Aus Merkel wird keine Rampensau

Stefan Verra
14. November 2014 - 10:11 | Patrick Bellgardt

Körpersprache-Experte und Infotainer Stefan Verra im Interview mit a3kultur

Unser Körper sagt nichts, spricht aber umso mehr – und das auch noch entwaffnend ehrlich. Stefan Verra entschlüsselt unsere Mimik, Gestik und Haltung und gibt Tipps, wie wir uns und andere besser verstehen. Die Vorträge und Shows des Österreichers begeistern jährlich Zehntausende Teilnehmer. Er ist Dozent an der Steinbeis Hochschule Berlin, Gastreferent an diversen Universitäten, Autor (im Januar erscheint sein neues Buch »Hey, mein Körper spricht!«), Unternehmenscoach und TV-Experte. Zurzeit lebt der gefragte Fachmann in München. Kurz vor dem Tourstart seines Programms »Ertappt! Wenn der Körper spricht« nahm sich Stefan Verra Zeit für ein Interview. Die Fragen stellte Patrick Bellgardt.

Stefan, kannst du überhaupt noch in ein Gespräch gehen, ohne die Körpersprache deines Gegenübers genau unter die Lupe zu nehmen?

Du fragst, ob ich ein Psychopath bin (lacht). Nein, ernsthaft: Ich habe keinen zusätzlichen Sinneskanal oder so etwas, allerdings ist bei mir die Wahrnehmung der Körpersprache ein wenig detaillierter als bei anderen Menschen. Es ist aber nicht so, dass ich jeden Gesprächspartner von oben bis unten scanne und auf nichts mehr anderes achte.

Haftet jedem Menschen naturgegeben eine bestimmte Körpersprache an?

Ein Großteil unserer nonverbalen Kommunikation ist genetisch festgelegt. Wenn jemand ein eher zurückhaltender Mensch ist, wirst du das bei ihm nicht grundlegend ändern können. Nur einen kleinen Teil können wir bewusst steuern. Und das ist der Bereich, worüber ich in meinen Shows spreche. Es ist ein weitverbreiteter Irrglaube, dass man mit viel Coaching jede mögliche körpersprachliche Persönlichkeit annehmen könne.

Da gehen dir doch sicher viele potenzielle Auftraggeber verloren …

Ich lehne unglaublich viele Aufträge ab, weil Menschen zu mir kommen, die etwas aus sich machen möchten, das nicht in ihrer Persönlichkeit steckt. Da bin ich einfach zu sehr der Wissenschaft verhaftet. Eine Angela Merkel wird man beispielsweise auch nicht zur Rampensau machen können.

Sind Frauen oder Männer empfänglicher für körpersprachliche Signale?

 

Frauen! Über ihre Sinnesorgane können Frauen detailliertere Informationen entschlüsseln und damit auch feine körpersprachliche Signale. Das gilt nicht für alle, aber im Schnitt können sie das besser. Dabei wäre es für jeden Menschen wichtig, sich damit zu beschäftigen. Denn Studien belegen eindeutig, dass Menschen, die auf die Körpersprache achten, erfolgreicher sind. Privat und beruflich!

Nehmen wir einmal das konkrete Beispiel erstes Date: Ist hier die verbale oder die nonverbale Kommunikation entscheidend?

Eindeutig die nonverbale Kommunikation. Die Verhaltensforschung weiß, dass die Persönlichkeit beim Verlieben nahezu keine Rolle spielt. Wir verlieben uns blitzschnell und sind uns dessen gar nicht bewusst. Da spielt die Körpersprache eine ganz starke Rolle. Die viel zitierte Liebe auf den ersten Blick gibt es also wirklich. Dasselbe gilt übrigens für Bewerbungsgespräche: Die erste Entscheidung fällt binnen Sekunden, erst später findet das Vernunfthirn rationale Gründe, warum es klug ist, gerade diese Person einzustellen oder eben nicht.

Dein Programm »Ertappt! Wenn der Körper spricht« könnte man neudeutsch als »Infotainment« bezeichnen. Bist du mit dieser Zuschreibung einverstanden?

Ja, allerdings mit einer Zusatzbemerkung: Ich wehre mich ganz stark gegen das häufig auch durch die Medien verbreitete »verpsychologisierte« Halbwissen zum Thema Körpersprache. Meine wichtigste Aufgabe ist es, dem Publikum klarzumachen, was ein Mythos und was tatsächlich wissenschaftlich haltbar ist. Ich bin der Meinung, dass Menschen am leichtesten lernen, wenn sie lachen. Das ist meiner Ansicht nach auch das Erfolgsgeheimnis meines Programms: Am Ende des Abends gehst du raus, hast unglaublich viel gelacht und ebenso viel gelernt.

Auf seiner Facebook-Seite www.facebook.com/stefanverra gibt Stefan Verra wöchentlich neue Tipps zur Körpersprache. Die Videos behandeln Themen wie Augenkontakt, Maniküre oder Schlurfen und sind kostenlos abzurufen. Am 26. November um 20 Uhr gastiert der sympathische Österreicher mit seinem Programm »Ertappt! Wenn der Körper spricht« im Spectrum.

www.spectrum-club.de

 

Weitere Positionen

17. September 2019 - 14:26 | Renate Baumiller-Guggenberger

Auch in die dritte Spielzeit startet Augsburgs Ballettdirektor Ricardo Fernando voller Tatendrang und Optimismus, mit sieben neuen Tänzern und einem bewegten Spielplan

15. September 2019 - 14:34 | Iacov Grinberg

In seiner Kunsthalle im abraxas zeigt der Berufsverband Bildender Künstler die Ausstellung »besSITZen – Objekt Stuhl«.

12. September 2019 - 14:34 | Renate Baumiller-Guggenberger

Ursula Anna Neuner feiert im Kulturhaus abraxas das 25-jährige Jubiläum ihrer »tanzwerkstatt«

11. September 2019 - 13:30 | lab binaer

Am Wochenende ging die Ars Electronica unter dem diesjährigen Motto »Out of the Box – The Midlife-Crisis of the Digital Revolution« zu Ende. Benjamin Stechele vom Augsburger Labor für Medienkunst LAB BINÆR berichtet für a3kultur vom Linzer Festival.

Freie Plätze
9. September 2019 - 10:25 | Gast

In einem Gastbeitrag fordert der Leiter des Augsburger Sensemble Theaters, Sebastian Seidel, einen großen kulturpolitischen Wurf für die freien darstellenden Künste.

9. September 2019 - 9:57 | Thomas Ferstl

Projektor – die a3kultur-Filmkolumne im September

23. August 2019 - 10:35 | Bettina Kohlen

Die Vergänglichkeit ist ein grundsätzlicher Bestandteil des Lebens, das einem permanenten Wandel unterliegt. Doch können wir nicht nur daneben stehen und unbeteiligt tun – Menschen gehören zu diesen Veränderungen, sind Teil, aber beeinflussen auch massiv. Was das mit Kunst zu tun hat? Viel. Diesmal in Augsburg und Bregenz.

22. August 2019 - 23:23 | Iacov Grinberg

Während der allgemeinen Ferienruhe hat die Galerie Krüggling uns Zuschauern eine neue Ausstellung beschert: Metamorphosis Floralis, welche die Arbeiten der Künstlerin Valeria Koxunov zeigt.

18. August 2019 - 18:13 | Martin Schmidt

Schneidemaschine, Jazz, Neues aus Noise – hochqualifizierte Verstöße gegen die allgemeine Pop-Verordnung. Das Augsburger Duo Schnitt legt das Album des Jahres vor. Eine Rezension von Martin Schmidt.

14. August 2019 - 9:08 | Patrick Bellgardt

Am 24. August gastiert Purple Schulz im Wittelsbacher Schloss in Friedberg. Die 80er-Jahre-Ikone präsentiert ihr neues Album »Nach wie vor« open air im Innenhof. Ein Interview