Ausstellungen & Kunstprojekte

Unrechtmäßig angeeignet?

a3redaktion
8. April 2021

Seit August 2019 ist Lisa Wagner damit befasst, die Herkunft der Sammlungsobjekte zu überprüfen. Ihre Aufgabe ist es, herauszufinden, ob unter den Ankäufen und Schenkungen Fälle sind, die aus jüdischem Besitz stammen und unrechtmäßig enteignet oder verfolgungsbedingt entzogen worden sind.

Derzeit befasst sich die Kulturwissenschaftlerin mit dem Ankauf einer Sammlung von Tabakspfeifen, die 1942 über die Vermittlung des Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege in den Bestand des damaligen Heimatmuseums gelangte. Gerade die Beteiligung der staatlichen Stelle macht den Ankauf für die Provenienzforscherin verdächtig. Das Landesamt war während des Nationalsozialismus daran beteiligt, den Ausbau der Sammlung voranzutreiben und die Ankäufe von Objekten über den Kunstmarkt zu koordinieren. Inwieweit hierbei auch enteignete Kunst- und Alltagsgegenstände vermittelt wurden, muss nun fallweise geklärt werden.  
In einem Textbeitrag, der zum 14. April auf der Homepage des Stadtmuseums www.stadtmuseum-kaufbeuren.de veröffentlicht wird, stellt Lisa Wagner die Hintergründe dieses Ankaufs von 1942 vor.

Das Forschungsprojekt des Stadtmuseums war ursprünglich bis Ende April angesetzt. Nun wurde das Förderprojekt, das zu großen Teilen vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste in Magdeburg und der Landesstelle für nichtstaatliche Museen in Bayern finanziert wird, nochmals um ein Jahr verlängert. Bis Ende April 2022 wird Lisa Wagner nun ihre Recherchen, in denen rund 350 Einzelobjekte aus dem Museumsbestand überprüft werden sollen, fortsetzen. Am Ende des Projekts steht eine Abschlussdokumentation, die voraussichtlich von einem Vortrag begleitet werden soll.

Weitere Nachrichten

28.10.2021 - 12:11 | Anna Hahn

Mit der Preisübergabe an junge Kreativschaffende findet am Donnerstag, 18. November im Goldenen Saal des Rathauses die 62. Runde des Kunstförderpreises der Stadt Augsburg ihren feierlichen Abschluss.

27.10.2021 - 12:20 | Manuel Schedl

Intervention in der Dauerausstellung: Ab Freitag, 29. Oktober ist »Judenbilder« im Jüdischen Museum Augsburg Schwaben zu sehen.

26.10.2021 - 10:59 | a3redaktion

Am Donnerstag, 28. November steht im Wittelsbacher Schloss in Friedberg der »Godfather of Slow-Comedy« Rüdiger Hoffmann auf der Bühne.

26.10.2021 - 08:01 | Martin Schmidt

Das Freiwilligen-Zentrum Augsburg präsentiert ein dreiwöchiges Programm zum Thema UNESCO-Welterbe Wassermanagement-System. Die »Wasserwochen« gehen vom 26. Oktober bis 19. November.

25.10.2021 - 12:59 | Anna Hahn

Die Stadt Augsburg veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Regionalverband deutscher Sinti und Roma Schwaben e.V. und dem Fanprojekt des Stadtjugendrings Augsburg am Dienstag, 26. Oktober, 19 Uhr, eine öffentliche Diskussionsrunde über die Diskriminierung von Sinti und Roma.

25.10.2021 - 10:05 | Anna Hahn

Am Mittwoch, 27. Oktober zeigt das Cineplex in Königsbrunn den neuen Blockbuster »Das Alpenhotel«. Die Heimatfilm-Telenovela ist auch als DVD erhältlich.

23.10.2021 - 07:07 | Martin Schmidt

Die Stadthalle Gersthofen wechselt ab November 2021 zu 3G PLUS.

22.10.2021 - 09:37 | Anna Hahn

Das erste inklusive Theater in Bayern spielt am Sonntag, 24. November um 18 Uhr auf der Brechtbühne »Peer Gynt«.

22.10.2021 - 07:09 | Martin Schmidt

Am Sonntag, 24. Oktober treffen im Wittelsbacher Schloss Musik- und Bildwelten aufeinander. Das Hornensemble von »Carnaval du Cor« lässt in zwei Konzerten die fulminante »Alpensinfonie« von Richard Strauss erklingen, dazu werden auf Großleinwand Bilder aus Friedberg und dem Wittelsbacher Land gezeigt.

21.10.2021 - 07:36 | Martin Schmidt

Die Auszeichnung wird einmalig zum Roystart 2021 – mit fünf z.T. neuen Kategorien. Kulturschaffende können sich bis 14. November bewerben.