Werte, Wege, Lebenswirklichkeiten

02.08.2020 - 16:29 | Bettina Kohlen

Die Ausstellung »Unsere Werte« Jüdischen Museum Augsburg Schwaben untersucht fünf verschiedene Werte unter einem spezifisch jüdischen Blickwinkel: Familie, Wohltätigkeit, Gerechtigkeit, Gleichberechtigung und Gemeinschaft.

Eine kurze Lederhose in einer Vitrine erzählt die Geschichte von Henry Landmann, der 1920 als Heinz Landmann in Augsburg geboren wurde und die Hose trug wie viele bayerisch-schwäbische Jungen auch – bis er es nicht mehr durfte, da er Jude war, ausgeschlossen aus der »Volksgemeinschaft« des »Nationalsozialismus«. Gemeinschaft ist einer der Werte, die im Rahmen der aktuellen Intervention im Jüdischen Museum Augsburg Schwaben hinterfragt werden. Familie, Wohltätigkeit, Gerechtigkeit, Gleichberechtigung und eben Gemeinschaft: Das scheint zunächst übergreifend gültig zu sein, doch Werte unterliegen einem permanenten Wandel und gestalten sich höchst divergent.»Unsere Werte« untersucht fünf verschiedene Werte unter einem spezifisch jüdischen Blickwinkel und verhandelt die einzelnen As-pekte anhand von verschiedenen Objekten des Alltags, die eng mit den Biografien ihrer Besitzer verbunden sind, wie der Lederhose für den Wert Gemeinschaft, das Rezeptbuch von Margot Herrmann für den Wert Familie oder auch ein erst vor kurzer Zeit restituiertes Gemälde für den Wert Gerechtigkeit. Diese Intervention gibt Raum für einen Wechsel der Perspektive und Besucher*innen werden für das enge Zusammenspiel der jeweiligen Werte mit den individuellen Lebenswegen und Lebenswirklichkeiten sensibilisiert. Eine kluge und wichtige Untersuchung .

Zu sehen bis 11. April 2021 im Jüdischen Museum Augsburg Schwaben bis 11. April 2021.

Bild: In dieser Lederhose wurde Heinz Landmann (später: Henry Landman) am 10. November 1938 in Augsburg verhaftet, in das Konzentrationslager Dachau deportiert und aus der deutschen »Volksgemeinschaft« ausgeschlossen. (© Foto: JMAS)

Themen:

Weitere Nachrichten

22.01.2021 - 14:38 | a3redaktion

Vor zwei Jahren wurde die Galerie Lochner in der Konrad-Adenauer-Straße 7, mitten in der Dachauer Altstadt, eröffnet.

22.01.2021 - 10:36 | a3redaktion

Am 23. Januar 2021 ab 19 Uhr streamt das Gärtnerplatztheater in München Paul Abrahams »Viktoria und ihr Husar« in der Inszenierung von Josef E. Köpplinger live auf die Bildschirme.

neue stadtbücherei
21.01.2021 - 15:35 | a3redaktion

Die Stadtbücherei Augsburg darf ihren »Click and Collect«-Service wieder aufnehmen.

21.01.2021 - 15:30 | a3redaktion

Die Kunst- und Kulturvermittlung der Kunstsammlungen und Museen Augsburg bietet im Februar fünf Online-Angebote für Kinder an.

20.01.2021 - 11:17 | a3redaktion

Das Kulturreferat der Stadt Augsburg möchte Kulturschaffenden den Zugang zu Hilfsprogrammen des Freistaats erleichtern. Am Dienstag, 26. Januar, findet hierzu von 17 bis 18 Uhr eine Online-Beratungsstunde statt.

20.01.2021 - 10:55 | Renate Baumiller-Guggenberger

Unter der Leitung von Diana Wöhrl setzen freischaffende Tänzer*innen ein Signal: Die »Choreoloop Residency and Research 2021« findet mit strengen Corona-Auflagen noch bis Anfang Februar in einem Seminarhaus in Regen statt.

18.01.2021 - 15:39 | a3redaktion

Das Jakob-Fugger-Zentrum der Universität Augsburg präsentiert seine Vortragsreihe »Stadtgeschichte(n)« als digitales Format per Zoom-Videokonferenz.

18.01.2021 - 15:34 | a3redaktion

Dirigieren, Body Percussion, Klangexperimente – Schüler*innen und ein*e Musiker*in der Augsburger Philharmoniker begegnen sich in einem neuen Angebot des Staatstheaters Augsburg via Microsoft Teams.

15.01.2021 - 12:32 | a3redaktion

Aufgrund der großen Nachfrage gibt es einen zusätzlichen Ausstrahlungstermin von »Jack und die Zauberbohnen«. Das Wintermärchen des Theaters Eukitea ist somit noch an zwei Sonntagen per Stream zu sehen.

14.01.2021 - 12:45 | a3redaktion

Christoph Lang ist neuer Bezirksheimatpfleger des Bezirks Schwaben. Der Historiker tritt damit die Nachfolge von Dr. Peter Fassl an.