Nichts für Maulhelden

Zafer Senocak
27. Oktober 2014 - 13:54 | Jürgen Kannler

Die Interkulturelle Akademie Augsburg wagt sich mit ihren Veranstaltungen dahin, wo es vielen Menschen in unserer Gesellschaft wehtut, zuzuhören, geschweige denn, sich am Diskurs zu beteiligen.

Wer das Programm für 2014/15 der Veranstalterallianz aus Mühle, Mesopotamienverein und VHS zur Hand nimmt, stößt auf Themen wie »Al-Qaidas deutsche Kämpfer – Die Globalisierung des islamistischen Terrors« oder »Eine Frage der Ehre – Der Umgang der deutschen Justiz mit dem Phänomen der sogenannten Ehrenmorde«. Zugegeben, ein gemütlicher Abend sieht anders aus und die Auswahl der Veranstaltungsorte scheint nur sachlichen Kriterien zu gehorchen.

Dennoch, wer sich die Zeit nimmt und einen Besuch wagt, kann einen spannenden Abend erleben, an dem auch kontroverse Diskussionen ihren Platz finden. Der Schlüssel dafür liegt in der klugen Referentenauswahl der Veranstalter. Hier trifft man geübte Sprecher, die es verstehen, sehr komplexe, für das Publikum oft fremde Themen zu kommunizieren, und die im Frage- und Diskussionsteil des Abends geduldig klare Antworten geben. Dafür kann man den Veranstaltern und ihren Referenten Respekt zollen. Leider gilt es in unserer Stadtgesellschaft wohl nicht als besonders sexy, sich mit den Themen, die uns die Interkulturelle Akademie anbietet, wirklich zu beschäftigen.

So fanden Mitte Oktober zum Thema »Antisemitismus in der Migrationsgesellschaft« gerade einmal ein Dutzend Interessierte den Weg in die VHS, um den spannenden Beitrag von Mirko Niehoff (Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus) zu verfolgen. Wer sich daran erinnert, wie vehement noch vor wenigen Wochen die israelfeindlichen Äußerungen im Verlauf einer Demonstration in der Innenstadt medial plattgewalzt wurden, kann angesichts des hier spürbaren Desinteresses nur den Kopf schütteln. Interkulturelle Arbeit ist eben nichts für Maulhelden.

Am 29. Oktober um 19:30 Uhr spricht Zafer Şenocak (Foto: David Ausserhofer) in der vhs Augsburg über »Deutschsein – Erkundungen eines Einwanderers«. Weitere Termine:

www.vhs-augsburg.de

Weitere Positionen

14. Oktober 2019 - 12:37 | Juliana Hazoth

Große Theaterhäuser wie die Metropolitan Opera in New York oder das Royal Opera House London übertragen ihre Aufführungen in die Kinosäle der Welt.

12. Oktober 2019 - 10:18 | Iacov Grinberg

Das Sensemble Theater zeigt ab dem 16. November sein neues Stück »Heute Hiasl: Anklage und Verteidigung eines Wilderers«.

9. Oktober 2019 - 12:22 | Thomas Ferstl

Regisseur Todd Phillips widmet der Geschichte des Comic-Bösewichts und Batman-Gegenspielers einen eigenen Film: »Joker«. Projektor – die a3kultur-Filmkolumne

9. Oktober 2019 - 12:10 | Juliana Hazoth

Anlässlich des 10. Jahrestags der Eröffnung der neuen Stadtbücherei Augsburg fand am vergangenen Freitag eine Podiumsdiskussion zum Thema »Die Zukunft des Lesens im Zeitalter der Digitalisierung« statt.

Lebenszyklen
8. Oktober 2019 - 19:43 | Renate Baumiller-Guggenberger

Martin Grubinger im 1. Sinfoniekonzert mit den Augsburger Philharmonikern: Werke von Liszt, Fazil Say und Richard Strauss machten den Saisonauftakt im Kongess am Park zum einzigartigen Erlebnis

5. Oktober 2019 - 8:06 | Gast

Ganz neue Klangwelten bietet das 1. Sinfoniekonzert des Staatstheater Augsburg am 7. und 8. Oktober – mit Martin Grubinger am Schlagzeug. Ein Gastbeitrag von Julika Jahnke

Premiere Born in the GDR
4. Oktober 2019 - 12:54 | Renate Baumiller-Guggenberger

Dagmar Franz-Abbott inszeniert im Sensemble mit »Born in the GDR« einen sehr berührenden und verblüffend persönlichen musikalischen Abend mit ausgewählter Ost-Musik zum Mauerfall-Jubiläum.

2. Oktober 2019 - 8:02 | Jürgen Kannler

Am 4. Oktober besucht Bernd Sibler, bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, Augsburg. Anlass ist die Diskussion »Zukunft des Lesens« zum zehnten Geburtstag der Stadtbücherei. Ein Interview

1. Oktober 2019 - 12:15 | Gast

Anfangs von der Politik nicht gewollt – am Ende von engagierten Bürger*innen durchgesetzt. Die Neue Stadtbücherei feiert ihr zehnjähriges Bestehen. Ein Gastbeitrag von Kurt Idrizovic

1. Oktober 2019 - 12:02 | Juliana Hazoth

Am vergangenen Sonntag feierte »Zwischen uns die Mauer« seine Augsburg-Premiere im Thalia Kino. Regisseur Norbert Lechner und Hauptdarstellerin Lea Freund stellten den Film persönlich vor.