »Kulturregion trotz Corona« präsentiert a3kultur die Podcast-Staffel »Musik im Blut!?« des Jungen Theaters Augsburg. Teil 2 untersucht, inwiefern die Familie und das familiäre Umfeld den Weg zum eigenen Musikmachen beeinflussen.

26.10.2020 - 10:04 | a3redaktion

Die Kulturlandschaft unserer Region trauert um eine große Schauspielerin, Sängerin und Rezitatorin.

26.10.2020 - 09:34 | a3redaktion

Die Stadtbücherei Augsburg informiert regelmäßig über ihre digitalen Angebote. Nächster Termin: Samstag, 31. Oktober, 11 bis 12 Uhr.

22.10.2020 - 09:38 | a3redaktion

Brisante Kafka-Vertonung am Staatstheater Augsburg: Premiere der Oper »In der Strafkolonie« von Philip Glass am Samstag, 24. Oktober, auf der brechtbühne im Gaswerk.

21.10.2020 - 09:22 | a3redaktion

Die Ringvorlesung »Große Werke der Literatur« der Universität Augsburg startet wegen der anhaltenden Corona-Krise am Mittwoch, 21. Oktober, um 18:30 Uhr in digitaler Form.

20.10.2020 - 16:14 | a3redaktion

»Wunderbare Darstellerin mit facettenreichem Talent« – Der Bayerische Kunstförderpreis geht an das Ensemblemitglied des Staatstheaters Augsburg Jihyun Cecilia Lee.

19.10.2020 - 13:43 | a3redaktion

Die Themen Rituale, Wasser und Reinigung greift am Mittwoch, 21. Oktober, die Installation »abwaschbar« auf. Die Projektion ist zwischen 20 und 22 Uhr an der Fassade der Moritzkirche zu sehen.

19.10.2020 - 07:03 | Martin Schmidt

In der Reihe »Kulturregion trotz Corona« präsentiert a3kultur die Podcast-Staffel »Musik im Blut!?« des Jungen Theaters Augsburg. Hörgeschichten mit 21 Bürger*innen quer durch die Stadtgesellschaft, die in ihrer Freizeit gerne Musik machen. Das ursprüngliche Theaterprojekt 2020 der Bürgerbühne wurde durch Corona zur Audiobühne.

18.10.2020 - 08:01 | a3redaktion

Die interkulturelle Reihe präsentiert sich 2020 in einer Sonderedition.

18.10.2020 - 06:54 | Martin Schmidt

Im Bukowina-Institut erinnert die Ausstellung »ORDER 7161« an eine fast vergessene Periode europäischer Nachkriegsgeschichte: der Deportation von 70.000 Rumäniendeutschen durch Stalin vor 75 Jahren. Vernissage ist am 22. Oktober.