Treibstoff fürs Leben

20.02.2015 - 12:55 | Patrick Bellgardt

Die vhs Augsburg startet mit dem Schwerpunkt »Energie« ins neue Semester.

Nach Angaben der Internationalen Energieagentur (IEA) wird der weltweite Energieverbrauch bis zum Jahr 2040 um rund 60 Prozent steigen. Deutschland steckt derzeit mitten in den Weichenstellungen für die Energiewende und in Augsburg regt sich Widerstand gegen eine Fusionierung der Stadtwerke und Erdgas Schwaben. Mit dem Semesterschwerpunkt »Energie – Treibstoff fürs Leben« greift die Volkshochschule Augsburg dieses brandaktuelle Thema auf.

Die erste Veranstaltung hierzu findet am 12. März um 19 Uhr mit einer Podiums­diskussion im Stadtwerkesaal statt. Unter dem Titel »Energie­versorgung im Spannungsfeld zwischen Kommune und Privatwirtschaft« werden unter anderem Klaus-Peter Dietmayer (Geschäftsführer Stadtwerke und Erdgas Schwaben), Ludwig Hartmann (Fraktionsvorsitzender der Grünen im Landtag) und Bruno Marcon (attac Augsburg) Position beziehen. Dabei soll vor allem das aktuelle Augsburger Beispiel im Mittelpunkt stehen. Wenige Wochen später wird Josef Pschierer die Haltung des Bayerischen Staatsministeriums zur Energiedebatte erläutern. Der Staatssekretär ist am 16. April um 19 Uhr in der vhs zu Gast.

Auch die Fachbereiche Kunst, Kultur, Religion, Geschichte, Psychologie und Technik widmen sich in den kommenden zwei Semestern mit einer Vielzahl an Angeboten dem Thema. Exkursionen führen zur Europäischen Organisation für Kernforschung in Genf (13. bis 15. März) oder ins BMW-Werk in Landshut (17. April). Daneben gibt es natürlich bewährte vhs-Klassiker, aber auch viel Neues zu entdecken. Alleine fast 600 Sprachkurse – von Arabisch über Indisch und Rumänisch bis Ungarisch – werden angeboten.

Das Programm für das Frühjahr-/Sommersemester liegt ab sofort in Apotheken, Banken, Buchhandlungen und natürlich an der vhs zur kostenlosen Mitnahme aus. Die Anmeldung ist ab sofort möglich. Alle Kurse sind auch online zu finden:

www.vhs-augsburg.de

Weitere Nachrichten

19.04.2021 - 06:25 | a3redaktion

Das Jüdische Museum Augsburg Schwaben präsentiert am Donnerstag, 22. April, 18:30 Uhr, einen digitalen Bildvortrag von Dr. Nora Pester – eine Veranstaltung im Begleitprogramm zur Ausstellung »Schalom Sisters*!«.

15.04.2021 - 14:46 | a3redaktion

Das Junge Theater Augsburg startet sein neues Bürgerbühnenprojekt »Unter einem Dach« zum Thema Wohnen.

15.04.2021 - 13:05 | a3redaktion

Die Stadt Gersthofen und das Augsburger Liliom Kino planen ein Freiluftevent hinter der Strasser-Villa. Verfolgt wird dabei das Konzept »Silent Open Air«.

15.04.2021 - 12:43 | a3redaktion

Das Kulturprogramm zum Augsburger Hohen Friedensfest »Frieden.Stadt.Fest.21« steht vom 22. Juli bis 8. August unter dem Motto: #Für_Sorge

14.04.2021 - 10:22 | a3redaktion

Bei einer Online-Veranstaltung am Montag, 3. Mai, wird über die zukünftige Zusammensetzung des Kulturbeirats der Stadt Augsburg beraten. Alle kulturinteressierten Bürgerinnen und Bürger können daran teilnehmen. Gewählt wird anschließend per Brief.

14.04.2021 - 09:32 | a3redaktion

Im Begleitprogramm zur Ausstellung »Schalom Sisters*!« des Jüdischen Museums Augsburg Schwaben ist am Donnerstag, 15. April, die feministische Autorin und Aktivistin Debora Antmann in einem Zoom-Gespräch zu Gast.

13.04.2021 - 10:19 | a3redaktion

Selbsttests für Bayerns Schüler*innen: Dr. Kasperl von der Augsburger Puppenkiste zeigt Erwin, dem Erdmännchen, worauf es bei der Durchführung ankommt.

12.04.2021 - 10:36 | a3redaktion

Die Büchergilde Gutenberg ist am Samstag, 17. April, 19:30 Uhr, in der Literatur-Lounge des Hotels Maximilian’s zu Gast.

12.04.2021 - 09:51 | a3redaktion

Mit dem Live-Streaming regionaler Acts erweitert die Kresslesmühle ab Freitag, 16. April, ihr Online-Kulturangebot. Den Auftakt machen Adrian Winkler & Band. Im Rahmen der »Mühle Home Edition 2.0« siedelt das Kulturhaus ein neues hybrides Format an.

09.04.2021 - 12:15 | a3redaktion

Das kostenlose Download-Album »Siteworks« dokumentiert die Klanginstallationen, die der Augsburger Künstler Gerald Fiebig zwischen 2009 und 2018 als Soloarbeiten realisiert hat.