Tuba or not to be

30.04.2017 - 08:27 | Martin Schmidt

Am Freitag, 5. Mai, 20:30 Uhr, gastieren Kofelgschroa im Flammensaal der Kantine Augsburg.

Nix und niemand, schreibt die FAZ, klinge wie Kofelgschroa. Die vier Alpenquerköpfe, Künstler und gelernte Handwerker, kommen aus Oberammergau; und wer sie noch nicht kennt (was unwahrscheinlich ist), sollte sie nun kennenlernen (was unwahrscheinlich toll ist). Die kauzige Bande entstand 2007 aus traditioneller, fideler Volksmusik heraus – aus der sich ein von Dialekt und Hochdeutsch unter- und übermaltes, derb-feinfühliges Alpenmusikgut entwickelte. Kein Pop, aber eingängig und mit Songstrukturen, ein Blasmusik-Moiree aus Wechseltakten, Mollakkorden, langen Stücken. Tuba, Gitarre, Flügel- und Tenorhorn sowie Akkordeon bilden das kantig-warme Klangarsenal.

Das Schönste an Kofelgschroa ist dabei wohl, dass sie sich einen, pardon: Scheiß darum scheren, ihre urtümliche Musik an Hipster- oder Studentenparty-Kontexte preiszugeben. Keine Kopplung mit Electro-, Club- oder Hip-Hop-Elementen, kein Bavaria-Sellout. Kofelgschroa sind herrlich unurban, ihr Sound riecht nach Lederstiefel, Stein und Hopfenmalz. Kofelgschroa sind eher Biermösl Blosn denn La Brass Banda. Den einzigen Cross-over, den Kofelgschroa wagen, ist der ins poetisch Liedhafte, was fast schon so etwas wie bayerische Chansons erschafft. Das wird spätestens klar, wenn Kofelgschroa darüber singen, wie schön es eigentlich sei, wie Wäsche an der Sonne trocknet. Das ist dann fast eine Art (sonnigere) Alpenversion von Element of Crime, mit Karl Valentin an den Vocals. Hier Melancholie, dort Dadaismus – wenn traditionelle Volksmusik klug ist, dennoch aus dem Bauch kommt und auch noch mit Relevanz für die Gegenwart, dann ist es Kofelgschroa.

www.kofelgschroa.by
www.musikkantine.de

Themen:

Weitere Nachrichten

20.06.2018 - 17:03 | a3redaktion

Am 24. Juni ab 14 Uhr verabschiedet sich das Theater Augsburg von der brechtbühne und vom hoffmannkeller.

workshop_sati zech_kradhalle_augsburg_2018_pr.jpg
20.06.2018 - 10:48 | Bettina Kohlen

Die Ergebnisse eines Workshops mit Sati Zech sind in der Kradhalle zu sehen.

18.06.2018 - 11:27 | a3redaktion

Vom 21. bis 23. Juni locken die Fête de la Musique und zwei Open-Air-Veranstaltungen nach Friedberg.

18.06.2018 - 09:37 | a3redaktion

»Interkommunaler Austausch Friedenskultur«: Deutschsprachige Friedensstädte trafen sich in Osnabrück.

18.06.2018 - 09:33 | a3redaktion

Die Freiluftkinosaison startet auf zwei Leinwänden am 21. Juni im Familienbad am Plärrer.

18.06.2018 - 09:28 | a3redaktion

Wim Wenders besuchte das Augsburger Thalia-Kino, um seinen neuen Film »Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes« zu präsentieren.

17.06.2018 - 10:41 | a3redaktion

»Die Juden Bulgariens zwischen Deportation und Überleben«: Dritter Teil der Vortragsreihe »Die europäische Dimension des Holocaust« des Jüdischen Kulturmuseums Augsburg-Schwaben und des Bukowina-Instituts

17.06.2018 - 10:30 | a3redaktion

Vom 21. Juni bis zum 1. Juli feiert das Theater Fritz und Freunde mit dem »Theaterzelt« sein 18-jähriges Bestehen.

15.06.2018 - 08:01 | a3redaktion

Zwei Sinfoniekonzerte, ein Jazz-Konzert, ein Kammerkonzert und einen Liederabend hat der Artist in Residence der Philharmoniker, Stefan Schulz, in Augsburg gestaltet. Nun verabschiedet sich der Bassposaunist.

14.06.2018 - 10:45 | a3redaktion

Am Freitag, 15. Juni, präsentiert die sechsköpfige Truppe Compania Bataclan in der Ballonfabrik einen explosiven Stilmix aus Balkan, Klezmer, Rock und Reggae-Ska, angereichert mit orientalischen Nuancen.