Was und wie erinnern Gesellschaften?

04.12.2020 - 06:11 | a3redaktion

Die Kulturwissenschaftler*innen Aleida und Jan Assmann sind – per Livestream – zu Gast am Jakob-Fugger-Zentrum der Universität Augsburg.

Nachdem das Jakob-Fugger-Zentrum die für das Sommersemester geplante Gastdozentur von Aleida und Jan Assmann (Foto © Philipp Rothe) Corona-bedingt verschieben musste, soll sie nun im Wintersemester 2020/21 als digitales Format stattfinden. Die beiden Kulturwissenschaftler*innen gelten als die geistigen Eltern des »kulturellen Gedächtnisses«. Was und wie erinnern Gesellschaften? Diese Kernfrage steht im Mittelpunkt des Konzepts. Es beschreibt offiziell legitimierte, institutionalisierte und konstruierte Formen kollektiven Erinnerns, das von individuellen Erinnerungen abzugrenzen ist. Dabei geht es immer auch darum, wie aus der Vergangenheit Orientierungswissen für die Gegenwart und Zukunft generiert wird.

Entsprechend nachhaltig haben Aleida und Jan Assmann die kulturwissenschaftliche Forschung geprägt, sich aber auch immer wieder in gesellschaftliche und politische Debatten eingeschaltet. Das vielfach ausgezeichnete Paar, das gerade in den Orden »Pour le Mérite« aufgenommen und 2018 mit dem »Friedenspreis des Deutschen Buchhandels« geehrt wurde, widmet sich in seinen Augsburger Vorträgen dem Thema »Erinnern und Vergessen«. Dieses speist sich aus der gemeinsamen Forschung ebenso wie aus der individuellen Expertise der Wissenschaftler*innen. So spricht Jan Assmann über die Erfindung des Altertums, während Aleida Überlegungen dazu anstellt, was den Gemeinsinn bedroht und was man gegen diese Bedrohung tun kann.

Die Vorträge werden über den YouTube-Kanal der Universität Augsburg live gestreamt. Aleida und Jan Assman werden aus Konstanz zugeschaltet und stehen für Zuschauerfragen zur Verfügung.

Dienstag, 8. Dezember 2020, 18:30 Uhr: Jan Assmann – Die Erfindung des Altertums. Schrift, Kanon, Vergangenheit | https://youtu.be/V59zU0tTrv0

Dienstag, 9. Februar 2021, 18:30 Uhr: Aleida Assmann – Gemeinsinn. Was ihn bedroht und was man dagegen tun kann | https:/youtu.be/3dA_XLsOkQA

Die »Internationale Gastdozentur« am Jakob-Fugger-Zentrum der Universität Augsburg bietet interessierten Bürger*innen die Gelegenheit, Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kunst zu erleben. Mit Vorträgen, Seminaren und Debatten zu zentralen Fragen unserer Zeit möchte das Format den Austausch zwischen den Referent*innen, der Universität und der Stadtgesellschaft fördern.

www.uni-augsburg.de/jfz

Weitere Nachrichten

22.04.2021 - 14:57 | Patrick Bellgardt

144 Lichter für mehr Menschlichkeit: Bis mindestens 29. Mai ist die Installation »Leuchtenfeld« des Künstlers Markus Heinsdorff im Innenhof von Schloss Blumenthal zu sehen.

22.04.2021 - 14:44 | a3redaktion

Die Club und Kulturkommission Augsburg e.V. lädt am Mittwoch, 28. April, gemeinsam mit der Stadt Augsburg zu einer Online-Veranstaltung zum Thema Corona-Förderprogramme ein. Die Teilnahme ist kostenlos.

21.04.2021 - 09:42 | a3redaktion

Nicht live, aber live aufgezeichnet sind Aera Tiret bei den Kegelbahnkonzerten zu sehen – die Videopremiere mit dem Song »Bukarest« ist für Samstag, 24. April, geplant.

20.04.2021 - 16:02 | a3redaktion

Aus der seit 2016 bestehenden Stiftung Theater Augsburg wird die Kulturstiftung Augsburg. So soll stiftungswilligen Bürger*innen ermöglicht werden, auch für andere Zwecke als für die Sanierung des Großen Hauses zu spenden.

19.04.2021 - 06:25 | a3redaktion

Das Jüdische Museum Augsburg Schwaben präsentiert am Donnerstag, 22. April, 18:30 Uhr, einen digitalen Bildvortrag von Dr. Nora Pester – eine Veranstaltung im Begleitprogramm zur Ausstellung »Schalom Sisters*!«.

15.04.2021 - 14:46 | a3redaktion

Das Junge Theater Augsburg startet sein neues Bürgerbühnenprojekt »Unter einem Dach« zum Thema Wohnen.

15.04.2021 - 13:05 | a3redaktion

Die Stadt Gersthofen und das Augsburger Liliom Kino planen ein Freiluftevent hinter der Strasser-Villa. Verfolgt wird dabei das Konzept »Silent Open Air«.

15.04.2021 - 12:43 | a3redaktion

Das Kulturprogramm zum Augsburger Hohen Friedensfest »Frieden.Stadt.Fest.21« steht vom 22. Juli bis 8. August unter dem Motto: #Für_Sorge

14.04.2021 - 10:22 | a3redaktion

Bei einer Online-Veranstaltung am Montag, 3. Mai, wird über die zukünftige Zusammensetzung des Kulturbeirats der Stadt Augsburg beraten. Alle kulturinteressierten Bürgerinnen und Bürger können daran teilnehmen. Gewählt wird anschließend per Brief.

14.04.2021 - 09:32 | a3redaktion

Im Begleitprogramm zur Ausstellung »Schalom Sisters*!« des Jüdischen Museums Augsburg Schwaben ist am Donnerstag, 15. April, die feministische Autorin und Aktivistin Debora Antmann in einem Zoom-Gespräch zu Gast.