Politik & Gesellschaft

Was und wie erinnern Gesellschaften?

a3redaktion
4. Dezember 2020

Nachdem das Jakob-Fugger-Zentrum die für das Sommersemester geplante Gastdozentur von Aleida und Jan Assmann (Foto © Philipp Rothe) Corona-bedingt verschieben musste, soll sie nun im Wintersemester 2020/21 als digitales Format stattfinden. Die beiden Kulturwissenschaftler*innen gelten als die geistigen Eltern des »kulturellen Gedächtnisses«. Was und wie erinnern Gesellschaften? Diese Kernfrage steht im Mittelpunkt des Konzepts. Es beschreibt offiziell legitimierte, institutionalisierte und konstruierte Formen kollektiven Erinnerns, das von individuellen Erinnerungen abzugrenzen ist. Dabei geht es immer auch darum, wie aus der Vergangenheit Orientierungswissen für die Gegenwart und Zukunft generiert wird.

Entsprechend nachhaltig haben Aleida und Jan Assmann die kulturwissenschaftliche Forschung geprägt, sich aber auch immer wieder in gesellschaftliche und politische Debatten eingeschaltet. Das vielfach ausgezeichnete Paar, das gerade in den Orden »Pour le Mérite« aufgenommen und 2018 mit dem »Friedenspreis des Deutschen Buchhandels« geehrt wurde, widmet sich in seinen Augsburger Vorträgen dem Thema »Erinnern und Vergessen«. Dieses speist sich aus der gemeinsamen Forschung ebenso wie aus der individuellen Expertise der Wissenschaftler*innen. So spricht Jan Assmann über die Erfindung des Altertums, während Aleida Überlegungen dazu anstellt, was den Gemeinsinn bedroht und was man gegen diese Bedrohung tun kann.

Die Vorträge werden über den YouTube-Kanal der Universität Augsburg live gestreamt. Aleida und Jan Assman werden aus Konstanz zugeschaltet und stehen für Zuschauerfragen zur Verfügung.

Dienstag, 8. Dezember 2020, 18:30 Uhr: Jan Assmann – Die Erfindung des Altertums. Schrift, Kanon, Vergangenheit | https://youtu.be/V59zU0tTrv0

Dienstag, 9. Februar 2021, 18:30 Uhr: Aleida Assmann – Gemeinsinn. Was ihn bedroht und was man dagegen tun kann | https:/youtu.be/3dA_XLsOkQA

Die »Internationale Gastdozentur« am Jakob-Fugger-Zentrum der Universität Augsburg bietet interessierten Bürger*innen die Gelegenheit, Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kunst zu erleben. Mit Vorträgen, Seminaren und Debatten zu zentralen Fragen unserer Zeit möchte das Format den Austausch zwischen den Referent*innen, der Universität und der Stadtgesellschaft fördern.

www.uni-augsburg.de/jfz

Weitere Nachrichten

24.09.2021 - 11:05 | Jürgen Kannler

Julian Warner wird die Jubiläumsausgabe zu Brechts 125. Geburtstag 2023 und die beiden darauffolgenden Festivalausgaben als Kurator gestalten.

22.09.2021 - 14:19 | Anna Hahn

Klimawandel weltweit und die Konsequenzen für jeden – dieses dringliche und herausfordernde Thema vertieft das Staatstheater Augsburg künstlerisch und wissenschaftlich an seinem Themenwochenende »Global Denken, lokal Handeln!« vom Freitag, 24. bis Sonntag, 26. September.

22.09.2021 - 13:19 | Martin Schmidt

Interview mit Nina Petri: Am Freitag, 24. September, um 20:00 Uhr liest die Autorin im Wittelsbacher Schloss aus ihrem Buch »Nimm das Glück, wo es Dir lacht!«.

22.09.2021 - 10:00 | Sarvara Urunova

Die Bayerische Kammerphilharmonie präsentiert in der neuen Saison 2021/2022 ein Programm voller Sanftheit und Leidenschaft.

21.09.2021 - 15:56 | Juliana Hazoth

Das Projekt Faces of Moms* bietet eine Plattform, auf der Mütter* über ihre Erfahrungen sprechen und sich austauschen können.

21.09.2021 - 10:00 | Juliana Hazoth

Am Freitag, 24. September, um 20:00 Uhr liest Nina Petri im Wittelsbacher Schloss in Friedberg unter dem Motto »Nimm das Glück, wo es Dir lacht!«

20.09.2021 - 13:05 | Juliana Hazoth

Am Donnerstag, 23. September, um 19:30 Uhr, liest Sharon Dodua Otoo aus ihrem Roman »Adas Raum« und spricht mit Simone Bwalya.

18.09.2021 - 07:58 | Manuel Schedl

Eine ganze Nacht lang gibt es am 18. September Kunst, Musik und Literatur in der Doppel-Donaustadt.

18.09.2021 - 07:00 | Anna Hahn

Mit dem Schauspiel »Der Zauberberg« nach dem Roman von Thomas Mann wird die Saison 2021/22 auf der Großen Bühne der Spielstätte martini-Park des Staatstheater Augsburg eröffnet. Regisseur und Staatsintendant André Bücker entdeckt das Opus Magnum der deutschen Klassiker-Literatur vor dem Hintergrund des aktuellen Welt-Geschehens neu.

17.09.2021 - 15:04 | Anna Hahn

Ab Freitag, den 17. September, spielt das Theaterteam wieder das Stück der Stunde: Wahlschlacht!