Verfall und Untergang

20.11.2020 - 10:13 | a3redaktion

Mit »Lot flieht aus Sodom«, einem Werk des Künstlers Johann Konrad Seekatz (1719–1768), bereichern die Freunde der Kunstsammlungen die Deutsche Barockgalerie im Schaezlerpalais.

Herbert Scheel überreichte als Vorsitzender im Namen der Freunde der Kunstsammlungen Augsburg das um 1761/62 entstandene Gemälde an Dr. Christof Trepesch. »Die äußerst delikate Feinmalerei der Figuren sowie das intensive Helldunkel, das ein dramatisches innerbildliches Leuchten erzeugt, machen das Werk so besonders«, erläutert der leitender Direktor der Kunstsammlungen und Museen Augsburg die Bedeutung der Dauerleihgabe. Es ist bereits die vierte Arbeit von Seekatz im Bestand. In dessen Werk sind – außer diesem – so gut wie keine Nachtstücke bekannt.

Dargestellt ist die alttestamentarische Szene (1. Mos 19,24-26), in der Lot von Gott gewarnt wird, die Stadt Sodom zu verlassen, da diese durch Feuer vernichtet werde. Das alttestamentarische Thema war im 18. Jahrhundert besonders wegen seines moralisierenden Inhalts, aber auch wegen des dramatischen Potenzials überaus beliebt. Die Figur des Lot, in einem leuchtend blauen Kleid gewandet, bildet das lokalkoloristische Zentrum der Komposition. Er wird von seinen beiden Töchtern begleitet, die eine im Mittelgrund, die andere unmittelbar neben ihm mit einem Korb auf dem Kopf. Neben dem exponierten Figurenpaar ist ein von Efeu überwucherter Säulenstumpf zu erkennen, der einerseits auf die Beständigkeit (constantia) verweist, andererseits aber auch auf den Verfall und den Untergang alles Irdischen. Im Hintergrund sieht man die im Dunkel brennende Stadt Sodom, die wie bei einem Vulkanausbruch glühenden Funken und Feuerbällen ausgesetzt ist, die aus einer glutroten Wolken herausbrechen.

Abbildung: Johann Konrad Seekatz (1719–1768), Lot flieht aus Sodom, um 1761/62; Öl auf Holz; 21,2 x 24,7 cm

 

Themen:

Weitere Nachrichten

22.01.2021 - 14:38 | a3redaktion

Vor zwei Jahren wurde die Galerie Lochner in der Konrad-Adenauer-Straße 7, mitten in der Dachauer Altstadt, eröffnet.

22.01.2021 - 10:36 | a3redaktion

Am 23. Januar 2021 ab 19 Uhr streamt das Gärtnerplatztheater in München Paul Abrahams »Viktoria und ihr Husar« in der Inszenierung von Josef E. Köpplinger live auf die Bildschirme.

neue stadtbücherei
21.01.2021 - 15:35 | a3redaktion

Die Stadtbücherei Augsburg darf ihren »Click and Collect«-Service wieder aufnehmen.

21.01.2021 - 15:30 | a3redaktion

Die Kunst- und Kulturvermittlung der Kunstsammlungen und Museen Augsburg bietet im Februar fünf Online-Angebote für Kinder an.

20.01.2021 - 11:17 | a3redaktion

Das Kulturreferat der Stadt Augsburg möchte Kulturschaffenden den Zugang zu Hilfsprogrammen des Freistaats erleichtern. Am Dienstag, 26. Januar, findet hierzu von 17 bis 18 Uhr eine Online-Beratungsstunde statt.

20.01.2021 - 10:55 | Renate Baumiller-Guggenberger

Unter der Leitung von Diana Wöhrl setzen freischaffende Tänzer*innen ein Signal: Die »Choreoloop Residency and Research 2021« findet mit strengen Corona-Auflagen noch bis Anfang Februar in einem Seminarhaus in Regen statt.

18.01.2021 - 15:39 | a3redaktion

Das Jakob-Fugger-Zentrum der Universität Augsburg präsentiert seine Vortragsreihe »Stadtgeschichte(n)« als digitales Format per Zoom-Videokonferenz.

18.01.2021 - 15:34 | a3redaktion

Dirigieren, Body Percussion, Klangexperimente – Schüler*innen und ein*e Musiker*in der Augsburger Philharmoniker begegnen sich in einem neuen Angebot des Staatstheaters Augsburg via Microsoft Teams.

15.01.2021 - 12:32 | a3redaktion

Aufgrund der großen Nachfrage gibt es einen zusätzlichen Ausstrahlungstermin von »Jack und die Zauberbohnen«. Das Wintermärchen des Theaters Eukitea ist somit noch an zwei Sonntagen per Stream zu sehen.

14.01.2021 - 12:45 | a3redaktion

Christoph Lang ist neuer Bezirksheimatpfleger des Bezirks Schwaben. Der Historiker tritt damit die Nachfolge von Dr. Peter Fassl an.